KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie man das perfekte Homeoffice zusammenstellt
05. Jul. 2021
894 views

Durch die Corona-Pandemie kamen viele Menschen in Deutschland das erste Mal mit dem Homeoffice in Kontakt. Leute, die für lange Zeit in Büros gearbeitet haben, wurden auf einmal mit einer Menge Herausforderungen konfrontiert: Wie kann man zuhause ein gutes Arbeitsumfeld schaffen? Wie kommt man ohne den Kontakt mit den Kollegen aus? Und wie ist es, dass Arbeit und Zuhause plötzlich nicht mehr getrennt sind?

Nach mehr als einem Jahr von Lockdowns, Lockerungen und erneuten Lockdowns haben sich viele an das Homeoffice gewöhnt. Aber dadurch, dass vielerorts die Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli weggefallen ist, kehren massenweise Arbeiter wieder in den Büroalltag zurück. Dennoch gibt es genug Menschen, die Gefallen am Homeoffice gefunden haben und nun gerne so weiterarbeiten möchten. Und dann gibt es auch noch solche, die jetzt den Sprung in die Selbstständigkeit wagen und von Zuhause aus arbeiten möchten.

Damit man aber auch in Zukunft komfortabel von Zuhause aus arbeiten kann, sollte man sich das Büro in den eigenen vier Wänden noch einmal genauer anschauen. Darum haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, das perfekte Büro in den eigenen vier Wänden einzurichten.

 

Die richtige Sitzgelegenheit

Im Büro hat man meistens wenig Auswahl was die Sitzgelegenheiten angeht. In der Regel sind die Stühle in Großraumbüros alles andere als ergonomisch geformt. Wenn man im Homeoffice arbeitet, hat man jedoch die freie Wahl bezüglich des Bürostuhls.

Ein Chefsessel, wie beispielsweise der Ergonomic Office Chair 8017 von FlexiSpot, befördert jeden vom Angestellten zum Chef. So kann man sich wie ein echter Boss fühlen – zumindest in den eigenen vier Wänden.

  

Der perfekte Schreibtisch

In vielen Büros herrscht trostlose Eintönigkeit. Seite an Seite reihen sich graue Trennwände mit Schreibtischen, die gefühlt das ein oder andere Jahrzehnt auf dem Buckel haben. Klar, im Büro zählt häufig nur Effizienz. Ein Schreibtisch muss seine Pflicht erfüllen und soll am besten auch noch wenig kosten. Da kommt das Design häufig zu kurz.

Im Homeoffice fungiert der Schreibtisch aber nicht nur als reiner Arbeitsplatz – er soll auch noch gut aussehen. Schließlich ist er dann Teil der Einrichtung, ganz egal ob die Arbeitsecke im Wohnzimmer steht oder ein eigener Raum als Büro fungiert. Das höhenverstellbare Tischgestell E7 kann mit einer Vielzahl an Tischplatten kombiniert werden. So passt der Schreibtisch in jedes Ambiente und macht optisch garantiert einiges her.

Der Schreibtisch ist das Herzstück Ihres Büros. Alle wichtigen Arbeiten finden in der Regel hier statt. Investieren Sie also besser in einen Tisch, der langlebig ist und das Arbeiten so einfach wie möglich macht. Der verstellbare Schreibtisch aus Bambus von FlexiSpot ist nicht nur langlebig, er ist auch noch ein echter Hingucker und passt in jedes Büro.

  

Ordnung muss sein

Auch zuhause muss die Arbeit ordentlich erledigt werden. Darum ist es wichtig, Ordnung zu halten und Dokumente sicher zu verstauen. Gerade, wer mit sensitiven und vertraulichen Daten arbeitet, muss seine Arbeit unzugänglich für Dritte machen, die eigene Familie inbegriffen. Sonst drohen Strafen aufgrund von Datenschutzverstößen.

Der Rollcontainer CB31 hilft bei der Organisation von Akten und Dokumenten. Dank des Schlosses lassen sich auch wichtige Unterlagen sicher verstauen und sind unzugänglich für Unbefugte. Darüber hinaus kann er dank seiner Rollen jederzeit verschoben werden, um Platz zu schaffen. So sieht Flexibilität aus!

