KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So reduzierst du das Thromboserisiko
22. Oct. 2021
707 views

Die Hauptursache einer Lungenembolie ist ein Blutgerinnsel in der Arterie einer Extremität, meistens im Bein, die sogenannte Thrombose. Wenn sich das Gerinnsel im Bein befindet, wird es als tiefe Venenthrombose bezeichnet. Wenn es sich löst und durch den Blutkreislauf wandert, kann es den Fluss von sauerstoffreichem Blut in die Lunge blockieren, was eine Lungenembolie verursacht. Hierbei handelt es sich dann um einen medizinischen Notfall. 

 

Laut einer Studie, die bis 2019 durchgeführt wurde, leidet die Altersklasse ab 65 Jahren am häufigsten unter einer Thrombose. Doch dies heißt nicht, dass ebenso Jüngere davon betroffen sein können. Auch in der Altersgruppe zwischen 45 und 64 Jahre kann darunter leiden, und zwar kommt es selten vor, doch sogar ab 15 Jahre wird hin und wieder ein Fall bekannt. 


Die gute Nachricht ist, dass die Zahl der Erkrankungen seit dem Jahr 2000 kontinuierlich zurückgehen. Dies liegt daran, dass heute mehr Augenmerk auf Bewegung und das richtige Verhalten gelegt wird. Besonders wenn du bereits eine Thrombose hattest, solltest du darauf achten, dass dies nicht wieder vorkommt. Wenn du über 45 Jahr alt bist, viel sitzt, rauchst oder oft lange Zeit reisen musst, kannst du die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen, die das Risiko einer Thrombose mindern:


  1. Fliegen mit Bedacht

Lange Flüge können zu Durchblutungsstörungen führen. Bleibe daher in der Luft aktiv und stehe etwa jede Stunde für einen kurzen Spaziergang auf. Ändere zudem häufig deine Sitzposition und vermeide das Überkreuzen der Beine, um für eine gute Blutzirkulation zu sorgen. 


  1. Kompressionsstrümpfe

Sei es auf Langstreckenflügen oder weil du zu Blutgerinnseln neigst, Kompressionsstrümpfe sind bei der Vermeidung einer Embolie sehr wirksam. Du kennst dies bestimmt nach einem operativen Eingriff an den Beinen. Kompressionsstrümpfe üben zusätzlichen Druck auf die Beine und Füße aus, um die Durchblutung zu verbessern. Sie sind in verschiedenen Größen und Kompressionsstufen erhältlich. Am besten kaufst du diese vor Ort in einem Orthopädiegeschäft, damit sie auch richtig sitzen.


  1. Beinübungen

Wenn du lange Zeit sitzen musst, sei es auf einer Reise im Flugzeug, Zug oder Auto oder aber auch bei Schreibtischarbeit, solltest du aktiv versuchen, deine Durchblutung in den Beinen anzuregen. Dies kannst du tun, indem du deine Füße mehrmals auf und ab oder im Kreis bewegst. Du kannst sie auch flach auf den Boden stellen und dabei die Zehen nach oben drücken und wieder nach unten zusammen krallen. Damit pumpst du aktiv Blut durch die Venen, sodass der Körper und die Muskeln mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. 

  1. Regelmäßige Bewegung

Regelmäßige Aktivität ist eine der besten Möglichkeiten, eine Thrombose zu verhindern. Zudem hilft dir sportliche Bewegung dabei, ein gesundes Gewicht zu halten, er regt den Kreislauf an, verbessert die Lungenfunktion und stärkt die Muskeln. Dies alles trägt dazu bei, das Risiko eines Blutgerinnsels zu senken. Aber auch längere Spaziergänge genügen oft schon, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen.


