Wie ein Kabelkanal Ordnung ins Büro bringt

October 18, 2021

Wer viele elektronische Geräte betreibt, der kennt sicherlich das große Problem, dass die Elektronik mit sich bringt: Kabelsalat. Computer, Drucker und Monitor wollen schließlich mit Strom versorgt werden! Ganz zu schweigen von den anderen Peripheriegeräten, die sich am Arbeitsplatz befinden. 


Daher ist Ordnung hier besonders wichtig. Denn: Herumliegende Kabel können nicht nur schlecht aussehen, sie können auch ein echtes Verletzungsrisiko darstellen (Sprichwort: Stolperfalle). Darum sind Kabelkanäle der ideale Weg, um Strom-, USB-Kabel & Co. sachgemäß zu organisieren.


Aber wie kann für mehr Ordnung im eigenen Kabelmanagement sorgen? Wie kann ein Kabelkanal dabei helfen, die Organisation im eigenen Büro zu verbessern? Das möchten wir mit diesem Artikel erklären.


Warum ist gutes Kabelmanagement wichtig?

Wer kennt es nicht: Der Arbeitsplatz ist voll mit Unterlagen, Akten und anderen Arbeitsmitteln. Und dann sind da auch noch all die Kabel, die für ein zusätzliches Chaos sorgen. Laptop, Monitor, Drucker: All diese Geräte müssen mit Kabeln mit Strom oder Daten versorgt werden. Zwar erfüllen Kabel in der Regel somit einen wichtigen Auftrag, schön sieht so eine Ansammlung von Kabeln allerdings nicht aus. Und an ein organisiertes Arbeiten ist so gar nicht erst zu denken. 


Und nicht nur das: Wenn jegliche Verbindungskabel kreuz und quer über den Schreibtisch oder durch das Wohnzimmer gelegt werden, kann auch die Organisation schwerfallen. So weiß man später eventuell nicht mehr, welches Kabel zu welchem Gerät führt. Wenn dann etwas umgesteckt werden muss, kann dies zu einer echten Qual werden.


Darüber hinaus stellen herunterhängende Kabel gar einen Gefahrenherd für Verletzungen dar. Ehe man sich versieht, stolpert man über ein Kabel, dass an der Seite des Arbeitsplatzes herunterhängt. So entstehen schnell Stürze, die ein ernsthaftes Risiko sein können. Unfälle am Arbeitsplatz werden nicht selten durch solche Unachtsamkeiten verursacht. 


Ist mit diesem Kabel der Drucker oder ein anderes Gerät verbunden, droht gar noch ein Schaden an dem verbundenen Teil. Durch die Zugkraft kann dann das Gerät herunterstürzen und beschädigt werden, bis hin zum Totalschaden. Dadurch entstehen unnötige Kosten, die ganz einfach durch ein gutes Kabelmanagement verhindert werden können. 


Wie schafft man ein gutes Kabelmanagement?

Es gibt einige gute Ansätze, um die Organisation der Kabel besser und sinnvoller zu gestalten. In erster Linie sind hier ein guter Kabelkanal oder Kabelschlauch zu nennen. Mithilfe dieser vergleichsweise kleinen Gadgets lassen sich Kabel gut zusammenfassen und effektiv aus dem Sichtfeld entfernen lassen. Der Schreibtisch wirkt daraufhin viel aufgeräumter, und auch das Arbeiten gestaltet sich deutlich besser.


Wer mit vielen verschiedenen Kabeln arbeitet, der sollte auch an eine Einteilung der Kabel denken. Wenn immer nur schwarze oder graue Kabel verwendet werden, kann die richtige Zuordnung, welches Kabel zu welchem Gerät gehört, schwer fallen. Hier können farbige Kabel die ideale Lösung sein: So lässt sich immer leicht identifizieren, welches Kabel beispielsweise zum Drucker gehört oder welches das Verbindungskabel zur externen Festplatte ist. Das Umstöpseln oder Austauschen der Kabel ist damit deutlich einfacher.


