Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

13 Möglichkeiten, das Lernen zum Vergnügen zu machen

12 Oktober. 2023

Haben Deine Kids keine Lust zu lernen? Es lustig und interessant zu gestalten, ist nicht immer einfach. Aber es gibt einige Möglichkeiten, das Lernen mit kreativen und lustigen Ideen zu bereichern, damit die Kids Spaß daran haben und gerne Neues lernen und erkunden. Damit schaffst Du es sogar, diejenigen mitzureißen, die am Lernstoff kein Interesse zeigen.

Erinnere Dich selbst an die Zeiten zurück, als Du in der Schule im Matheunterricht gesessen bist und Dich schrecklich gelangweilt hast. Oder der Stress, den es zu Hause bei den Hausaufgaben gab, weil Du es vielleicht einfach nicht kapiert hast.

Das muss nicht sein. Selbst ungeliebte Aufgaben können Spaß machen, wenn man sie interessanter gestaltet. Hierfür haben wir einige Tipps zusammengestellt, um das Lernen nicht zur lästigen Pflicht zu machen, sondern es mit Freude und Wissbegierde anzugehen.

1. Bring Bewegung ins Spiel


Den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, ist für niemanden gut! Bring die Kinder dazu, sich zu bewegen, während sie Inhalte lernen. Lass sie Papierbälle in den Papierkorb werfen, wenn sie eine Wiederholungsfrage richtig beantwortet haben, oder mach Hampelmänner, während Du die Mathe übst.

Eine hervorragende Möglichkeit, mehr Bewegung ins Spiel zu bringen und dafür zu sorgen, dass die Kleinen ihre Energie loswerden können, ist ein Sitz-Steh-Schreibtisch für Kinder. Die höhenverstellbaren Kindertische SD8, SD2 und SD1 von FlexiSpot ermöglichen es den Kleinen, entweder im Sitzen oder im Stehen zu lernen. Dies fördert die Konzentrationsfähigkeit und sie können ihren Bewegungsdrang loswerden.

2. Verbring Zeit draußen


Wenn Du an schönen Tagen nach draußen gehst, kann das die Lernumgebung wirklich verändern. Lies draußen im Schatten vor oder mach einen achtsamen Spaziergang in der Natur. Draußen zu sein kann die Lernumgebung verändern. Lies unter einem schattigen Baum oder mach einen achtsamen Spaziergang in der Natur.

3. Nutze die Interessen der Schüler

Die Wahrheit ist, dass Kinder sich für einige großartige Themen interessieren, die Du in Deinen Unterricht integrieren kannst! Wenn Du etwas über Verständnisstrategien lernst, lies ein kurzes Buch über BMX-Fahrräder. Wenn Du Dich auf literarische Mittel konzentrierst, verwende Lieder, die die Kinder hören. Und wenn Du schon dabei bist, füge auch Deine eigenen Interessen hinzu!

4. Verwende Aufgabenkarten


Manchmal ist es schön, etwas Abwechslung zu einem Arbeitsblatt oder Buch zu haben. Aufgabenkarten sind ein guter Weg, um Kinder zum Reden zu bringen und gemeinsam an wichtigen Fähigkeiten zu arbeiten. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Aufgabenkarten zu verwenden, von der Arbeit in der Mitte bis zu Gruppendiskussionen. Du kannst die Kids sogar abwechselnd Aufgabenkarten beantworten lassen, während Du ein Brettspiel spielst. Hol Dir diese kostenlosen Aufgabenkarten zum Lösen sozialer Probleme, um es auszuprobieren!

5. Mach Denkpausen

Wir alle brauchen den ganzen Tag über Pausen. Setze Denkpausen strategisch ein, um Kinder und Jugendliche zu motivieren. Einige meiner Lieblingsaktivitäten sind Denkpausen in der Natur, wie z.B. das Atmen eines Schmetterlings oder die Visualisierung eines Regenwaldes. Eine andere Möglichkeit ist es, kostenlose YouTube-Videos zu durchsuchen, um eine geführte Denkpause zu finden, die den Bedürfnissen Deiner Kinder entspricht.