  1. Mach viele Pausen

Wenn du den ganzen Tag an einem Schreibtisch sitzt, stell dir Erinnerungen oder einen Wecker ein, um aufzustehen und dich zu bewegen. Mach nach der Mittagspause einen Spaziergang an der frischen Luft. Bewege dich so viel wie möglich, wenn du beispielsweise zum Drucker gehst oder statt des Aufzugs die Treppe nimmst.


  1. Arbeite im Stehen

Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch kannst du zwischen einer sitzenden und stehenden Position bei der Arbeit wechseln. Durch das Stehen regst du die Durchblutung an und reduzierst das Risiko einer Thrombose erheblich. Es empfiehlt sich, alle Stunde zu wechseln, um für mehr Bewegung zu sorgen. Damit bleibst du auch wacher und kannst dich besser konzentrieren. 


  1. Bedachter Reisen

Wenn du eine lange Reise unternimmst, sei es im Flugzeug, Zug oder Auto, solltest du bequeme und lockere Kleidung tragen. Trinke sehr viel Wasser, auch wenn du dann wahrscheinlich öfter eine Pause einlegen musst. Diese ist jedoch sehr gut für deinen Blutkreislauf, da du dich dadurch mehr bewegst. Trinke unterwegs keinen Alkohol oder keine koffeinhaltigen Getränke, da diese dem Körper Flüssigkeit entziehen. 


  1. Hör auf zu rauchen

Das hörst du sicherlich nicht zum ersten Mal, denn das Rauchen erhöht nicht nur das Thromboserisiko, sondern hat sehr viele andere schlechte Einflüsse auf deine Gesundheit. Daher ist es nie der falsche Zeitpunkt, mit dem Rauchen aufzuhören und es ist auch nie zu spät. Durch das Rauchen wird die Blutzirkulation eingeschränkt, was das Risiko von Blutgerinnseln enorm erhöht. Du schaffst das!


  1. Fußkreisen

Wenn du in einem Wartezimmer sitzt, im Kino oder wo auch immer untätig sitzen musst, wo du nicht aufstehen und dich bewegen kannst, solltest du zumindest ein paar Übungen im Sitzen machen. Hebe deine Füße vom Boden und kreise sie fünfzehn Sekunden lang nach rechts. Das Gleiche dann mit dem anderen Bein.


  1. Reduzieren der Nebenwirkungen von Medikamenten

Solltest du bereits eine Thrombose erlitten haben oder aus einem anderen Grund ein blutverdünnendes Medikament nehmen, wird das Risiko für Blutungen erhöht. Da kann ein kleiner Schnitt schnell mal gefährlich werden. Du kannst dieses Risiko jedoch vermindern, indem du statt einer Klinge einen Elektrorasierer benutzt, statt einer Nagelschere einen Nagelknipser und eine weiche Zahnbürste und gewachste Zahnseide verwendest. 


  1. Mach dir keinen Stress

Wenn du bereits eine Thrombose hattest, stehst du sicherlich oft unter Druck, weil du Angst hast, dass es wieder geschehen könnte. Dies kann deine mentale Gesundheit beeinträchtigen und dich von Aktivitäten abhalten, die du sonst gerne getan hast. Du musst deshalb nicht auf Reisen verzichten. 


Auch der Kopf spielt bei der Gesundheit eine wichtige Rolle, sodass du dir nicht zu viele Gedanken darüber machen solltest. Mach deine Übungen, trinke genügend und mache dann ein paar Atemübungen, meditiere oder führe Yoga durch, um dich zu beruhigen und um das genießen zu können, was du tust.


  1. Trink viel Wasser

Nicht nur für das Senken des Thromboserisikos ist die Zufuhr von ausreichend Wasser wichtig. Trinken einer gesunden Menge Wasser pro Tag hilft, das Blut schneller fließen zu lassen und es öffnet die Gefäße. Schränken Sie den Konsum von Cola, Kaffee, Alkohol oder Saft ein. Am besten solltest du Wasser oder koffeinfreien Tee zu dir nehmen.


Diese könnte Dich auch interessieren