Auch eine Aktenablage kann dabei helfen, den Überblick im Homeoffice zu behalten. Die Aktenablage DO01 eignet sich perfekt zum Sortieren von Briefen und anderen Unterlagen.

  

Sparen bedeutet zwei Mal kaufen

Ein altes deutsches Sprichwort besagt: „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Das gilt für das Auto genauso wie für das Büro. Wer versucht, bei Arbeitsmaterialien zu sparen, der wird in kürzester Zeit wieder Geld für neue Materialien ausgeben. So entsteht ein Teufelskreis, aus dem man nur schwer wieder rauskommt.

Gerade beim Computer sind viele Leute hingegen spendierfreudig. Sie legen sich den neuesten PC oder Laptop zu, obwohl diese Modelle für Büroarbeit häufig völlig überqualifiziert sind. In anderen Bereichen wird dann aber gespart: Gerade Zubehör wie Kabelbinder kommt häufig zu kurz und wird zum günstigsten Preis erworben. Das Resultat: Die Billigware verschleißt schnell und bald muss man wieder einen neuen Satz Kabelbinder bestellen.

Dabei kann man das Problem einfach lösen: Ein Kabelkanal wie der cmp502 von FlexiSpot hilft bei der Organisation von Kabeln und lässt sich problemlos an jedem Schreibtisch anbringen. Durch die hochqualitative Verarbeitung hält der Kabelkanal für eine lange Zeit und lässt die Kabel aus dem Blickfeld verschwinden.

  

Trennen Sie Arbeit und Privatleben

Für viele bedeutete das Homeoffice vor allem eines: Das Arbeit und Privatleben plötzlich nicht mehr getrennt waren. Vorher waren die eigenen vier Wände ein Zufluchtsort, an den man sich nach der Arbeit zurückzieht. Nun war die Arbeit auf einmal im Zimmer nebenan oder gar im eigenen Schlafzimmer.

Und auch, wenn der Weg zur Arbeit auf einmal viel kürzer ist und man sich nicht mehr um einen Parkplatz vor dem Firmensitz streiten muss, ist das Homeoffice nicht für jeden die perfekte Lösung. So fehlen einem schnell die sozialen Kontakte, die man durch Kollegen und Vorgesetzte auf der Arbeit hat. Nicht jeder ist ein geborener Einzelgänger und kann fokussiert allein arbeiten.

Darüber hinaus gibt es auch (oder gerade) beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden viele Ablenkungen. Von Familienangehörigen, über den Fernseher, bis zu den Nachbarn gibt es viele Quellen für Nebengeräusche, die das Arbeiten erschweren. Die Verlockung, lieber eine weitere Folge seiner Lieblingssendung zu sehen und erst danach weiterzuarbeiten, ist groß. Und plötzlich merkt man, dass es jetzt ja schon viel zu spät ist, um noch weiter an dem wichtigen Dokument zu arbeiten. So verschiebt man es auf morgen, nur um es dann auf Übermorgen zu verschieben.

Natürlich gibt es Menschen, die so arbeiten können. Manche Leute können auch unter den schwersten Bedingungen einen hervorragenden Job abliefern. Aber auch im Homeoffice sollte man Arbeit und Privatleben klar trennen. Wer kann, sollte sich einen eigenen Raum als Büro einrichten. So kann man in Ruhe und konzentriert arbeiten. Wenn man dann die letzte Email verschickt hat und die Tür hinter sich zuzieht, schließt man für den Tag auch mit der Arbeit ab.

 

Ein gutes Arbeitsumfeld macht Sie produktiver. Das gilt sowohl im Büro wie auch im Homeoffice. Grundsätzlich gibt es viele Wege, um das Arbeiten zuhause einfacher zu gestalten. Mit den Produkten von FlexiSpot finden Sie die perfekten Helfer, um Ihr Arbeitszimmer so nützlich und gleichzeitig gemütlich wie möglich zu gestalten.

Diese könnte Dich auch interessieren