Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Wie du dein Immunsystem in einem sitzenden Büro stärken kannst

30 September. 2022

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das Werkzeug des Körpers, um Infektionen zu verhindern oder zu begrenzen. Ohne dieses wäre der Körper nicht in der Lage, den Angriffen von Bakterien, Viren, Parasiten und anderen zu widerstehen.


Das Immunsystem besteht einerseits aus einem riesigen Netzwerk von Zellen, Organen, Proteinen und Geweben im ganzen Körper und andererseits aus einer Reihe von Komponenten, darunter:


-den weißen Blutkörperchen (Leukozyten)

-die Milz

-das Knochenmark

-das lymphatische System

-die Thymusdrüse

-die Mandeln, Polypen und der Blinddarm


Die weißen Blutkörperchen zirkulieren in den Blut- und Lymphgefäßen. Das Lymphsystem bildet ein ähnliches Netzwerk wie die Blutgefäße. Anstelle von Blut transportiert es eine Substanz namens Lymphe. Die Lymphe ist eine Flüssigkeit, die die Zellen des Immunsystems zu den Bereichen transportiert, die sie brauchen.


Die weißen Blutkörperchen sind ständig auf der Suche nach Krankheitserregern. Wenn sie einen finden, beginnen sie sich zu vermehren und senden Signale an andere Zelltypen, damit diese dasselbe tun.


Der Körper lagert die weißen Blutkörperchen an verschiedenen Orten, den so genannten Lymphorganen. Dazu gehören:


-Der Thymus: Eine Drüse hinter dem Brustbein, in der weiße Blutkörperchen, sogenannte Lymphozyten, heranreifen.

-Die Milz: Ein Organ oben links im Bauchraum, in dem sich die Immunzellen sammeln und arbeiten.

-Das Knochenmark: Weiches Gewebe in der Mitte der Knochen, das rote und weiße Blutkörperchen produziert.

-Lymphknoten: Das sind kleine, bohnenförmige Drüsen, die überall im Körper zu finden sind, vor allem im Nacken, in den Achselhöhlen, in der Leiste und im Bauch. Sie sind über Lymphgefäße miteinander verbunden. In den Lymphknoten sammeln sich die Immunzellen und reagieren, wenn Antigene vorhanden sind. Dies kann zu Schwellungen führen.

-Die Mandeln, die Adenoide und der Blinddarm: Sie sind Eintrittspforten für Krankheitserreger in den Körper, deshalb befindet sich dort auch Lymphgewebe.


Ein voll funktionsfähiges Immunsystem kann gesundes Gewebe von unerwünschten Substanzen unterscheiden. Wenn dieser eine unerwünschte Substanz entdeckt, startet es eine Immunreaktion - einen komplexen Angriff, um den Körper vor Eindringlingen zu schützen. Es erkennt und beseitigt auch tote und fehlerhafte Zellen.


Das Immunsystem macht jedoch nicht immer alles richtig. Manchmal ist es zum Beispiel nicht in der Lage, effektiv zu kämpfen, weil eine Person eine gesundheitliche Störung hat oder bestimmte Medikamente benötigt, die die Funktionsweise des Systems beeinflussen.


Bei Autoimmunkrankheiten und Allergien hält das Immunsystem gesundes Gewebe fälschlicherweise für ungesund und startet einen unnötigen Angriff, der zu unangenehmen und manchmal gefährlichen Symptomen führt.


Gründe eines schwachen Immunsystems


Es gibt viele Möglichkeiten, wie das Immunsystem gestört werden kann. Die Arten von Immunstörungen lassen sich in drei Kategorien einteilen:


Immundefekte


Diese entstehen, wenn ein oder mehrere Teile des Immunsystems nicht funktionieren. Sie können entstehen durch:


  • Einem Zustand, mit dem eine Person geboren wird, bekannt als primärer Immundefekt
  • Entwicklungen im Laufe der Zeit, z. B. im höheren Alter
  • Eine Krankheit, die das Immunsystem beeinträchtigt, wie HIV, Unterernährung, Fettleibigkeit oder hoher Alkoholkonsum
  • Medizinische Behandlungen, wie z. B. Chemotherapie, Medikamente zur Behandlung einer Autoimmunerkrankung oder Medikamente, die verhindern sollen, dass der Körper ein Transplantat abstößt

Diese Bedingungen können das Risiko einer Person erhöhen, zu erkranken oder schwere Symptome zu entwickeln, wie die COVID-19-Pandemie gezeigt hat. Um manchen Krankheiten, wie der Fettleibigkeit, entgegenzuwirken, kannst du dir eines unserer höhenverstellbaren Schreibtische (E7 und E8) anschauen. Der ständige Wechsel zwischen stehen und sitzen hilft dir dabei, ein paar extra Kalorien pro Tag zu verbrennen und somit der Fettleibigkeit entgegenzuwirken.


