Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Tipps für die richtige Frühlingspflege für die Haut

01 April. 2024

Die Frühlingspflege der Haut muss nach dem langen, kargen Winter umfangreich sein. Die Tage werden wieder länger, die Natur wird grün, überall grünt und blüht es. Die Natur erwacht zu neuem Leben. Für die Haut des Menschen bedeutet der Frühling eine Umstellung, zumal die Sonne wieder häufiger und länger scheint. Die Haut – besonders bei einem empfindlichen Hauttyp – muss vor der UV-Strahlung geschützt werden. Gleichzeitig steigt die Luftfeuchtigkeit, was sich in der Hautpflege von Gesicht, Hals, Dekolleté und Händen niederschlägt.

Welche Möglichkeiten es gibt, um die Haut zu pflegen und gesund zu erhalten, soll hier genauer gezeigt werden. Die richtige Pflege lässt die Haut auch wieder gründlich erstrahlen und eine gepflegte Haut wirkt zudem jünger, da sich weniger Falten bilden können und die Haut als solches reiner ist. Vor allem zu Beginn des Frühlings müssen ein paar Versorgungstechniken eingesetzt werden, mit deren Hilfe sie gut auf die wärmer werdenden Temperaturen und die steigende Luftfeuchtigkeit vorbereitet wird.

Pflege der Haut im Frühling

Um seine Haut optimal mit allem zu versorgen, was es gibt, geht es darum, den eigenen Hauttyp zu ermitteln, da jeder Hauttyp eine andere Pflege braucht. Menschen, die trockene Haut haben, sollten auf reichhaltige Cremes zurückgreifen. Menschen, die eine fettige Haut oder eine Mischhaut haben, benötigen leichte Cremes, die eine übermäßige Talgproduktion unterdrücken. Um die Poren zu verfeinern und den fettigen Glanz zu reduzieren, können mattierende Produkte eingesetzt werden. Menschen mit empfindlicher Haut sollten genau auf die Inhaltsstoffe der Pflegeprodukte achten, da diese Reizungen und Allergien auslösen können. So kann die Haut in vollem Glanz erstrahlen

Die Grundlage – eine gründliche Hautreinigung

Die Reinigung ist das wichtigste Element der Hautpflege, besonders im Frühling. Die Haut muss von Schmutz, Resten an Makeup, Schweiß und abgestorbenen Hautzellen befreit werden. Sonst kommt es schnell dazu, dass die Hautporen verstopfen und sich die Haut entzündet oder es zu Ausschlägen kommt. Eine regelmäßige Reinigung trägt maßgeblich dazu bei, dass die Schmutzschicht entfernt wird und die Hautporen freizuhalten. Damit entsteht ein gesundes Hautbild.

Eine gründliche und regelmäßige Reinigung der Haut verlangsamt zudem die Hautalterung und schützt vor Schäden. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass die Reinigung der Haut immer schonend erfolgen und eine Austrocknung verhindert werden sollte. So trocknet die Haut nicht aus und einem Juckreiz wird vorgebeugt. Auch übermäßiges Schrubben oder Rubbeln auf der Haut ist zu vermeiden, um die Haut nicht zu verletzen.

Peelings zur Reinigung auftragen

Ein wichtiger Bestandteil, um die Haut im Frühling wieder richtig zu pflegen, liegt in einem regelmäßigen Peeling der Haut. Ein Peeling entfernt sanft abgestorbene Hautzellen und unterstützt dabei, die Haut glatter und frischer aussehen zu lassen. Da mit einem Peeling auch kleinere Fältchen und Linien beseitigt werden, trägt dies zu einer Verjüngung der Haut bei. Die aufgetragenen Pflegeprodukte wirken besser, da sie besser einziehen können.

Neben der Reinigung und Verkleinerung der Hautporen wird die Durchblutung der Haut angeregt. Dies trägt dazu bei, Pickel und Mitesser zu verringern. Allerdings ist es wichtig, dass Peelings nur von Zeit zu Zeit durchgeführt werden. Als Regel gilt einmal pro Woche. Das Peeling-Produkt muss auf den Hauttyp abgestimmt sein und nach dem durchgeführten Peeling ist eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Diese Creme sollte im Frühling bereits mit einem Sonnenschutzfaktor ausgestattet sein.

Die Versorgung mit Feuchtigkeit sicherstellen

Im Frühjahr steigen die Temperaturen an, gleichzeitig steigt die Feuchtigkeit in der Umgebung an. Dies führt zu einer Reaktion des Körpers, die Haut schwitzt mehr und trocknet schneller aus. Daher muss sie mit Feuchtigkeitscremes versorgt werden, vor allem, um die Hautbarriere aufrechtzuerhalten, was schädliche Substanzen abhält und damit das Auftreten von Entzündungen und Krankheitsanfälligkeit verhindert. Gleichzeitig bleibt die Haut prall und elastisch.

Im Frühjahr ist es wirklich wichtig, die Haut feucht zu halten. Daher müssen auf den Hauttyp abgestimmte Pflegeprodukte wie Seren und Feuchtigkeitscremes aufgetragen werden, mit deren Hilfe der Feuchtigkeitsanteil der Haut bewahrt und erhöht werden kann. Dies führt zu einer Verbesserung der Gesundheit der Haut und vermeidet, dass die Haut austrocknet. Nach der Dusche ist das Auftragen dieser Pflegeprodukte besonders effektiv.

Weitere Erfolgsfaktoren für ein besseres Wohlbefinden

Nicht nur Pflegeprodukte steigern die Gesundheit, sondern auch eine ausgewogene Ernährung, eine ausreichende Zuführung von Wasser und Bewegung. Wichtig ist die Zuführung von ausreichenden Vitaminen und Mineralstoffen, indem besonders viel Obst und Gemüse gegessen wird. Gute Quellen für Vitamin C sind beispielsweise Zitrusfrüchte, aber auch Beeren, Paprika und Brokkoli. Das Vitamin E in Nüssen und Vollkornprodukten schützt die Haut vor Schäden durch freie Radikale, der Konsum von fettreichem Fisch versorgt den Körper mit Omega-3-Fettsäuren.

Dem Körper muss ausreichend Wasser zugeführt werden, um die Haut möglichst lang jung und jugendlich zu erhalten. Es trägt dazu bei, den Körper von Giftstoffen zu befreien und hilft, den Flüssigkeitshaushalt der Haut aufrechtzuerhalten. Neben Wasser können auch ungesüßter Tee oder Saftschorlen konsumiert werden. Wichtig ist lediglich der komplette Verzicht auf Alkohol, da diese eine zusätzliche dehydrierende Wirkung auf den Körper haben. Ist die Haut dauerhaft mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, bleibt sie jung und gesund.

Nach dem langen Winter, der zumeist zuhause verbracht wurde, ist es im Frühling unbedingt erforderlich, sich wieder ausreichend an frischer Luft zu bewegen. Dies fördert das Immunsystem, reduziert das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken und steigert das psychische Wohlbefinden. Denn Bewegung setzt Glückshormone im Körper frei. Dies steigert das Selbstbewusstsein und hilft, das psychische Wohlbefinden zu verbessern.