KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Komfort und Ergonomie, zwei Schlüsselaspekte der Produktivität in modernen Unternehmen
02. Mar. 2022
350 views

Heute werden wir zwei grundlegende Konzepte für jede Arbeitsumgebung entwickeln: Komfort und Ergonomie. Beides sind Begriffe, die mit dem Arbeitsrecht verknüpft sind, da der Arbeitgeber per Gesetz, die geeigneten Mittel bereitstellen und gewährleisten muss, damit der Arbeitnehmer seine Dienste so bequem wie möglich verrichten kann.


Diese beiden Begriffe sind jedoch nicht nur aus rechtlicher Sicht von grundlegender Bedeutung, sondern auch aus wirtschaftlicher und produktiver Sicht, denn die Qualität und das Ergebnis einer gut geführten Arbeit hängen sowohl von der Vorbereitung und dem Engagement der Beschäftigten als auch von der Qualität und Eignung der ihnen zur Verfügung gestellten Güter, Mittel und Werkzeuge ab

 

Deshalb ist eine gute Harmonie zwischen der Arbeit, den Werkzeugen und den Arbeitern die wichtigste Voraussetzung, um die besten Ergebnisse zu erzielen.


Was ist Ergonomie und wie sieht es mit dem Komfort aus?

Ergonomie kann als die Untersuchung der Anpassungsbedingungen eines Arbeitsplatzes definiert werden, wobei die verwendeten Werkzeuge und Instrumente sowie die physischen und psychischen Eigenschaften des Arbeiters oder Benutzers analysiert werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der/die Arbeitnehmer/in bei der Wiederholung einer Handlung möglichst wenig Folgeschäden erleidet.

Der Begriff Komfort hingegen bezieht sich auf etwas, das das Leben leichter macht.

Es handelt sich also um zwei völlig unterschiedliche Konzepte, die aber miteinander verbunden sind.


Was ist dabei zu beachten?

Logischerweise ist das erste, was zu beachten ist, die Analyse des Arbeitsplatzes und des Arbeitsumfelds. In einem Unternehmen gibt es viele Arbeitsplätze, und jeder von ihnen muss an den Komfort des Arbeitnehmers und die Tätigkeit, die er oder sie während des Arbeitstages ausübt, angepasst werden.

In Büroumgebungen zum Beispiel muss sich der/die Arbeitnehmer/in an seinem/ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und über geeignete Möbel verfügen, damit er/sie bei der Ausübung seiner/ihrer Tätigkeit die richtige Körperhaltung einnehmen kann.

Theoretisch sollte die Auswahl jedes Möbelstücks nach dem Wunsch des Arbeitnehmers erfolgen, der diese Funktion ausübt; es sollte geprüft werden, ob die Möbel und Instrumente für sein Alter, seine Größe, seine Fähigkeiten usw. geeignet sind. Das Wichtigste ist, dass sie Veränderungen in der Körperhaltung zulässt.

Das Wichtigste bei der korrekten Anwendung ergonomischer Grundsätze ist, dass ein Arbeitsplatz bei seiner Gestaltung perfekt auf die dort auszuführende Arbeit abgestimmt sein muss. Wenn es sich zum Beispiel um ein Büro handelt, in dem Rechtsberatung angeboten wird, muss dieser Ort über eine gute Beleuchtung verfügen; die Höhe des Arbeitstisches muss erhöht werden, damit sich die Person nicht unnötig bücken muss; und es muss ein großer Schreibtisch vorhanden sein, auf dem ein PC, Bücher und Dokumente zur Verfügung stehen.


Was ist das Ziel der Ergonomie?

Die Ergonomie verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele:

  • Erstens: die Gesundheit der Menschen zu schützen (körperliches Wohlbefinden).

  • Zweitens: Verbesserung der Nutzerzufriedenheit (psychologischer Komfort).


Was sind die Vorteile?

