Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht
Zurück

Das sind die 4 beliebtesten Brettspiele für Familien

14. Dez. 2023
216 views

Wenn es um Familienzeit geht, gibt es kaum etwas Gemütlicheres als ein gemeinsames Brettspiel. In einer Welt, in der Smartphones und Tablets oft die Hauptrolle spielen, bieten Brettspiele eine charmante Auszeit. Sie sind wie eine kleine Zeitreise in eine Ära, in der das gemeinsame Lachen und das Knistern von Spielkarten das Highlight des Abends waren. Ein gelungenes Spiel bringt die ganze Familie an einen Tisch, wo jeder seine Rolle findet, sei es als Stratege, Glückspilz oder kreativer Kopf. Doch die perfekte Wahl für ein Familienspiel zu treffen, ist oft gar nicht so einfach. Die Interessen und Fähigkeiten sind so vielfältig wie die Familie selbst.

In den folgenden Absätzen werden wir vier Brettspiele vorstellen, die genau diese Vielfalt einfangen. Jedes Spiel auf unserer Liste hat das Zeug dazu, der neue Familienfavorit zu werden. Also, machen wir uns bereit, die Würfel zu rollen und gemeinsam in die bunte Welt der Brettspiele einzutauchen, wo jede Runde ein neues Abenteuer verspricht.

Brettspiel Nr 4: Die Siedler von Catan

An einem verregneten Sonntagnachmittag, wenn das Haus von wohliger Wärme erfüllt ist und die Familie, die rund um den elektrisch verstellbaren Kinderschreibtisch SD2 sitzt und nach einer gemeinsamen Beschäftigung für Klein und Gross  sucht, da kommt "Die Siedler von Catan" ins Spiel. Ein Brettspiel, das nicht nur ein Spielbrett und Figuren beinhaltet, sondern auch ein Stück Familiengeschichte schreibt. Es geht um viel mehr als nur ums Gewinnen; es geht um das Beisammensein, um gemeinsame Strategien und manchmal auch um herzliches Gelächter über unerwartete Spielzüge.

In "Die Siedler von Catan" entfaltet sich ein kleines Abenteuer. Die Spieler begeben sich auf eine imaginäre Reise, um eine Insel zu erkunden und zu besiedeln. Mit Holz, Wolle, Erz, Getreide und Lehm in der Hinterhand bauen sie Straßen, Siedlungen und Städte. Jeder Spielzug ist wie eine kleine Entdeckungstour, bei der man nie genau weiß, was einen erwartet.

Das Schöne an "Catan" ist, wie es Menschen unterschiedlichen Alters an einen Tisch bringt. Kinder lernen dabei nicht nur Zählen und Planen, sondern auch, wie man mit anderen verhandelt und Kompromisse schließt. Erwachsene schätzen die strategischen Elemente und die Herausforderung, ihre Siedlungen am effizientesten zu erweitern.

Jede Partie "Die Siedler von Catan" ist einzigartig. Manchmal ist es das leise Knistern der Spannung, wenn die Würfel rollen, ein andermal das überraschende Lachen, wenn die Räuberfigur mal wieder an der falschen Stelle auftaucht. Das Spiel schafft es, für eine Weile den Alltag zu vergessen und stattdessen in eine Welt voller Möglichkeiten und Abenteuer einzutauchen.

Brettspiel Nr 3: Tavli

In Deutschland, einem Land, das für seine Vielfalt an Brettspielen bekannt ist, hat sich "Tavli" als ein besonders beliebtes Spiel etabliert. Tavli, oft als griechisches Backgammon bezeichnet, ist mehr als nur ein Spiel – es ist eine faszinierende Kombination aus Tradition, Strategie und Glück. Dieses Spiel, das tief in der griechischen, türkischen und zypriotischen Kultur verwurzelt ist, wird nicht nur in Südosteuropa und Kleinasien, sondern auch hierzulande von vielen Brettspielliebhabern geschätzt.

"Tavli" ist ein Sammelspiel für zwei Spieler und besteht aus drei verschiedenen Varianten: Portes, Plakoto und Fevga. Diese Spiele werden nacheinander gespielt, bis ein Spieler die vereinbarte Punktzahl – normalerweise fünf oder sieben Punkte – erreicht. Jedes dieser Spiele hat seine eigenen Regeln und Taktiken, aber das Ziel ist immer dasselbe: als Erster alle 15 Spielsteine vom Brett zu nehmen.

