KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Worauf du bei einer ergonomischen Büroeinrichtung achten solltest
27. Dec. 2021
628 views

Für viele ist es seit Beginn der COVID-Pandemie immer wichtiger geworden, auch zu Hause einen ergonomischen Arbeitsplatz zu haben. Viele Unternehmen bieten seitdem ihren Mitarbeitern an, teilweise oder in Vollzeit im Homeoffice zu arbeiten. Daher ist es jetzt sehr wichtig, dass du auch dort einen ergonomischen Arbeitsplatz hast, an dem du produktiv und motiviert bist. Arbeitest du noch immer am Küchentisch? Dann solltest du unbedingt weiterlesen.

 

Warum du dringend ein ergonomisches Homeoffice brauchst

Wenn man von einer ergonomischen Büroeinrichtung spricht, denkt man automatisch an die körperliche Gesundheit. Doch dabei geht es um viel mehr als nur das, denn deine Arbeitsumgebung beeinflusst desgleichen deine Konzentration, Motivation und damit auch Produktivität. Ein schöner und ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz zu Hause kann somit auch Stress verhindern. Zudem kann langes Sitzen in der gleichen Position kann den Körper belasten.


Eine verbesserte Produktivität ermöglicht es dir, deine Arbeit noch besser und auch schneller zu machen, sodass du dadurch Zeit und Energie für Aktivitäten außerhalb der Arbeit hast.


Do’s und Don’ts bei der Einrichtung eines ergonomischen Büros

Wenn du ein ergonomisches Büro einrichtest, in dem du gesund, motiviert und produktiv sein kannst, wirst du nicht darum herumkommen, ein paar Investitionen zu machen. Doch du wirst sehen, dass es sich sehr lohnt! Es gibt aber auch Punkte, die du vermeiden solltest.  

 

1. Arbeite nicht am Laptop

Die meisten Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, arbeiten an ihrem Laptop. Dies führt dazu, dass du dich stundenlang in der falschen Position befindest, was sich schnell rächen wird. Das Ergebnis sind Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen, du wirst schneller müde und kannst dich nur schwer konzentrieren.


Daher solltest du als erstes in externe Geräte investieren: 

  • Ein Monitor

  • Eine externe Tastatur

  • Eine Maus


Alternativ zum Computermonitor kannst du dir ebenso einen Laptopständer kaufen, sodass der Bildschirm auf Augenhöhe ist. Eine hervorragende Möglichkeit ist beispielsweise der Schreibtischaufsatz M17 von FlexiSpot, welcher dir zusätzlich auch das Arbeiten im Stehen ermöglicht.  

 

2. Investiere in einen ergonomischen Bürostuhl

Ein weiteres Problem ist die Sitzgelegenheit im Homeoffice. Du wirst sehr schnell bemerken, dass dein Körper an vielen Stellen schmerzt, wenn du auf dem Küchenstuhl arbeitest. Dies liegt daran, dass sie zu hart sind, nicht in der korrekten Höhe und zudem sich nicht an die natürliche Krümmung der Wirbelsäule anpassen lassen.


Daher wirst du automatisch an einem normalen Stuhl dazu neigen, dich nach vorne zu beugen, was zu Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen führt. Daher wirst du um die Anschaffung eines ergonomischen Bürostuhls mit Rückensupport wie den BS1B von FlexiSpot nicht herumkommen. 


Er passt sich der natürlichen Form deines Rückens an, nimmt den Druck von deinem Becken und sorgt dafür, dass du in einer korrekten Haltung arbeitest. Dies bedeutet keine Schmerzen, wodurch du produktiver sein kannst und dich wohler fühlst. Zusammen mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch oder einem Schreibtischaufsatz wirst du keine Probleme mehr haben, eine gesunde Haltung bei der Arbeit einzunehmen. 

 

3. Vermeide das Arbeiten auf der Couch

Eine Couch ist ein ideales Möbelstück zum Entspannen und Faulenzen, aber es wird dich nicht dazu bringen, effizienter zu arbeiten. Es versetzt dich nicht nur in einen lethargischen Modus, sondern hält auch die Beine und den Körper in einer zu geraden Position, wenn du darauf liegst. Dies kann zu Muskelkrämpfen oder Taubheitsgefühl führen. Außerdem ist es besonders schwierig, gerade zu sitzen, selbst wenn man es versucht. Langes Lümmeln auf dem Sofa bei der Arbeit wird sich schnell durch Rückenschmerzen rächen. 

 

4. Halte den Monitor auf Abstand

Ein einfacher, aber wichtiger ergonomischer Tipp ist, den Monitor in einer angemessenen Entfernung aufzustellen. Der ideale Abstand beträgt etwa eine Armlänge weg von dir (oder weiter, wenn du einen großen Bildschirm hast). Auf diese Weise kannst du die Belastung deiner Augen minimieren, was dazu führt, dass sie entspannter sind und du nicht unter Kopfschmerzen oder Müdigkeit leidest. 

 

5. Mach immer eine Mittagspause

Auch wenn du von Arbeit geradezu eingegraben bist, ist es wichtig für deine Gesundheit und Produktivität regelmäßig Pausen einzulegen. Besonders mittags solltest du nicht darauf verzichten und etwas essen. Es ist keine gute Idee, lediglich Snacks zu dir zu nehmen und du solltest auf keinen Fall eine Mahlzeit zu lange hinauszögern oder sie gar ganz weglassen.


Dies führt dazu, dass dein Blutzuckerspiegel sich extrem senkt und du wirst dich schlechter konzentrieren können und weniger Energie haben. Nimm dir also während der Arbeitszeit Zeit, um eine nahrhafte Mahlzeit zuzubereiten und zu essen. Achte ebenso darauf, dass dein Körper stets ausreichend hydriert ist, damit Ihr Körper alles hat, was er braucht, um optimal zu funktionieren. Am besten gehst du nach dem Essen eine Runde an der frischen Luft spazieren, um zu vermeiden, dass du danach müde wirst. 

 

6. Richte deinen Arbeitsplatz schön ein

Die Arbeitsplatzumgebung spielt eine enorme Rolle für das Wohlbefinden und die Produktivität. Je wohler du dich fühlst, umso besser wirst du deine Tätigkeiten erledigen können. Sorge also dafür, dass du stets bequem sitzt oder stehst, füge ein paar Zimmerpflanzen für eine gesunde Raumluft und ein wenig Nähe zur Natur hinzu und verwende beruhigende Farben wie ein pastelliges Blau oder Grün. 


Schließlich hast du im Homeoffice die einzigartige Gelegenheit, dir deinen Arbeitsplatz genauso einzurichten, wie du es am liebsten hat. Niemand schreibt dir etwas vor und du kannst alles ganz nach deinen individuellen Bedürfnissen gestalten. 


Verbinde deinen ganz eigenen Geschmack mit Produktivitätshilfen wie einer Tafelwand oder einem Whiteboard, auf dem du Pläne und Projekte visualisieren kannst. Richte dir eine schöne, gemütliche Ecke ein, in der der zu zwischendurch schön entspannen kannst. Oder wie wäre es mit einem Heimfahrrad, das genügend Platz für deinen Laptop hat, sodass du während des Trainings sogar telefonieren oder lesen kannst? Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, um dir das Homeoffice einzurichten, das du gar nicht mehr verlassen möchtest.

Diese könnte Dich auch interessieren