KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Das brauchen Sie für den Start in die Selbständigkeit
29. Nov. 2021
514 views

Eine erfolgreiche Firma besitzen, der eigene Chef sein und endlich selbständig: Das ist der Traum von unzähligen Menschen auf der ganzen Welt. Und tatsächlich beweisen vor allem die unzähligen Erfolge verschiedener Start-Ups der letzten Jahrzehnte, dass der Traum vom eigenen profitablen Unternehmen tatsächlich wahr werden kann – und das innerhalb nur weniger Jahre!

 

Allerdings gibt es dennoch einige Dinge zu beachten, bevor man in die Selbständigkeit startet. Dazu gehören zum Beispiel Dinge wie Buchhaltung, Marketing, Organisation und der richtige Businessplan. Aber auch eine hochwertige Ausstattung des eigenen Büros ist extrem wichtig. In folgendem Ratgeber verraten wir, wie der Start ins Unternehmerleben erfolgreich gelingt und welche Details man dabei auf keinen Fall übersehen sollte.

 

Business-Plan

Vor der eigentlichen Gründung eines Unternehmens benötigen Sie zunächst einen Businessplan. Diesen brauchen Sie unter anderem, um zuständige Behörden, Investoren und andere Interessengruppen von Ihrer Firmengründung zu überzeugen. Darüber hinaus hilft Ihnen ein solcher Businessplan auch selbst, den Überblick über verfügbare finanzielle Mittel sowie finanzielle Ziele zu behalten.

 

Zu den wichtigsten Punkten eines professionellen Businessplans gehört einmal die Vorstellung des eigenen Produkts bzw. der eigenen Dienstleistungen. Außerdem muss der Markt und mögliche Wettbewerber genau analysiert werden sowie eine Unternehmensplanung, inklusive Vertrieb, Marketing und Management vorgestellt werden. Zusätzlich dazu sollte der Business Plan eine Zusammenfassung enthalten, die einen fokussierten Überblick gibt.

 

Die richtige Büro-Ausstattung

Da Sie in Ihren Businessplan auch Ihre finanziellen Ziele aufnehmen sollten, sollten Sie sich bereits in der Planungsphase Gedanken über Ihre zukünftige Büro-Ausstattung machen. Schließlich ist eine hochwertige Ausstattung Ihrer Büros nicht nur wichtig für das eigene Image, sondern darüber hinaus vor allem für die Effizienz, Zufriedenheit und Gesundheit Ihrer Teammitglieder.

 

So zeigen neueste Untersuchungen zum Beispiel, dass ein häufiger Wechsel zwischen stehender und sitzender Arbeitshaltung besonders gut für die eigene Gesundheit ist. Das liegt daran, dass sich der Körper so häufig an neue Situationen anpassen muss und daher in keine Schonhaltung fallen kann. Darüber hinaus kann durch einen häufigen Wechsel der eigenen Arbeitshaltung auch eine Überbelastung besonders gefährdeter Bereiche vermieden werden.

 

Für einen Wechsel zwischen stehender und sitzender Arbeitsposition benötigen Sie zunächst einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch. Mit einem solchen Modell können Sie schließlich zwischen den verschiedenen Positionen wechseln, ohne sich dafür körperlich anstrengen zu müssen. Zusätzlich dazu können Sie mit der Memory Funktion die gewünschte Arbeitsposition einspeichern und den Tisch dann mit nur einem Knopfdruck automatisch auf die gewünschte Höhe einstellen.

 

Während des Stehens ist es außerdem wichtig, eine ergonomische Unterlage zu verwenden, um eine Überbelastung der Gelenke zu vermeiden. Im Sitzen sorgt ein ergonomischer Bürostuhl wie der BackSupport BS10 dafür, dass Sie immer eine gesunde Körperhaltung einnehmen und Ihren Körper gleichzeitig entlasten können.

 

Nützliches Zubehör wie eine Kabel-Organisationshilfe und praktische Rollcontainer sorgen darüber hinaus dafür, dass das Büro immer ordentlich organisiert und aufgeräumt bleibt, was sich wiederum positiv auf Effizienz und Performance auswirkt.

