KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Müdigkeit am Arbeitsplatz: Ihre Ursachen, Folgen und wie Sie sie bekämpfen
23. Jul. 2021
1270 views

Müdigkeit am Arbeitsplatz, hervorgerufen durch Schichtarbeit, eintönige Aufgaben, Schlafmangel oder Stress betrifft über zwei Drittel aller Arbeitnehmer. Leider wird dieser Gesundheitszustand jedoch nicht immer ernst genommen und übergangen, besonders wenn es Büroangestellte betrifft.


In der Arbeit abgeschlagen, erschöpft und müde zu sein, wird als Teil der Arbeit angesehen, der unumgänglich ist oder missverstanden wird. Doch Müdigkeit am Arbeitsplatz ist sehr viel mehr als ein normaler Zustand, er birgt Risiken in sich. 


Was ist Müdigkeit am Arbeitsplatz?

Damit ist nicht gemeint, dass Sie unausgeschlafen ins Büro kommen, weil Sie am Vorabend feiern waren. Müdigkeit, die entweder akut oder chronisch sein kann, ist ein Gefühl von Abgeschlagenheit, Schläfrigkeit, reduzierter Energie und erhöhter Anstrengung, was verhindert, dass Sie Ihre Aufgaben auf dem gewünschten Niveau auszuführen.


Es handelt sich dabei um eine länger als einen Tag anhaltende Abgeschlagenheit und Energielosigkeit, die durch die Tätigkeit hervorgerufen wird. Oft wird dieser Zustand durch Schlafmangel und Stress noch verstärkt.


Dieser Erschöpfungszustand kann nicht nur die Produktivität reduzieren, sondern auch die Sicherheit beeinträchtigen. Leider kommen viele Arbeitnehmer mit Müdigkeitserscheinungen aus sicherheitskritischen Branchen wie Transport, Bau, Fertigung und Versorgungsunternehmen. Aber auch Büroangestellte sind davon betroffen.


Die zwei häufigsten Ursachen für berufsbedingte Ermüdung 

Studien zeigen, dass die häufigsten Ursachen von Müdigkeit am Arbeitsplatz Schlafentzug und Arbeitsumgebungsfaktoren wie Lärm, Temperatur und zu viel sitzen sind. Andere Faktoren, die zur Arbeitsermüdung beitragen können, sind eine sehr lange Arbeitszeit, Schichtwechsel, eintönige und wenig anspruchsvolle Arbeiten und Stress.


Diese Probleme können durch eine Änderung des Zeitplans und einer Verbesserung der Arbeitsumgebung leicht behoben werden. Die Ermüdung am Arbeitsplatz bleibt jedoch meist unbeachtet, da die meisten Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht ausreichend darüber aufgeklärt sind.


Die Folgen von Müdigkeit am Arbeitsplatz

Die Folge ist nicht nur liegen gebliebene Arbeit. Sie kann sogar zu Verletzungen führen und für den Arbeitgeber enorme finanzielle Ausfälle bedeuten. 



  1. Müdigkeit ist vergleichbar mit einem Rauschzustand

Zahlreiche Studien belegen, dass Schlafentzug mit einem Rauschzustand vergleichbar ist. Ein Verlust von zwei Stunden Schlaf ist vergleichbar mit dem Konsum von drei Bier, während ein Verlust von vier Stunden einem Sixpack entspricht.


  • 17 Stunden wach zu bleiben entspricht einem Blutalkoholgehalt (BAG) von 0,05

  • 21 Stunden wach zu bleiben entspricht einem BAG von 0,08

  • 24 Stunden wach zu bleiben entspricht einem BAG von 0,10


Leiden Sie unter Schlafentzug, sind Sie nicht mehr fahrtauglich. Dies bedeutet, dass ermüdete Menschen, die von der Arbeit nach Hause oder im Rahmen ihrer Arbeit fahren, sich selbst und ihre Mitmenschen stark gefährden.


Wie bei einer berauschten Person sind die Folgen von Ermüdung verkürzte Reaktionszeiten, verminderte Aufmerksamkeit und Unterschätzung der Situation. Autounfälle sind die häufigste Ursache für Arbeitsunfälle.


Beschäftigte, die in unregelmäßigen Schichten arbeiten, sind noch anfälliger, da sich ihre innere Uhr sich nicht an den unregelmäßigen Schlafplan anpassen kann.


  1. Ermüdete Arbeiter haben eine reduzierte kognitive Leistung

Wenn Menschen von beruflicher Ermüdung betroffen sind, sinken ihre kognitiven Fähigkeiten. Dies führt zu einer schlechteren Leistung in Bezug auf Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und Gedächtnis.


Sie neigen dazu, mehr Fehler zu machen und weniger produktiv zu sein. In Branchen, in denen klares Denken für die Sicherheit unerlässlich ist, kann Ermüdung am Arbeitsplatz zu Unfällen und sogar Todesfällen führen.