Portes ähnelt dem klassischen Backgammon am meisten. Es ist ein aggressives Spiel, bei dem die Spieler gegnerische Steine schlagen können. Im Gegensatz zum traditionellen Backgammon gibt es jedoch keinen Verdoppelungswürfel und keine Möglichkeit, das Spiel zu verdreifachen.

Plakoto ist das zweite Spiel in der Abfolge und unterscheidet sich dadurch, dass hier das Schlagen nicht erlaubt ist. Stattdessen können Spieler gegnerische Steine blockieren, indem sie diese mit ihren eigenen Steinen überdecken.

Das dritte Spiel, Fevga, ist ein Laufspiel, bei dem weder das Schlagen noch das Blockieren erlaubt sind. Hier bewegen sich beide Spieler in entgegengesetzter Richtung um das Brett.

In Deutschland hat sich "Tavli" als ein Spiel für Denker und Strategen etabliert, das zugleich die kulturelle Vielfalt der großen deutsch-türkischen Gemeinschaft und die Freude am gemeinsamen Spielen feiert. Es verbindet Menschen unterschiedlicher Hintergründe und bietet eine spannende Mischung aus Wettbewerb und Gemeinschaftsgefühl.

Brettspiel Nr 2: Monopoly

Monopoly ist unbestreitten eines der beliebtesten Brettspiele hierzulande. Das Spielbrett von Monopoly ist in 40 Felder unterteilt, die verschiedene Straßen, Bahnhöfe, Versorgungswerke, Ereignisse und Orte wie das Gefängnis repräsentieren. Das Spiel braucht viel Platz, für eine leidenschaftliche Runde Monopoly mit Kindern empfehlen sich verstellbare Kinderschreibtische wie der elektrisch verstellbare Kinderschreibtisch SD8. Dazu passt der ergonomische Kinderstuhl SC05G perfekt.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler eine festgelegte Summe Spielgeld. Mit Würfeln bestimmen die Spieler ihre Züge über das Brett. Landet man auf einem freien Grundstück, kann man es kaufen und später mit Häusern und Hotels bebauen, um die Mieteinnahmen zu erhöhen. Landet ein Spieler jedoch auf dem Grundstück eines Gegners, muss Miete gezahlt werden.

Der Reiz von Monopoly liegt in der dynamischen Interaktion zwischen den Spielern: Verhandlungen, Taktiken und manchmal auch unerwartetes Glück durch Ereigniskarten bringen eine faszinierende Tiefe ins Spiel. Ziel ist es, ein Immobilienimperium aufzubauen und die anderen Spieler in den Bankrott zu treiben. Der letzte verbleibende Spieler auf dem Brett gewinnt.

In Deutschland ist Monopoly nicht nur ein Spiel für regnerische Nachmittage, sondern ein Stück Kultur, das Menschen jeden Alters zusammenbringt und ihnen ermöglicht, gemeinsam Spaß zu haben, zu lachen und zu lernen. Es ist ein Spiel, das zeigt, dass auch der ernste Aspekt des Finanzmanagements auf unterhaltsame Weise erkundet werden kann.

Brettspiel Nr 1: Mensch ärgere dich nicht

"Mensch ärgere Dich nicht" ist ein zeitloser Klassiker unter den Brettspielen und eine feste Größe in deutschen Wohnzimmern. Das Spiel, einfach und doch fesselnd, ist seit seiner Erfindung 1914 durch Josef Friedrich Schmidt zu einem Symbol für Familienspaß geworden.

Es ist leicht verständlich: Jeder Spieler hat vier Figuren, die er sicher von ihrem Startfeld ins Ziel bringen muss. Der Clou dabei ist der Würfel, der über das Schicksal der Figuren entscheidet. Landet eine Figur auf einem Feld, das bereits von einer gegnerischen Figur besetzt ist, wird diese geschlagen und muss zurück an den Start. Dieses Element des Spiels bringt Spannung und oft auch schelmische Freude, wenn man einen Gegner zurück an den Anfang schickt. "Mensch ärgere Dich nicht" ist ein Spiel der einfachen Freuden, ein generationsübergreifendes Vergnügen, das zeigt, dass die einfachsten Spiele oft die größten Emotionen hervorrufen.

Es ist ein Spiel, das Menschen zusammenbringt und ihnen zeigt, wie man auch in herausfordernden Momenten Freude finden kann.

Diese könnte Dich auch interessieren