KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Ist das Überkreuzen der Beine schlecht für die Gesundheit?
13. Jan. 2022
943 views

Im Sitzen schlagen sehr viele die Beine übereinander. Dies scheint eine bequemere Position für den Körper zu sein, da es den Oberkörper automatisch in die Rückenlehne des Stuhls drückt. Dies kann zwar vorübergehend für eine Entlastung des Rückens sorgen und sich komfortabler anfühlen, doch hat es einige Konsequenzen für den Körper. Zudem sieht es schlichtweg lässiger aus, als wenn man „steif“ mit den Beinen nebeneinander sitzt.

 

Manche gehen sogar noch einen Schritt weiter und machen sogar einen Schneidersitz auf ihrem Stuhl. Es gibt neuartige Stühle, welche besonders auf diese Position ausgerichtet sind. Sehr viele legen die Beine unter dem Stuhl an den Fußknöcheln übereinander und nach hinten. Jeder sitzt in einer oder im Laufe des Tages in mehreren dieser Haltungen. Doch wie wirkt sich dies auf den Körper aus? Ist es vielleicht sogar schädlich für die Gesundheit?


Welche Auswirkungen hat das Überkreuzen der Beine auf den Körper?

Wenn du denkst, dass es nicht so schlimm ist, wenn du deine Beine überkreuzt, während du sitzt, weil du sonst auf eine gute Haltung achtest, müssen wir dich leider eines Besseren belehren. Dies sind die Folgen: 

 

1. Schlechte Blutzirkulation

Wenn wir sitzen und uns nicht bewegen, wird unsere Blutzirkulation stark behindert. Daraus resultierend wird die Zufuhr von sauerstoffreichem Blut und den darin befindlichen Nährstoffen sowie die Ableitung von Abfallprodukten beeinträchtigt. Diese eingeschränkte Blutzirkulation insbesondere in der Umgebung des Steißbeins kann bei manchem Menschen zudem zu neurologischen Defiziten führen. Dies kann sich bis hin zu einem Druckgeschwür entwickeln. 


Doch diese Beeinträchtigung des Blutflusses betrifft nicht nur den unteren Rückenbereich, sondern den gesamten Unterkörper. Besonders in den Beinen und Füßen wird der venöse Rückfluss eingeschränkt. Die milderen Folgen davon sind, dass die unteren Gliedmaßen einschlafen.  

 

2. Verspannungen

Wenn du deine Beine übereinander kreuzt, schiebst du dein Becken automatisch weiter nach hinten. Dies überlastet das Steißbein und beugt die Lendenwirbelsäule mehr als es ideal ist. Resultierend daraus entsteht mit der Zeit eine Instabilität der stützenden Muskeln um die Wirbelsäule herum, was zu Verspannungen führt. 

 

3. Einklemmen von Nerven

Sitzt du mehrere Stunden lang mit überkreuzten Beinen, kann es zu einer dauerhaften Einschnürung des Nervus peroneus führen, ein Nerv, welcher an der Außenseite des Knies liegt. Dies kann Schmerzen im Fuß hervorrufen oder noch schlimmer eine Nervenlähmung. Dies wird deine Bewegungsfähigkeit enorm einschränken. Auch die Nervenbahnen in der Lendenwirbelsäule und im Steißbein können eingeklemmt werden. 

 

4. Hoher Blutdruck

Achte das nächste Mal darauf, wenn du beim Arzt bist und dein Blutdruck gemessen wird. Man bittet dich üblicherweise, deine Beine nebeneinander auf den Boden zu stellen. Dies liegt daran, dass das Überkreuzen eines Beines über das andere zu einem vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks führen kann. Besonders wenn du unter einem hohen Blutdruck leidest, solltest du daher diese Position vermeiden. Ebenso den Schneidersitz. 

