Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Technologie für das Schlafzimme

19 Oktober. 2022

Technische Geräte sind aus unserem modernen Leben nicht mehr wegzudenken. Dabei tun sie uns jedoch nicht immer nur Gutes. Und viele, die diese Überschrift lesen, werden sicher denken, dass Technologie im Schlafzimmer einem guten Schlaf zuliebe nichts zu suchen hat.

Doch wir sprechen hier nicht über die Gadgets, die deinen Schlaf stören. Diese solltest du absolut aus dem Bett und am besten ganz aus dem Schlafzimmer verbannen. Wir möchten uns in diesem Artikel auf die Geräte konzentrieren, die dafür sorgen, dass du besser schlafen kannst.


Denn 44 % der Deutschen – also fast die Hälfte – haben entweder akut oder sogar langfristig Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen. Das wirkt sich negativ auf die physische und mentale Gesundheit aus. Und besonders diejenigen, die bereits gesundheitliche Probleme haben, sollten darauf achten, dass sie alles tun, um einen guten Schlaf zu erhalten.


Nachfolgend haben wir für dich die besten technischen Geräte für das Schlafzimmer zusammengefast. Und zwar nur die, die dir beim Schlafen helfen.

1. Elektrisch verstellbarer Lattenrost


Ein verstellbarer Lattenrost wie der S2 von FlexiSpot sorgt dafür, dass du beim Schlafen die ideale Position einnehmen kannst. Er lässt sich sowohl im Kopf- als auch im Beinbereich individuell und auf Knopfdruck verstellen.


Dies ist besonders für diejenigen vorteilhaft, die unter Rückenschmerzen leiden, schnarchen oder schwanger sind. Durch das Anheben der Beine wird der Rücken entlastet, die Durchblutung gefördert und ein erhöhter Kopf vermeidet Schnarchen und Schlafapnoe.


Hast du zudem schon mal von der Zero-Gravity-Position gehört? Das Wort stammt aus dem Englischen und heißt übersetzt Schwerelosigkeitsposition. Dabei geht es darum, den Kopf und die Knielinie leicht über das Herz zu heben und den Oberkörper und die Beine so zu positionieren, dass sie einen Winkel von etwa 120 Grad bilden. 


Diese Schlafposition wurde deshalb so genannt, weil sie tatsächlich aus dem Weltraum stammt. Genau wie die ebenso sehr beliebten Memory Foam Matratzen wurde die "Zero-G"-Haltung von der NASA erfunden. Wenn sich Astronauten auf den Start vorbereiten, legen sie sich in diese neutrale Stellung zurück, um die Last auszugleichen, den sie bei den schnellen Veränderungen der Schwerkraft durchhalten müssen. Diese Position sorgt dafür, dass so wenig Druck auf die Wirbelsäule und alle anderen Körperteile ausgeübt wird wie möglich.


Der verstellbare Lattenrost EB01 von FlexiSpot lässt sich bequem per Knopfdruck im Kopfbereich verstellen, was nicht nur beim Schlafen einen Vorteil hat, sondern es ermöglicht dir auch eine gesunde und angenehme Position, wenn du im Bett liest, Fernsiehst oder Frühstückst.


2. Schlaf-Tracking-App


Ein Einblick in deine Schlafgewohnheiten ist der erste Schritt, um Probleme zu erkennen und sie zu beheben. Zum Glück ist der Schlaf eine immer beliebtere Messgröße bei Fitness-Trackern und Smartwatches. Wenn du deine Optionen auswählst, solltest du nach einem Gerät Ausschau halten, das deine Schlafphasen, die nächtliche Herzfrequenzvariabilität (HRV), die Atemfrequenz, die Sauerstoffsättigung des Blutes (auch SpO2 oder Pulse Ox genannt) und die Hauttemperatur messen kann.


Diese Apps zeichnen die Zeit auf, die du im Leicht-, Tief- und REM-Schlaf verbringst, und zeigen dir Diagramme zu deinen Schlafstadien, der Schlafherzfrequenz und mehr. Außerdem erhältst du einen täglichen Sleep Score, mit dem du die Qualität deines Schlafs überwachen kannst. Diese Informationen können ein guter Weckruf sein, wenn du nicht genug Schlaf bekommst.


Bei vielen Fitness-Trackern und Smartwatches kannst du auch stille Alarme einstellen, sodass sie dich mit einem sanften Vibrieren am Handgelenk wecken. Eine praktische Funktion, wenn du mit jemandem zusammen schläfst oder Mitbewohner und dünne Wände hast.