 

Ergonomische Möbel wie die hier vorgestellten Modelle, sind für ein erfolgreiches Unternehmen aus verschiedenen Gründen wichtig. Einmal sind diese Möbel dank ihres ergonomischen Designs besonders gesundheitsfördernd. Das wiederrum sorgt dafür, dass Ihre Teammitglieder absolut ohne Schmerzen oder Stresszustände arbeiten können. Darüber hinaus sorgen bequeme Möbel natürlich auch für eine höhere Zufriedenheit und Motivation im Büro.

 

Buchhaltung und Finanzen

Die Buchhaltung ist eines der kompliziertesten und daher am häufigsten gemiedenen Themen bei der Unternehmensgründung. Das kann allerdings fatal für die eigene Firma sein. Denn Fehler in der Buchführung können nicht nur Nachteile für die eigene Unternehmensführung verursachen, sondern in vielen Fällen auch legale Konsequenzen nach sich ziehen. In diesem Bereich muss also ganz präzise gearbeitet werden.

 

Allerdings gibt es inzwischen unzählige verschiedene Softwarelösungen, die einem die eigene Buchhaltung deutlich erleichtern können. Bevor man allerdings viel Geld für eine solche Softwarelösung ausgibt, sollte man sichergehen, dass sich das jeweilige Produkt auch wirklich mit dem eigenen Bedarf deckt. Es gibt immerhin tausende von verschiedene Buchhaltungs-Softwaren, die alle für unterschiedliche Zwecke und Unternehmensgrößen entwickelt wurden.

 

Marketing

Marketing bedeutet für die meisten Unternehmen inzwischen in erster Linie Online-Marketing. Vor allem als neu gegründete Firma ist eine starke Online Präsenz entscheidend für den Unternehmenserfolg. Das schließt dann auch alle verfügbaren Plattformen und Kommunikationskanäle mit ein: Suchmaschinen, Blogs und Videos genauso wie Social Media und E-Mail-Kampagnen.

 

Besonders in diesem Bereich kann es sich lohnen, Aufträge an externe Anbieter auszulagern, besonders, wenn es sich um ein kleineres Unternehmen handelt. So sollten Produktfotos zum Beispiel nicht mit der Handykamera, sondern von einem professionellen Fotografen geschossen werden. Auch für das Design der eigenen Website, Content Erstellung und Suchmaschinen-Optimierung lohnt es sich, auf den Service von Experten zuzugreifen.

 

Organisation und Verwaltung

Management und Organisation sind in den heutigen Zeiten wichtiger als jemals zu vor. Schließlich stellen Home-Office und andere moderne Arbeitsmodelle die Unternehmensführung vor bisher ungekannte Herausforderungen. Zusätzlich dazu wird ein effizientes Management immer wichtiger, um wirklich von automatisierten Anwendungen wie Cloud Computing oder der Industrie 4.0 profitieren zu können.

 

Schon vor der Gründung sollte daher ein umfassender Plan über die zukünftige Organisation des eigenen Unternehmens erstellt werden. Dazu gehören nicht nur die verschiedene Führungsebenen sondern auch eine klare Zuteilung der jeweiligen Aufgaben und Zuständigkeiten. Dieser ausführliche Plan kann und sollte dann auch in den Business Plan integriert werden. Eine klar definierte Struktur, die bereits im Vorfeld hypothetisch getestet wurde, wird bei Investoren und anderen Interessenggruppen sehr positiv wirken.

 

Fazit

Es gibt viel zu bedenken, bevor man den Traum von der eigenen Selbständigkeit verwirklichen kann. Allerdings lohnt es sich hier, besonders am Anfang keine Abkürzungen zu nehmen, sondern gründlich alle Punkte auf unserer Liste abzuhaken. So legt man schließlich eine optimale Grundlage für spätere Jahre. Umso besser diese Grundlagen, umso erfolgreicher später das Unternehmen. Das gleiche gilt andersherum natürlich auch: Umso mehr Einsparungen hier am Anfang getätigt werden, umso mehr Probleme muss man später lösen.

 

Davon abgesehen sollte man sich von dem Schritt in die Selbständigkeit nicht zu sehr einschüchtern lassen. Viele der erfolgreichsten Firmen stammen aus sehr bescheidenen Anfängen: Die berühmte Erfolgsgeschichte von Apple, das Unternehmen agierte für die ersten Jahre nach der Gründung aus einer Garage heraus, ist dafür das beste Beispiel. Der Traum von der erfolgreichen Firma kann also tatsächlich Realität werden! 

Diese könnte Dich auch interessieren