6. Nutze digitale Aktivitäten


Erkunde das Lernen auf eine neue Art und Weise mit digitalen und interaktiven Arbeitsbüchern. Diese Lektionen und Aktivitäten haben bewegliche Teile auf Google Slides, um das Lernen von neuem Material noch ein bisschen spannender zu machen.

7. Basteln


Vieles, was die Kids lernen sollen, lässt sich auch durch Basteln veranschaulichen. Das Beste daran ist, dass es unendlich viele Möglichkeiten für Bastelarbeiten zu jedem Thema gibt. Ein schöner Weg, die Kreativität und Vorstellungsmöglichkeiten zu fördern, ist, die Kids Kollagen anfertigen zu lassen. Themen hierfür gibt es genug. Sammle Zeitschriften und Zeitungen und sie können Bilder ausschneiden und beispielsweise ein Visionboard davon erstellen, wie sie sich ihr Leben vorstellen, wenn sie Erwachsen sind.

8. Spiele Lernspiele

Kinder und Jugendliche lieben immer ein gutes Spiel. Das Beste daran ist, dass sich so viele Spiele als echte Lernhilfen eignen. Du kannst zum Beispiel Pictionary mit wissenschaftlichen Vokabeln spielen. Eine andere Idee ist, ein beliebiges Brettspiel zu spielen und die Schüler/innen Quizfragen beantworten zu lassen, bevor sie an der Reihe sind. Auch sozial-emotionale Kompetenzen können mit Spielen integriert und geübt werden.

9. Gib den Kids die Wahl

Wenn Du Kindern und Jugendlichen die Wahl lässt, was sie lernen sollen, kann das einen großen Unterschied machen. Wenn Du Lesestrategien übst, solltest Du in Erwägung ziehen, die Kinder das Thema des Textes wählen zu lassen, den sie lesen.

Eine andere Möglichkeit ist, die Kids vor die Wahl zwischen zwei oder drei Optionen zu stellen. Wenn Du zum Beispiel zeigen willst, was Du zu einem Thema gelernt hast, lass die Kinder wählen, ob sie einen Aufsatz schreiben, eine Powerpoint-Präsentation erstellen oder ein Geschichtenbuch kreieren wollen.

10. Integriere Kunst und Musik

Verschiedene Kunst- und Musikaktivitäten können nahtlos in den Lehrplan integriert werden. Wenn Du zum Beispiel Vergleiche und Kontraste unterrichtest, kannst Du die Kinder zwei verschiedene Lieder anhören lassen. Lass sie eine Liste erstellen, in der sie die Ähnlichkeiten und Unterschiede auflisten.

11. Erstelle eine Herausforderung

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich in meiner eigenen Grundschulzeit meine mathematischen Fakten gelernt habe. Meine Lehrerin kreierte eine Herausforderung, bei der man sich für jede gelernte Tatsache ein weiteres Element für eine Eiscreme-Party verdiente (wenn man die 1 gelernt hatte, verdiente man sich eine Schüssel; wenn man die 2 gelernt hatte, verdiente man sich einen Löffel und so weiter). Kreiere eine besondere Herausforderung, um die Lernenden auf eine lustige und ansprechende Weise zu motivieren.

12. Baue praktisches Lernen ein

Statt über Literatur zu schreiben, solltest Du den Kindern die Möglichkeit geben, ein Diorama ihrer Lieblingsszene zu bauen. Statt nur über Kartenkenntnisse zu lesen, kannst Du Deine eigenen Karten von erfundenen Orten anfertigen. Es gibt immer viele Möglichkeiten für praktisches Lernen.

13. Führe Experimente durch

Praktische Experimente sind eine lustige und sinnvolle Methode, um das Interesse im Klassenzimmer zu wecken. Eines meiner Lieblingsexperimente war, als wir über die Verdunstung lernten. Lass die Kids einen Becher mit Wasser füllen. Mach einen Spaziergang zum Parkplatz (oder einem Spielplatz mit Beton). Schütte das Wasser aus und lass die Kinder mit Kreide um das Wasser herum zeichnen. In ein paar Stunden werden sie zurückkommen und feststellen, dass das Wasser verschwunden ist. So einfach das auch klingt, es ist eine bemerkenswerte Methode, um das Staunen zu kreieren, das Kinder brauchen, wenn sie ein neues Thema lernen.