Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Kinetische Möbel für mehr Ergonomie beim Arbeiten

05 April. 2024

Nachhaltigkeit Zuhause erreichen

Ökologie und Nachhaltigkeit werden aufgrund des Klimawandels immer wichtiger. Jeder muss seinen Beitrag leisten, um den Klimawandel zu begrenzen. Das Potenzial, um mehr Nachhaltigkeit im eigenen Zuhause zu erreichen, ist sehr groß und kann bereits mit ein paar einfachen Änderungen erreicht werden. Das Thema des Umweltschutzes ist überall präsent und die meisten Menschen sind mittlerweile bereit, ihren Teil dazu beizutragen, dass die Temperaturen nicht noch weiter steigen.

Gerade im eigenen Zuhause müssen die Menschen den Umweltschutz selbst in die Hand nehmen. Dafür gibt es jede Menge Ansatzpunkte. Neben einem nachhaltigen Lebensstil, der bewusst auf Verschwendung verzichtet und die Nutzung umweltfreundlich gestalteter Produkte und Dienstleistungen in den Alltag mit einbaut, wollen die meisten Menschen mittlerweile im Einklang mit der Natur leben oder zumindest einiges tun, um umweltfreundlich zu leben. Ein schöner Nebeneffekt ist zudem, dass es sich finanziell auszahlt.

Hebel, um mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu erreichen

Gerade im Bereich des Wohnens liegt das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit sowie die Maßnahmen, die dagegen ergriffen werden, in den Händen der Konsumenten. Das Zuhause hat ein enormes Potenzial, um einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln. Dies wirkt sich sowohl auf die Mobilität, aber auch auf die Ernährung und die Art des Wohnens aus. Ein paar wichtige Tipps, die für mehr Ökologie und Klimafreundlichkeit eingesetzt werden können, sind in der Folge zusammengefasst:

Ökostrom verwenden

Strom aus erneuerbaren Energien – wie Strom aus Wind- oder Wasserkraft bzw. Solarenergie – nutzen, um die elektrischen Geräte mit Strom zu versorgen. Die Geräte sollten dabei eine möglichst hohe Effizienzklasse haben und es sollten LEDs verwendet werden. Dabei sollte der Stromanbieter nachhaltigen Strom produzieren. Gleichzeitig lohnt es sich für Wohnhausbesitzer, Solarzellen auf dem Dach zu installieren und damit zusätzlichen Strom zu gewinnen und diesen selbst zu verwenden.

Nachhaltige Mobilität ist angesagt

Der Verkehr ist einer der größten Umweltverschmutzer und Klimakiller. Daher sollten sich Menschen, die nachhaltiger leben wollen, alternative Mobilitätsformen wie den öffentlichen Nahverkehr, Carsharing, E-Autos oder die Verwendung eines E-Bikes, um zur Arbeit zu pendeln, nutzen. Damit können selbst Menschen, die aufgrund ihres Wohnortes auf die Nutzung eines Autos angewiesen sind, nachhaltig unterwegs sein.

Möglichst wenig Plastik einsetzen

Aufgrund der extrem langen Abbauzeit ist es unbedingt erforderlich, auf Plastik zu verzichten. Das Plastik stellt eine dauerhafte Bedrohung für die Tierwelt dar und ist in Form von Mikroplastik auch eine Bedrohung für den Menschen. Im Grunde ist dies auch gar nicht so schwer, zumal auch Stoffbeutel für den Transport von Einkäufen genutzt und mehrfach verwendet werden können. Daher sollte jeder eine Stofftasche bei sich tragen.

Wasser nur sparsam einsetzen

Ein negativer Effekt des Klimawandels liegt darin, dass die Erde trockener wird und nicht mehr ausreichend Wasser zur Verfügung steht. Daher ist Wassersparen in Küche und Bad angesagt. Wasser ist eine lebensnotwendige Ressource, die sparsam eingesetzt werden muss. Es ist beispielsweise wesentlich umweltfreundlicher, zu duschen anstatt zu baden, die Wasch- und Geschirrspülmaschine sollte zudem nur angestellt werden, wenn sie tatsächlich voll ist.