Als letzten Schritt kann es sinnvoll sein, die Kabel zu beschriften. Hierfür reicht in der Regel ein dünner Klebestreifen, auf den man die Verwendung des jeweiligen Kabels schreibt. So lassen sich ebenfalls schnell die einzelnen Kabel identifizieren und zuordnen. In Kombination mit farbigen Kabeln entsteht so ein durchdachtes System, dass keine Zweifel bei der Zugehörigkeit eines Kabels aufkommen lässt. 


Welcher Kabelkanal ist der richtige?

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Kabelkanälen und -schläuchen. Teilweise unterscheiden sich die Einsatzgebiete der jeweiligen Gadgets extrem, was auch die verschiedenen Aspekte des Kabelmanagements anspricht. Der klassische Kabelkanal ist in der Regel ein länglicher Behälter, in den die Kabel gelegt werden können. Bei den meisten Modellen können, je nach Art des Kabels, zwischen 5 und 10 Kabel verstaut werden.


Etwas detailliertere Modelle des Kabelkanals verfügen über Löcher, an denen einzelne Kabel aus dem Kanal entnommen werden können. So wird die Distanz, über die das Kabel aus dem Kanal austritt, so gering wie möglich gehalten. Das sorgt für ein besonders sauberes Bild, da die Kabel so im Kabelkanal verschwinden und nur über kurze Strecken aus dem Kanal austreten. Diese Art des Kanals eignet sich besonders für Arbeitsplätze, an denen besonders viele Kabel verlegt werden. Hierzu zählen beispielsweise Musikstudios oder andere Einrichtungen, bei denen viele Peripheriegeräte genutzt werden.


Grundsätzlich ist es wichtig, dass der Kabelkanal über ausreichend Belüftung verfügt. Denn die Kabel können zusammen schnell Hitze erzeugen, die im Idealfall über Belüftungslöcher nach außen abgegeben werden sollte. Hier bieten sich offene Kabelkanäle, wie der Schreibtisch Kabelkanal von FlexiSpot, an. Der Kanal kann problemlos mit Hilfe von ein paar Schrauben an einem Schreibtisch befestigt werden und so zur besseren Organisation von Kabeln beitragen. Dank der offenen Bauweise staut sich die Hitze nicht an, und der Kanal überzeugt durch ein schlichtes, aber klassisches Design.


Auch Tische mit integriertem Kabelkanal lassen sich mittlerweile erwerben. Der Kanal ist oftmals in den Rahmen des Tisches eingebaut und erlaubt eine saubere Führung der Kabel. An bestimmten Stellen gibt es dann Löcher, beispielsweise auf der Tischplatte, durch die Kabel geführt werden können. Immer mehr Hersteller erkennen die Wichtigkeit solcher Mittel des Kabelmanagements und bieten Tische mit eingebautem Kabelkanal an.


Wenn Sie spontan einen Lösung für Ihr Kabelmanagement brauchen, kann man sich in Notsituationen auch mit selbstgebauten Lösungen behelfen: Ein Kabelbinder kann ebenfalls effektiv Kabel zusammenhalten, um für mehr Ordnung zu sorgen. Achten Sie bei der Verwendung eines Kabelbinders nur darauf, ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Bindern zu lassen. Ansonsten droht auch hier ein Hitzestau, der ein echtes Sicherheitsrisiko darstellen kann. Fassen Sie auch nicht zu viele Kabel mit einem Binder zusammen; 5-7 Kabel sollten in der Regel das Maximum sein.


Zusammenfassung

Gutes Kabelmanagement will gelernt sein. Gerade, wer viele verschiedene Geräte im Büro betreibt, der kann schnell den Überblick verlieren. Um wieder Klarheit in den Kabelsalat bringen zu können, sind Kabelkanäle die perfekte Lösung. Dabei helfen diese kleinen Gadgets nicht nur bei der Organisation, sie sorgen zugleich auch für ein sauberes Bild, frei von herumliegenden Kabeln. 


Auch das Verletzungsrisiko wird dadurch deutlich verringert. Kabel können eine echte Stolpergefahr darstellen und sind der Grund für viele Bürounfälle. Aus diesem Grund ist ein Kabelkanal oder auch ein Kabelschlauch der ideale Partner, um das Büro wieder sauber und sicher zu gestalten. FlexiSpot bietet einige Tools zum Kabelmanagement an. Schauen Sie sich unsere Produkte doch mal an!

Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)