Wenn die Ergonomie angewendet wird, profitieren alle Elemente:

Die Beschäftigten arbeiten unter besseren Bedingungen, was sie glücklicher und produktiver machen kann. Außerdem werden sie unter besseren, gesünderen und sichereren Bedingungen arbeiten und ihren Job nicht mehr so sehr hassen.

Auf der einen Hand, ist es für die Unternehmen von Vorteil, da ihre Beschäftigten produktiver und effizienter sind und die Zahl der Krankheits- und Fehlzeiten sinkt (was wiederum zu Einsparungen führt). Auf der anderen Hand, profitiert auch der Verbraucher davon, denn das Endergebnis des Produkts wird qualitativ höher sein und die Dienstleistung wird besser sein.


Einige statistische Daten

Auch wenn es dumm erscheinen mag, wird Ergonomie nicht an allen Arbeitsplätzen angewandt. Statistischen Berichten zufolge leiden 55 % der Menschen, die in Büros arbeiten, unter Haltungsproblemen und 7 % werden aus diesem Grund krankgeschrieben.

Tatsächlich sind Rückenschmerzen die zweithäufigste Ursache für Fehlzeiten am Arbeitsplatz und stehen bei den unter 45-Jährigen sogar an erster Stelle.

Darüber hinaus hat ein Mangel an Ergonomie auch psychologische Folgen wie Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit, Demotivation.

Es ist schon merkwürdig, wie viele Umfragen am Arbeitsplatz zeigen, dass die Hauptbeschwerden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer darin bestehen, dass ihr Arbeitsplatz nicht bequem ist, was sich auf den Schreibtisch oder den Arbeitsstuhl bezieht, aber auch auf die thermische Umgebung, den Mangel an Platz, die Beleuchtung und die Privatsphäre.

Aus diesem Grund ist es ratsam, geeignete Möbel zu kaufen, wie sie zum Beispiel von FlexiSpot angeboten werden.


Was ist die perfekte Umgebung für ein Büro?

In einem Büro zum Beispiel müssen die Möbel dazu dienen, dass wir uns auf unsere Aufgaben und Ziele konzentrieren können.

Dafür ist es wichtig, einen sauberen Tisch zu haben, auf dem wir die notwendigen Elemente für die Durchführung der Aufgabe, die wir entwickeln, haben. Es ist auch gut, Elemente zu haben, die es uns ermöglichen, die verschiedenen Materialien zu organisieren und den Arbeitsplatz ordentlich zu halten, z. B. Mäppchen, Ablagen, Hefter usw.

Der Stuhl ist ein weiteres wichtiges Element für die Ausübung unserer Tätigkeit, denn er ist die Stütze, auf die wir unseren Körper setzen, um uns mehrere Stunden lang zu konzentrieren. Ein ergonomischer Stuhl sollte über zahlreiche Mechanismen verfügen, damit wir ihn an unsere Körpergröße und Konstitution anpassen können. Außerdem ist es ratsam, dass er Räder hat und beweglich ist, denn das hilft uns, bei Bedarf aufzustehen oder an einen anderen Ort zu gehen.

Die verschiedenen Aufbewahrungssysteme (Schubladen, Schränke oder Bücherregale) helfen uns, einen aufgeräumten, sauberen und angenehmen Raum zu erhalten. Ein aufgeräumter Raum ist wichtig, denn er hilft uns, uns besser zu konzentrieren und mögliche Ablenkungen zu vermeiden.

Was die Farben angeht, so sind helle Töne im Allgemeinen und Farbdetails an ganz bestimmten Stellen angebracht, die das Büro menschlicher machen.

Wenn wir Plätze für Teamsitzungen brauchen, ist es wichtig, die Tische so zu organisieren, dass kein Teammitglied einem anderen den Rücken zuwenden kann. Zum Beispiel durch runde Tische oder durch mehrere rechteckige Tische, die in einer U-Form aufgestellt werden. 


Diese könnte Dich auch interessieren