Lieber Reparatur statt Neukauf

Es ist sehr viel nachhaltiger, Altgeräte zu reparieren und wiederzuverwenden, anstatt neue zu kaufen. Dies gilt vor allem für hochwertige technische Produkte. Die Menschen produzieren dauerhaft Elektroschrott, der die Umwelt schädigt. Die Reparatur von defekten Geräten macht die Neuproduktion von neuen Geräten überflüssig und verhindert die Entstehung von zusätzlichen Müll. Dadurch wird es möglich, die schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt zu. Wenn Sie Ihren alten Schreibtisch durch einen modernen höhenverstellbaren Schreibtisch ersetzen möchten, müssen Sie nicht alles wegwerfen. Stattdessen können Sie Ihre alte Schreibtischplatte auf einem höhenverstellbaren Tischgestell montieren, was sowohl umweltfreundlich als auch förderlich für Ihre Gesundheit ist.

Richtig Lebensmittel konsumieren

Um Verschwendung vorzubeugen, sollten lediglich so viele Lebensmittel gekauft werden, wie auch tatsächlich gegessen werden. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist es zudem notwendig, Lebensmittel zu erwerben, die aus der Region kommen. Damit lassen sich die Transportwege verkürzen. Fleisch sollte nur begrenzt verzehrt werden, da gerade die Massentierhaltung einen großen Faktor zur Rodung von Waldflächen zur Gewinnung von Weideflächen beiträgt.

Natürliche Reinigungsmittel zum Einsatz bringen

Das Sauberhalten von Zimmern, Küche und Bad sollte mit neutralen Reinigern erfolgen. Chemische Reinigungsmittel sind aggressiv und schädigen die Umwelt. Der Umgang mit chemischen Reinigungsmitteln kann Krankheiten oder Allergien verursachen. Wichtig ist auch die fachgerechte Entsorgung solcher Reinigungsmittel. Sie sollten immer zu speziellen Sammelstellen oder Wertstoffhöfen transportiert werden, eine Entsorgung über die Toilette sollte tabu sein.

Richtig heizen und lüften

Für ein ökologisch bewusstes Wohnen müssen die Menschen das richtige Heiz- und Lüftungsverhalten in ihren Alltag einbauen. Dabei empfehlen Experten alle zwei Stunden einen kompletten Luftaustausch. Im Winter darf eine solche Rundumerneuerung der Luft für fünf Minuten erfolgen, im Sommer kann es länger dauern. Die Raumtemperaturen für den Wohnbereich belaufen sich auf 20 Grad, im Schlafzimmer und in der Küche 18 Grad sowie im Bad 23 Grad.

Neben den genannten Mitteln, die helfen, den gewöhnlichen Alltag nachhaltiger zu gestalten, kann bereits mit dem Bau des eigenen Zuhauses zusätzliche Umweltfreundlichkeit erreicht werden. Dabei spielt die Größe des Gebäudes eine Rolle. Wichtig ist zudem eine nachhaltige Dämmung, die Nutzung ökologischer Materialien wie Holz oder Stahl sowie eine umweltfreundliche Einrichtung. Häufig trägt auch das Mieten von Einrichtungsgegenständen zu mehr Nachhaltigkeit bei.

Finanzielle Vorteile durch die Einsparungen

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die genannten Methoden, die dazu beitragen, nachhaltiger zu gestalten, auch finanzielle Vorteile mit sich bringen. Durch die Einsparungen an Strom und Wasser sinkt der Verbrauch, sodass die Nebenkosten für das eigene Zuhause sinken. Wer sich Solarzellen auf das Dach legt, kann zudem überschüssigen Strom ins öffentliche Netz einspeisen. Dafür gibt es eine Bezahlung, sodass die Hauseigentümer damit noch etwas verdienen können.