Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Anti-Aging-Nahrung für das menschliche Gehirn

05 April. 2024

Anti-Aging-Nahrung fördert das menschliche Gehirn

Anti-Aging-Nahrung fördert die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Das menschliche Gehirn entspricht in etwa zwei Prozent des Körpergewichts eines Menschen, verbraucht aber bis zu 20 Prozent der Energie, die einem Menschen zur Verfügung steht. Befindet sich der Mensch in einer stressigen Situation oder muss sich geistig anstrengen, steigert dies den Energiebedarf des Gehirns. Um immer gut funktionieren zu können, braucht das Gehirn Brennstoff in Form von gesunden Lebensmitteln. Das Gehirn braucht eine ausgewogene Mischung aus Vitaminen und Mineralstoffen, hochwertigen pflanzlichen Ölen, Ballaststoffen aus Vollkorngetreide, Nüssen sowie ab und zu ein Stück Fleisch oder Fisch.

Wer sich an den Grundlagen der mediterranen Ernährung orientiert – in der sehr viel Obst und Gemüse konsumiert wird sowie pflanzliche Öle konsumiert werden – geht den richtigen Weg. Verschiedene Studien belegen, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung die Gehirngesundheit steigert und gleichzeitig die Darmflora positiv beeinflusst. Dies kann sich zudem positiv auf die Psyche eines Menschen auswirken, da Depressionen vorgebeugt werden.

Die Nahrungsmittelzufuhr sollte auf fünf Mahlzeiten verteilt werden, wobei möglichst keine dieser Mahlzeiten ausgelassen werden sollten. Grund ist, dass das der Energiebedarf des Gehirns sicherzustellen und der Blutzuckerspiegel möglichst auf einem konstant hohen Niveau zu halten ist. Der Blutzucker versorgt das Gehirn mit der Energie, sinkt der Blutzuckerspiegel zu stark ab, leidet die Konzentrationsfähigkeit des Menschen. Neben den drei Standardmahlzeiten sollten noch zwei kleinere Zwischenmahlzeiten eingeschoben werden, die aus kleineren Portionen an Obst, Gemüse, Joghurt oder Nüssen bestehen und zwischendurch konsumiert werden.

Die richtigen Lebensmittel fürs Gehirn

Wer viel nachdenken muss und mentaler Anstrengung unterliegt, hat einen besonders hohen Energieverbrauch. Um konzentriert und leistungsfähig zu bleiben, verbraucht das Gehirn viel Energie. Daher ist es notwendig, das Gehirn immer mit ausreichend Energie zu versorgen. Um das Gehirn jedoch nicht zu überfordern, ist es für eine dauerhafte Gehirnleistung unerlässlich, zwischendurch Pausen einzulegen, um das Gehirn nicht zu überlasten. Diese Lebensmittel tragen dazu bei, dass das Gehirn länger leistungsfähig bleibt:

Komplexe Kohlehydrate

Um länger konzentriert arbeiten zu können, benötigt das Gehirn sogenannte langkettige Kohlenhydrate, die beispielsweise in Vollkornprodukten, Kartoffeln und Hülsenfrüchten enthalten sind. Solche komplexen Kohlenhydrate werden nur Schritt für Schritt vom Körper zerlegt, sodass sämtliche Organe – eben auch das Gehirn – kontinuierlich mit Energie versorgt werden.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren gelten als gesunde Fette und sind vor allem in fettreichem Fisch wie Thunfisch, Makrele oder Hering, in Nüssen oder in hochwertigen Pflanzenölen wie Leinöl oder Walnussöl enthalten. Sie schützen die Nervenbahnen und fördern die Reizweiterleitung der Nerven. Die Omega-3-Fettsäuren sind ein optimaler Energielieferant für die Nervenzellen.

Proteinhaltige Nahrungsmittel für den Informationsfluss

Damit die verschiedenen Bestandteile des Körpers miteinander kommunizieren können, braucht es Aminosäuren. Hierbei handelt es sich um kleinste Bausteine von Proteinen und sind die Ausgangsstoffe für Neurotransmitter. Besonders proteinhaltig sind Fisch, Meeresfrüchte, fettarmes Fleisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen.