Zu den kognitiv anspruchsvollen Aufgaben gehören:


  • Eintönige Aufgaben

  • Aufgaben mit hoher Alarmbereitschaft

  • Sich wiederholende Aufgaben


  1. Ermüdete Arbeiter verlieren wertvolle produktive Zeit

Abgesehen von der Sicherheit ist eine weitere Nebenwirkung der Ermüdung am Arbeitsplatz eine geringe Produktivität. Aufgrund der reduzierten kognitiven Leistung fällt es ermüdeten Arbeitnehmern schwer, sich zu konzentrieren und brauchen mehr Zeit, um ihre Aufgaben zu erledigen.


Um dem entgegenzuwirken, sollten Unternehmen Programme etablieren, die ihren Mitarbeitern zu einer guten Work-Life-Balance verhelfen. Es sollten Schritte unternommen werden, um die Beurteilung und Behandlung von Menschen mit Müdigkeit zu verbessern.


  1. Müdigkeit kostet dem Arbeitgeber Geld

Es gibt zwei Hauptgründe, warum berufliche Ermüdung zu gesundheitsbedingtem Produktivitätsverlust führt.


Fehlzeiten

Arbeitnehmer mit einem schlechten Gesundheitszustand neigen dazu, mehr Krankheitstage und Urlaub zu nehmen, um sich etwas zu erholen. Wenn sie wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, werden sie erneut den Faktoren ausgesetzt, die zu einer beruflichen Ermüdung führen. Dies ist ein Teufelskreis.


Verminderte Produktivität

Arbeitnehmer, die bei der Arbeit anwesend sind, aber aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, gute Leistungen zu erbringen, kosten den Unternehmen viel Geld. Tatsächlich wirkt es sich schlechter für einen Betrieb aus, als würde sich der Betroffene krankmelden. 


Dieser Faktor ist jedoch nicht unbedingt den Arbeitnehmer zuzuschreiben, sondern hier sind ebenso die Arbeitgeber gefragt, um diesen Umstand zu ändern. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Unternehmen dafür sorgen können, dass ihre Mitarbeiter nicht an einer akuten oder chronischen Ermüdung am Arbeitsplatz leiden. 



So überwinden Sie Müdigkeit am Arbeitsplatz 

Um eine Ermüdung am Arbeitsplatz zu verhindern oder zu überwinden, sollten Sie in Ihrem Privat- und Arbeitsleben einige wichtige Faktoren beachten. Auch der Arbeitgeber kann dafür sorgen, dass seine Mitarbeiter durch die Arbeit nicht erschöpft, müde und gestresst werden. 


  1. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf 

Vermeiden Sie die Verwendung Ihres Computers oder Mobiltelefons 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen. Nehmen Sie Abstand von Stimulanzien wie Koffein und gehen Sie zur gleichen Zeit ins Bett.


  1. Bleiben Sie stets hydriert

Es hat sich gezeigt, dass das tägliche Trinken einer ausreichenden Menge Wasser einen großen Einfluss auf die Gehirnfunktion und das Energielevel hat.


  1. Bewegen Sie sich regelmäßig 

Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung und wirkt gegen Müdigkeit. Machen Sie jede Stunde eine kurze Pause, in der Sie Dehnungsübungen durchführen und ein wenig gehen.


  1. Achten Sie auf Ihre Ernährung 

Nahrung ist der Treibstoff für unseren Körper. Was Sie zu sich nehmen, wirkt sich direkt auf Ihre Leistung aus. Vermeiden Sie übermäßiges Essen und Lebensmittel mit hohem Zucker- und Fettgehalt. Wählen Sie stattdessen Obst und energiereiche Snacks.


  1. Wechseln Sie zwischen Sitzen und Stehen

Längeres Sitzen verlangsamt unseren Stoffwechsel und macht uns träge. Der Goldene Schnitt zwischen Sitzen und Stehen für maximalen gesundheitlichen Nutzen liegt laut Forschung bei einer halben Stunde sitzen, einer halben Stunde stehen. 


Arbeiten Sie an einem höhenverstellbaren Schreibtisch, den Sie in der Höhe verstellen können, sodass Sie ihn ebenfalls als Stehpult nutzen können. Dies fördert die Durchblutung in Ihrem Körper und versorgt ihn mit mehr Sauerstoff. 


  1. Verwenden Sie einen Fahrradstuhl

Bei der Benutzung eines Fahrradstuhls von FlexiSpot bleiben Sie nicht nur fit während der Arbeit, sondern es hält sie auch wacher. Die Durchblutung wird angekurbelt und Ihr Körper vermehrt mit Sauerstoff versorgt, wodurch Sie wieder wacher und produktiver sind.



Diese könnte Dich auch interessieren