3. Intelligente Matratze


Eine andere Möglichkeit ist, deine alte Federkernmatratze wegzuwerfen und auf ein intelligentes Hightech-Bett umzusteigen. Sie haen eingebaute Sensoren, die deinen Schlaf, dein Hin- und Herwälzen und andere Gesundheitsdaten wie deine Atmung, Herzfrequenz und HRV messen können. Einige können sogar Geräusche wahrnehmen und deinen Kopf anheben, damit du nicht schnarchst.


Die andere Komponente ist eine Begleit-App, in der du deine Schlafdaten, nächtliche Gesundheitsdaten und Trends einsehen kannst. Anhand dieser Informationen kannst du feststellen, was funktioniert und was nicht, damit du deinen Lebensstil entsprechend anpassen kannst. Du könntest zum Beispiel feststellen, dass du an Tagen, an denen du nachmittags Kaffee trinkst, schlechter schläfst, oder besser, wenn du tagsüber Sport treibst.


Mit einer App kannst du auch den Härtegrad deiner Matratze einstellen, von ultraweich bis extrafest oder irgendwo dazwischen. Wenn du immer frierst, verwende eine elektrische Heizdecke, die deine Füße wärmt, damit du schneller einschlafen kannst und sie hochlegst, um die Durchblutung zu verbessern.


Es gibt sogar Matratzen mit einer Kühlung und -Heizung, sodass du die Temperatur auf jeder Seite des Bettes einstellen kannst. Um das Ganze noch technischer zu gestalten, gibt es Modelle mit einem intelligenten Wecker, der dich mit einer sanften Vibration oder einem Temperaturabfall aufwecken kann, ohne deinen Partner zu stören.

4. Gadgets für Ruhe in der Nacht


Wenn laute Nachbarn dein größtes Problem sind, gibt es viele Lösungen, mit denen du den Lärm übertönen kannst. Elektronische Ohrstöpsel können Geräusche wie Schnarchen und Straßenverkehr abschirmen.


Auch ein Gerät mit weißem Rauschen oder Naturgeräuschen kann die Welt ausblenden und für Ruhe sorgen. Hast du bereits Geräte wie Alexa oder Google Assistant, können diese beruhigende Klänge, geführte Schlafmeditationen, erholsame Musik oder eine Gute-Nacht-Geschichte abspielen, um dich beim Einschlafen zu unterstützen.

5. Auf den Schlaf vorbereiten mit Mind-Apps


Bevor du dich schlafen legst, kannst du versuchen, mit einer entspannenden Meditation abzuschalten. Die Smiling Mind App ist kostenlos und bietet geführte Schlafmeditationen.


Wenn du neu in der Meditation bist oder dich leicht ablenken lässt, solltest du dir den Core Meditation Trainer ansehen. Du hältst das kugelförmige Gerät in der Hand, während du über die dazugehörige App geführte Meditationen abrufst. Es vibriert sanft und hilft dir, dich zu entspannen und zu konzentrieren. Während du meditierst, messen Sensoren an der Oberseite des Geräts über deine Daumen die elektrische Aktivität deines Herzens, um die Auswirkungen jeder Sitzung auf deinen Körper zu messen. Das Gerät bietet eine Auswahl an geführten Meditationen, die dir helfen sollen, dich auf den Schlaf vorzubereiten.

6. Intelligente Glühbirnen


Die Technik kann dir auch dabei helfen, dein Schlafzimmer so einzurichten, dass du dich gut erholen kannst. Verwende intelligente Glühbirnen für eine beruhigende Beleuchtung. Mit den meisten farbigen oder weißen Glühbirnen kannst du eine Routine für die Schlafenszeit (oder das Aufwachen) erstellen. Da Blautöne dich wach halten, kannst du dein Licht nach einer bestimmten Zeit auf einen wärmeren, gelberen Ton einstellen. Ebenso kannst du einen allmählichen Übergang zu einem intensiven Blauton programmieren, der das natürliche Tageslicht imitiert, um dich morgens langsam aufzuwecken.

7. Technik für eine ideale Raumtemperatur


Du könntest dir auch ein intelligentes Thermostat oder eine Klimaanlage zulegen, die du mit deiner Stimme oder deinem Telefon steuern kannst, damit du nicht aufstehen musst, wenn du es schon bequem hast. Wenn deine Allergie nachts aufflammt, kann ein intelligenter Luftreiniger helfen.