Grünes Gemüse

Grünes Gemüse wie Brokkoli, Kohl, Bohnen oder Zucchini stecken voller Vitamine, die freie Radikale im Blut bekämpfen und das Gehirn aktivieren. Neben dem hohen Gehalt an verschiedenen Vitaminen punktet das Gemüse durch einen hohen Bestandteil an Eisen und Chlorophyll. Gerad Brokkoli gilt als besonders reichhaltig und als Wundergemüse für das Gehirn.

Die Leistungsfähigkeit des Gehirns steht und fällt mit einer regelmäßigen Zufuhr von Flüssigkeit. Sie stellt die Durchblutung des Körpers sicher und sorgt dadurch für eine gesunde Durchblutung. Als grober Richtwert gilt ein Flüssigkeitskonsum in Höhe von zwei Litern täglich. Im Sommer bei warmen oder heißen Temperaturen oder beim Sport steigt der Flüssigkeitsbedarf jedoch an. Der gesündeste Lieferant von Flüssigkeit ist Wasser, doch auch ungesüßte Tees und zeitweise Saftschorlen gelten als gute Alternative. Limonaden, Eistees, Cola oder Kaffee eignen sich jedoch nicht.

Länger gesund bleiben durch gesunde Ernährung

Der Ausbruch von verschiedenen Alterskrankheiten wie der Demenz, bei der die Leistungsfähigkeit des Gehirns immer mehr nachlässt und das Gehirn seine Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer davon ist die genetische Veranlagung, das andere ist eine ungesunde Ernährung. Trotz intensiver Forschung gibt es bis heute keine Heilungschancen, wenn die Demenz einmal ausgebrochen ist, was die Vorbeugung umso wichtiger macht. Mit ihr lässt sich der Ausbruch der Erkrankung hinauszögern, der Verlauf wird abgemildert.

Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass eine gesunde Ernährung dem Abbau kognitiver Fähigkeiten entgegenwirken kann. Dadurch wird das Risiko einer Demenzerkrankung hinausgezögert. Ein Grund für das Entstehen einer Demenzerkrankung wird in einer Ablagerung von Proteinen im Gehirn vermutet – eine mediterrane Ernährungsform, die sich antientzündlich auswirkt, kann diese Ablagerungen verhindern helfen. Auch ein zu hohes Körpergewicht sollte zur Steigerung der Gehirngesundheit abgebaut werden.

Weitere Faktoren für einen Anti-Aging-Lebensstil

Sowohl der Blutdruck als auch das Cholesterin im Blut sollten – wenn nötig medikamentös – gut eingestellt sein. Zudem ist ausreichend Bewegung bzw. regelmäßiger Sport in den Alltag integriert, da das Gehirn beim Sport mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Gleichzeitig bildet das Gehirn neue Verknüpfungen der Hirnzellen, beschädigte Hirnzellen werden effektiver repariert. Werden bestimmte Sportarten wie Tischtennis oder Gymnastik ausgeübt, wird diese Wirkung noch intensiviert.

Eine sitzende Tätigkeit kann zu einer schlechten Durchblutung des Körpers führen, was sich negativ auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns auswirken und langfristige Gesundheitsschäden verursachen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein ergonomisches Homeoffice einzurichten, das auch die Gesundheit des Gehirns fördert.

Selbst die Atmung kann verjüngend wirken, wenn regelmäßig Atemübungen durchgeführt werden. Auch das Lernen sollte niemals aufgegeben werden – egal, ob es sich um eine neue Sprache, das Erlernen eines Musikinstruments oder um Konzentrationsübungen handelt. Zwar ist das Erlernen von neuen Dingen im Alter schwieriger, doch es lohnt sich. Zu guter Letzt gehört ausreichend Schlaf zu einem effektiven Anti-Aging-Lebensstil. Im Schlaf werden Schäden behoben, das Gedächtnis verbessert und neue Nervenbindungen geknüpft.