Autoimmunität


Bei Autoimmunerkrankungen richtet sich das Immunsystem fälschlicherweise gegen gesunde Zellen statt gegen Krankheitserreger oder fehlerhafte Zellen. Es ist nicht in der Lage, zwischen gesunden und ungesunden Zellen und Geweben zu unterscheiden.


Normalerweise tritt dies in einem Teil des Körpers auf, z. B. in der Bauchspeicheldrüse. Die Zerstörung der Betazellen der Bauchspeicheldrüse bedeutet, dass der Körper kein Insulin produzieren kann. Auf diese Weise entsteht Typ-1-Diabetes.


Andere Autoimmunkrankheiten sind:



Überempfindlichkeit


Bei einer Überempfindlichkeit reagiert das Immunsystem in übertriebener oder unangemessener Weise. Es greift alltägliche Stoffe, wie z. B. Staub, an, als wären sie Krankheitserreger.


Dies geschieht bei:


  • Asthma
  • Nahrungsmittelallergien und -empfindlichkeiten
  • atopischem Ekzem

Eine schwere Reaktion kann zu einem anaphylaktischen Schock führen, bei dem der Körper so stark auf ein Allergen reagiert, dass dies lebensbedrohlich sein kann.


Wie du dein Immunsystem in deinem Büro verbessern kannst


Hier sind einige Empfehlungen von führenden Gesundheits- und Wellness-Experten, die wir mit dir teilen möchten, damit alle in deinem Büro sicher und gesund bleiben.


1. Reduziere den Stress


Jeder spürt den Stress des "was wäre wenn" aufgrund der potenziellen Gefahren durch das Coronavirus. Wenn wir uns gestresst fühlen, produziert unser Körper Stresshormone, die unser Immunsystem belasten. Laut Harvard Medical Review ist eine der wichtigsten Methoden zur Stärkung der Immunität der Abbau von Stress. Um Stress abzubauen, ist es wichtig, dass dein Team Pausen einlegt und dass deine Bürokultur beruhigende und entspannende Stressabbautechniken wie Achtsamkeit, Yoga und gesunde Ernährung bietet. Ein paar schnelle und einfache Möglichkeiten, deinem Team zu helfen, sind:


  • Musik im ganzen Büro abspielen
  • Einen Yoga- oder Achtsamkeitstrainer engagieren, der den ganzen Tag über entspannende "Momente" anbietet.
  • Biete Einzelcoaching für Teammitglieder an
  • Informationen über stressreduzierende Nährstoffe aushändigen. Deine Ernährung mit adaptogenen Mitteln zur Unterstützung der Nebennieren zu ergänzen ist sehr hilfreich, z. B. mit Ashwagandha, Heiligem Basilikum, Kurkuma und Vitamin C. Die Nebennieren sind zwei kleine Drüsen, die auf den Nieren sitzen und verschiedene Hormone produzieren, darunter Cortisol. Bei Stress produzieren wir Cortisol und schütten es in kurzen Schüben in den Blutkreislauf aus, wodurch wir uns müde fühlen und anfälliger für Virusinfektionen sind.
  • Sorge dafür, dass dein Team Zugang zu viel gesundem Grünzeug, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und gereinigtem Wasser hat. Das wird dazu beitragen, dass die Truppe ruhig, hydriert und gesund bleibt.

2. Geh an die frische Luft und beweg dich.


Richte einen 30-minütigen Wellness-Spaziergang ein, bei dem alle von Ihren ergonomischen Stühlen (BS11Pro) aufstehen und nach draußen gehen, frische Luft atmen und sich in der Sonne aufhalten. Es gibt jede Menge Beweise dafür, dass Bewegung deinen Körper in Schwung bringt, dein Wohlbefinden steigert, Stress abbaut und dein Immunsystem stärkt. Studien der UC Berkeley haben gezeigt, dass körperliche Aktivität vor Angstsymptomen schützt und dass schon ein kleiner Spaziergang, der deine Herzfrequenz erhöht, das Risiko vieler chronischer Krankheiten senkt. Außerdem liefert eine gute Dosis Sonnenschein Vitamin D, das bekanntermaßen unser Immunsystem unterstützt und Viren abwehrt.