 

5. Bildung von Krampfadern

Langes Stehen oder Sitzen erhöht das Risiko von Krampfadern. Insbesondere, wenn während es Sitzens der Blutfluss eingeschränkt wird. Daher solltest du deine Beine stets nebeneinanderstellen und die Füße flach auf den Boden oder auf einer Fußstütze ablegen. Wenn du im Stehen arbeitest, kann eine Anti-Ermüdungsmatte für eine bessere Durchblutung sorgen.  

 
6. Schlechte Haltung

Sitzt du zu lange mit überkreuzten Beinen, befindest du dich in einer schlechten Haltung für die Wirbelsäule. Wie bereits erwähnt, wird dadurch das Becken nach hinten gedrückt und der Druck auf das Steißbein erhöht. Dies kann zu chronischen Beschwerden im unteren Rückenbereich führen, die sich jedoch bis zum Nacken und zu den Schulterblättern ausweiten, da auch die Muskeln von dieser Fehlhaltung betroffen sind. Sie müssen die Position ausgleichen, wodurch sie härter arbeiten müssen. Dies führt zu Verspannungen und Steifheit im gesamten Körper. 


Welche alternative Haltung ist besser?

Ja, es ist unangenehm und vor allem unbequem, lange Zeit zu sitzen. Wenn du einen sitzenden Beruf ausführst, denkst du, dass du nicht wirklich Alternativen hast. Doch dem ist bei Weitem nicht so, denn es gibt inzwischen einige Möglichkeiten, wie du dich auch während der Arbeit mehr bewegen kannst. 


Du neigst eher dazu, deine Beine übereinander schlagen, wenn etwas mit deiner Arbeitseinrichtung nicht stimmt. Ist sie optimal auf dich abgestimmt, wirst du weniger das Bedürfnis für diese Haltung haben.


Daher solltest du in ergonomische Büromöbel investieren, um gesünder und produktiver arbeiten zu könne. Hier sind die Möglichkeiten:


  • Arbeiten an einem Sitz-Steh-Tisch

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ermöglicht es dir, zwischen Sitzen und Stehen abzuwechseln. Dies entlastet deinen Rücken, entspannt die Muskeln und regt die Durchblutung im ganzen Körper an. Du wirst dich dabei nicht nur körperlich besser fühlen, sondern es wirkt sich ebenso auf deine Energie und Produktivität aus.


Das Modell Comhar von FlexiSpot ist ideal für das Homeoffice geeignet. Damit kannst du nicht nur mit einem Knopfdruck die Höhe des Tisches so verstellen, dass du auch im Stehen arbeiten kannst, sondern er verfügt auch über eine praktische Schublade, in der du Kleinigkeiten aufbewahren kannst. Das Besondere: Er verfügt neben dem Bedienelement über USB-Anschlüsse, sodass du direkt am Schreibtisch deine Geräte laden kannst. 


  • Sitzen auf deinem Aktiv-Stuhl

Ein Aktiv-Stuhl wie unser Wobble Hocker verfügt über eine flexible Basis, sodass sich insbesondere dein Rumpf während des Sitzens stets ein wenig bewegt. Dies sorgt für eine bessere Durchblutung der Extremitäten und stärkt die Muskeln. Der schöne Nebeneffekt ist, dass du dich viel freier fühlst, da du nicht in einem statischen Stuhl gefangen bist. Du kannst den Wobble Hocker übrigens auch als Stehhilfe am Stehpult verwenden.


  • Verwenden eines Deskbike

Für die ganz Aktiven hat FlexiSpot drei unterschiedliche Tischfahrräder im Sortiment. Entweder du verwendest den Sit2Go Fitness-Stuhl, welcher eine ergonomische Rückenlehne hat, das Deskbike V9U, welches sich besonders gut für Meetingräume eignet oder das Tischfahrrad V9 von FlexiSpot, welches über einen kleinen Tisch verfügt, auf dem du beispielsweise dein Laptop stellen kannst. 


Diese könnte Dich auch interessieren