Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Wie kannst Du Deinen Kindern den richtigen Umgang mit dem Internet beibringen?

19 Juni. 2023

Die jüngste Generation wird auch als Digital Natives bezeichnet. Kinder dieser Generation wachsen von Geburt an mit digitalen Technologien auf und werden in der Regel bereits im Kleinkindalter mit dem Internet konfrontiert.

Auch wenn der frühe Kontakt mit dem Internet viele Vorteile mit sich bringt, so ist er auch mit verschiedenen Risiken verbunden. Wenn Du selbst Kinder hast, möchtest Du Deine Kinder bestimmt vor den Gefahren aus dem Netz schützen und Deiner Tochter oder Deinem Sohn einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Technologien beibringen. Wie das am besten geht, erfährst Du in diesem Beitrag.

Sollten Kinder das Internet benutzen?

Das Internet kann ein gefährlicher Ort sein. Viele Eltern stellen sich daher die Frage, ob sie ihren Kindern den Zugang zum Internet überhaupt erlauben sollten. Während diese Entscheidung den Eltern überlassen ist, gibt es pädagogische Empfehlungen zu dieser Thematik. Über das Informationsportal Kindergesundheit-info.de rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung davon ab, den Kindern das Internet generell zu verbieten. Viel mehr wird dazu angeraten, seinen Kindern den Umgang mit dem Internet beizubringen und die Nutzung im geschützten Rahmen zu ermöglichen.

Dadurch lernen die Kinder bereits in jungen Jahren, wie man mit digitalen Technologien umgeht, was ihnen später im Leben zugutekommen wird. Ein Verbot hingegen steigert den Reiz der Kinder, das Internet zu benutzen, wodurch sie es oft heimlich und ungeschützt entdecken.

So kannst Du Deinen Kindern den Umgang mit dem Internet beibringen

Die Erziehung Deiner Kinder ist Deine persönliche Angelegenheit. Wenn es um die Nutzung des Internets geht, bist Du Dir aber möglicherweise unsicher, wie Du am besten vorgehen solltest. Es gibt verschiedene Ansichten zum Thema und nicht alle Eltern begegnen der Angelegenheit auf dieselbe Art und Weise. Neben dem Alter der Kinder haben vor allem die Technologiekenntnisse der Eltern einen Einfluss darauf.

Wenn Du nicht weißt, wie Du am besten mit der Situation umgehst, findest Du in diesem Beitrag wertvolle Empfehlungen dazu, wie Du Deinen Kindern den Umgang mit dem Internet am besten beibringen kannst.

1. Nutzungszeiten vereinbaren

Für Kinder ist das Internet unglaublich interessant. Lässt Du sie mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Computer alleine, würden sie vermutlich stundenlang surfen, Videos schauen oder Online-Games spielen.

Eben darum ist es wichtig, Deinen Kindern klare Grenzen zu setzen und Nutzungszeiten zu vereinbaren. Du kannst etwa Deinen Kindern den Zugang zum Netz für eine Stunde erlauben, sobald sie ihre Hausaufgaben erledigt haben. Klare Regeln helfen dabei, die Nutzung besser zu strukturieren, Bildschirmzeiten gering zu halten und genügend Zeit für Offline-Aktivitäten wie Sport, Hausaufgaben oder Familienzeit zu erlauben.

Psychologen empfehlen, Kindern ab dem vierten bis zum sechsten Lebensjahr das Internet für 30 Minuten am Tag zugänglich zu machen. Vom siebten bis zum zehnten Lebensjahr kann man die Nutzungszeit auf eine Stunde pro Tag erhöhen.

2. Kommunikation und Aufklärung

Neben der zeitlichen Einschränkung der Nutzung empfehlen Fachleute, sich mit seinen Kindern über das Thema zu unterhalten und Aufklärung zu betreiben. Erkläre Deinem Kind auf altersgerechte Weise die Gefahren des Internets. Weise auch darauf hin, wie ungesund eine stundenlange Nutzung ist und agiere dabei als gutes Vorbild.

Ein Bereich, der vielfach überschaut wird, ist die Körperhaltung während der Nutzung. Teile Deinen Kindern mit, dass sie nicht am Boden sitzen oder liegen sollten, während sie das Internet benutzen.

Am besten sitzen die Kinder an einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch (SD2) mit ergonomischem Kinderstuhl (SC03G), der für Aktivitäten wie die Internetnutzung, Lernen oder Zeichnen designt wurde.

3. Gemeinsam das Internet benutzen

Es empfiehlt sich, kleinere Kinder bei der Internetnutzung zu begleiten, um sicherzustellen, dass sie keine schädlichen Inhalte konsumieren. Doch auch Deinen älteren Töchtern oder Söhnen solltest Du vereinzelt über die Schulter blicken.

Zeige Interesse an Aktivitäten wie Gaming oder Videos, die Deine Kinder mit Leidenschaft verbinden. Zum einen lernst Du dadurch, was Deine Kinder genau im Netz treiben. Darüber hinaus werden sich ältere Kinder in der Regel freuen, wenn Du Dich als Mutter oder Vater für ihre Hobbys und Internet-Stars interessierst. Das hilft Dir, eine Verbindung und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen.

4. Filter installieren

"Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser". Dieses Sprichwort lässt sich gut auf die Internetnutzung von Kindern anwenden. Deinen Kindern den Umgang mit dem Internet beizubringen, besteht nicht nur aus Kommunikation, sondern auch aus Prävention.

Installiere am besten einen Filter, der Webseiten blockiert, die nicht für Kinder geeignet sind. Dadurch können Deine Kinder nicht auf gefährliche Inhalte zugreifen und klicken auch nicht aus Versehen auf einen falschen Link.

Entsprechende Filter sind nie zu 100 Prozent sicher und können theoretisch umgangen werden. Setze also nicht auf Filter alleine und kombiniere den Einsatz mit herkömmlichen Erziehungsmaßnahmen. Allerdings entwickelt sich die Technologie in diesem Bereich rasant und im Großen und Ganzen bilden Jugendfilter eine zuverlässige Hilfestellung für Eltern.

Kindern den Umgang mit dem Internet beibringen: Fazit

Deine Kinder werden früher oder später mit dem Internet in Kontakt kommen. Den Zugang bis ins Erwachsenenalter konsequent zu verbieten, ist jedoch für die meisten Eltern keine Lösung. Fachpersonen aus den Bereichen Psychologie und Pädagogik empfehlen Eltern, ihren Kindern frühzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet beizubringen.

Am besten kommunizierst Du offen mit Deinen Kindern, setzt klare Regeln, schaust, dass sie während der Nutzung eine gesunde Sitzhaltung am Tisch (SD1)  einnehmen und unternimmst präventive Maßnahmen.

Neben der Internetnutzung ist die Schule ein weiterer Punkt, der Dich als Elternteil vermutlich tagtäglich beschäftigt. Besonders wichtig für einen guten Lernerfolg ist ein bequemer und gesunder Ort, an dem Deine Kinder konzentriert lernen können. Hier empfiehlt sich der Einsatz ergonomischer Möbelstücke wie Bürostühle für Kinder oder höhenverstellbare Schreibtische.

Bist Du auf der Suche nach ergonomischen Möbeln für Kinder und Erwachsene? Auf FlexiSpot wirst Du fündig.