Kostenloser Versand in DE, ATBis zu 10 Jahre Garantie60 Tage Rückgaberecht
Zurück
Wie baue ich die Arbeitsethik aus?
06. Jul. 2022
107 views

Dies ist der zweite von zwei Teilen vom Artikel: Wege zur Entwicklung einer starken Arbeitsethik unter den Mitarbeitern. Wir machen genau da weiter, wo wir aufgehört haben, weswegen wir dir raten, den ersten Teil zu lesen, um genau zu wissen worum es nun geht. Viel Spaß!


1.Disziplin


Disziplin ist die Brücke zwischen Zielen und Vollendung. ~Jim Rohn


Sie ist eines der Kernelemente der Arbeitsethik, und das Management muss diesen Aspekt sehr genau beachten. Wenn Disziplin ein Teil der Unternehmenskultur wird, wird sie sich auf alle Mitarbeiter/innen übertragen. Indem du eine Kultur der Selbstdisziplin einführst können Arbeitgeber ihre Aktionen und Reaktionen positiv beeinflussen.


Disziplin beginnt mit Pünktlichkeit. Führungskräfte können besonderen Wert auf die Einhaltung der Pünktlichkeit im Unternehmen legen.

Disziplin trägt dazu bei, den Anstand am Arbeitsplatz zu wahren. Würdest du gerne in einer Umgebung arbeiten, in der ständig geschwätzt wird? Oder kannst du dich auf deine täglichen Aufgaben konzentrieren, wenn du ständig gestört wirst? So hilft Disziplin den Teammitgliedern, effizient auf die gewünschten Ziele des Unternehmens hinzuarbeiten.


2.Verstehe die Bedürfnisse deiner Mitarbeiter


Mitarbeiterbedürfnisse


Wenn du einen hoch motivierten Arbeitsplatz schaffen willst, musst du die Bedürfnisse deiner Mitarbeiter/innen kennen. Mitarbeiter/innen zeigen ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft, wenn ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Sie fühlen sich auch besonders motiviert und sind den Zielen und der Vision des Unternehmens gegenüber aufgeschlossener.


Daniel H. Pink hat in seinem Sachbuch "Drive: The Surprising Truth About What Motivates Us" (Die überraschende Wahrheit darüber, was uns motiviert), dass die Bedürfnisse der Mitarbeiter nach Autonomie, Meisterschaft und Zielsetzung anerkannt werden müssen. Autonomie gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich selbst zu steuern. Beherrschung gibt ihnen Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Und das Gefühl, einen Zweck zu erfüllen, macht die Arbeit für sie sinnvoll.


Der Autor schlägt außerdem vor, dass du genug zahlen solltest, "um die Frage des Geldes vom Tisch zu nehmen".


Außerdem variieren heute die Bedürfnisse der Arbeitnehmer. Was in der Vergangenheit funktioniert hat, funktioniert heute vielleicht nicht mehr. Die Arbeitstrends ändern sich und damit auch die Bedürfnisse der Beschäftigten. Zum Beispiel erwarten berufstätige Eltern Flexibilität, um ihren persönlichen Verpflichtungen nachzukommen. Und gleichzeitig wünschen sich Berufseinsteiger mehr Weiterbildungs- und Entwicklungsprogramme, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. All das wirkt sich direkt auf die Arbeit aus, die sie verrichten. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu verstehen, hilft daher, die Leistung und Arbeitszufriedenheit.


3.Eine Kultur des ständigen Feedbacks


Elon Musk sagte zu Recht: "Ich denke, es ist sehr wichtig, eine Feedbackschleife zu haben, in der man ständig darüber nachdenkt, was man getan hat und wie man es besser machen könnte."


Feedback ist ein wesentlicher Bestandteil des Kommunikationskreislaufs am Arbeitsplatz, und daher spielt ständiges Feedback eine wichtige Rolle bei der Förderung eines Umfelds mit guter Arbeitsmoral. Ehrliches und konstruktives Feedback ist für jede Organisation unerlässlich, um eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung zu schaffen.


Erleichtere offene Diskussionen, eine transparente Arbeitskultur, Vorschläge und einen konsequenten Austausch von Ideen und Informationen. Aktualisiere die Normen der Organisation mit den neuesten und besten Trends aus verschiedenen Teilen der Welt.


4.Fuel their Spirits


Wie in den vorangegangenen Punkten erwähnt, spielt das Management eine wichtige Rolle bei der Förderung einer guten Arbeitsmoral unter den Beschäftigten. Eine weitere Rolle, die Führungskräfte in dieser Gleichung spielen können, ist die Belohnung von Mitarbeitern, die eine gute Arbeitsmoral an den Tag legen.


Halte deine Augen offen und versuche, die Menschen in deinem Unternehmen dabei zu erwischen, wie sie etwas richtig machen, und lobe sie dann dafür. - Tom Hopkins


Der Mensch hat ein angeborenes Bedürfnis nach Wertschätzung. Belohnen und Anerkennen ist eine gute Praxis, um sicherzustellen, dass der Schwung der Wertschätzung erhalten bleibt. Sie motivieren dazu, "die gute Arbeit fortzusetzen". Mitarbeiter/innen, die durch ihre gute Arbeitsmoral ein gutes Beispiel für andere sind, verdienen genauso viel Anerkennung wie deine besten Mitarbeiter/innen. Es liegt in deiner Verantwortung, sie zu motivieren und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie geschätzt und anerkannt werden.


5.Beseitige Hindernisse


Um deinen Mitarbeitern eine starke Arbeitsmoral zu vermitteln, musst du die Hürden beseitigen, die ihnen im Weg stehen. Identifiziere die entscheidenden Hindernisse für deine Mitarbeiter, die eine schlechte Arbeitsmoral zeigen. Wenn deine Mitarbeiter/innen bei der Arbeit nicht engagiert und demotiviert sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie keine hohe Arbeitsmoral an den Tag legen werden.


Negativität am Arbeitsplatz, Büropolitik, strenge Hierarchien, mangelnde Anerkennung und unzureichende Leistungen können die Arbeitsmoral senken. Denke daran, dass die ethischen Werte nur dann Früchte tragen, wenn sie den Beschäftigten von sich aus einleuchten. Handle nicht ungeduldig. Identifiziere die Faktoren, sprich mit ihnen und sei respektvoll. Es kann alles sein, von interner Fehlkommunikation unter den Teammitgliedern bis hin zu einer undefinierten Unternehmenskultur oder persönlichen Problemen.


Diese Faktoren regelmäßig zu überprüfen, ist die Hauptaufgabe von Führungskräften.


Fazit


Erfolg und Zufriedenheit sind ein ständiger Prozess. Um das zu erreichen, muss man sich engagieren und die richtige Arbeitsmoral haben. Du kannst nicht die Wände deines Büros mit Zitaten zur Arbeitsmoral bemalen und erwarten, dass sich alle daran halten. Anfänglich mag das für dich funktionieren. Aber mit der Zeit entwickelt sich die Kultur am Arbeitsplatz weiter. Du kannst also nicht deine alten Regeln befolgen. Du musst dich anpassen, den Puls der Mitarbeiter/innen verstehen und ein Umfeld schaffen, in dem sich alle gemeinsam entfalten können.


Führungskräfte können dabei helfen, die oben beschriebenen Arbeitsethiken zu vermitteln und eine positive Veränderung der Arbeitskultur herbeizuführen.

Diese könnte Dich auch interessieren