KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Zeit für einen Frühjahrsputz im Homeoffice!
01. Jul. 2021
761 views

Nach über einem Jahr arbeiten von Zuhause ist es nun höchste Zeit, einen intensiven Frühjahrsputz in Ihrem Homeoffice durchzuführen – selbst wenn es nicht mehr Frühjahr ist. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihr Heimbüro ebenso für andere Tätigkeiten als nur für die Arbeit nutzen.

Ein aufgeräumter und gut organisierter Arbeitsplatz hilft Ihnen dabei, Dinge schneller zu finden und produktiver zu sein. Zudem lenkt Sie Unordnung nur unnötig ab. Wir haben für Sie eine effiziente und produktive Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Frühjahrsputz Ihres Büros zusammengestellt – packen Sie’s an, Sie werden sehen, wie sehr es sich lohnt!



  1. Organisation des Homeoffice

Bevor Sie mit der Grundreinigung beginnen, sollten Sie ein Ordnungssystem entwickeln, um zu wissen, wo Sie was verstauen – und vor allem wiederfinden! Es gibt nichts Ärgerlicheres, als einen schönen, aufgeräumten Arbeitsplatz zu haben, jedoch dann Stunden damit zu verbringen, etwas zu finden. 


Haben Sie bereits Schränke und Regale zur Verfügung, können Sie in Boxen sämtliche Geräte und Dokumente vorsortieren, bevor Sie sie endgültig verstauen. Am besten arbeiten Sie mit Post-it-Zetteln, die beschreiben, was sich in welcher Kiste befindet. 


Verfügen Sie über keinen Stauraum, sollten Sie sich vorab Gedanken über die Anschaffung von Regalen oder eines Schrankes machen. Erst dann gelingt es Ihnen, wirklich Ordnung in das Chaos zu bringen. 


Werfen Sie vor allem alles weg, was Sie nicht benötigen oder kein einziges Mal im letzten Jahr verwendet haben. Die Chance, dass Sie es auch künftig nicht mehr brauchen, ist sehr groß. Je weniger Dinge Sie um sich herum anhäufen, desto besser können Sie sich in Ihrem Homeoffice konzentrieren. Ein Aktenvernichter kann Ihnen dabei helfen, vertrauliche Unterlagen sorgsam zu entsorgen. 


Sie können sowohl Dokumente als auch Stifte, Kabel, Elektrokleingeräte usw. geordnet in Boxen aufbewahren und in ein Regal stellen. Damit haben Sie alles immer griffbereit und dennoch ist alles aus dem Blick. 


  1. Reinigen Sie die Möbel und Geräte

Sie sollten Ihren gesamten Papierkram geordnet und Geräte und Werkzeuge sortiert und verstaut haben. 


Nun können Sie mit der Reinigung des Schreibtisches beginnen. Sie werden sich sehr viel besser fühlen, wenn alle Kaffeetassenränder, Staub und Dreck entfernt sind und Sie plötzlich wieder klar und deutlich Ihren Monitor sehen können.


Schließlich verbringen Sie an Ihrem Bürotisch die meiste Zeit, also sollten Sie dafür sorgen, dass es ein Ort ist, an dem Sie sich rundum wohlfühlen. Wenn Sie gerne mit Haftnotizen arbeiten, entfernen Sie nun alle, die nicht mehr aktuell sind. 


Am besten errichten Sie eine viel schönere und produktivere Alternative wie ein Whiteboard, eine Pinnwand oder Sie streichen eine Wand oder eine Türe des Schrankes mit Tafelfarbe, auf der Sie schreiben können. Damit wird Ihr Blick nicht ständig von vielen bunten Zettelchen abgelenkt, von denen Sie wahrscheinlich gar nicht mehr wissen, wofür sie überhaupt gedacht waren.


Sollten Sie über eine Schublade oder einen Rollcontainer verfügen, leeren Sie diese komplett aus, organisieren Sie die Inhalte neu und reinigen Sie alles gründlich durch. Denken Sie bei allen Gegenständen daran: Wie oft benutzen Sie ihn? Nie? Also weg damit!


  1. Entwirren Sie den Kabelsalat

Sind Sie es nicht leid, jedes Mal über sämtliche Kabel zu stolpern, wenn Sie sich im Büro bewegen? Oder behindern Sie die Kabel sogar beim Sitzen am Schreibtisch oder sehen unschön aus?


Ein Schreibtisch mit Kabelmanagement ist ideal, sollten Sie jedoch keinen Kabelkanal haben, bestellen Sie hier die cleveren und platzsparenden Kabelmanagementlösungen von Flexispot


Diese lassen sich entweder ganz einfach an der Unterseite Ihres Schreibtisches montieren oder organisieren die Kabel entlang zur Steckdose. 


Auch die optimale Anordnung der elektronischen Apparaturen kann für mehr Entwirrung sorgen. Stellen Sie beispielsweise Geräte, die Sie nur selten benutzen wie einen Scanner an einen Platz weiter weg vom Schreibtisch. Selbst den Drucker können Sie in eine hintere Ecke stellen, denn etwas mehr Bewegung während der Arbeit schadet nicht, sondern ist gesund!


Reduzieren Sie den Kabelsalat, indem Sie drahtlose Geräte benutzen wie Maus und Tastatur. Ein Wireless-Drucker spart Ihnen das lange Kabel vom PC zum Gerät. 


Binden Sie alle Kabel, die lose umherliegen, mit Kabelbindern zusammen oder versuchen Sie, sie so gut wie möglich beispielsweise hinter einem Regal zu verstecken. Dies sieht nicht nur schöner aus, sondern minimiert auch das Verletzungsrisiko.


  1. Organisieren Sie die Aufstellung neu

Ihr Schreibtisch ist vollgepackt mit Computer, Drucker, Monitore, Telefone, Router, Scanner, externe Speicher usw.? Damit fühlen Sie sich lediglich eingeengt und sind umgeben von piepsenden, stromfressenden Geräten, die Sie teilweise gar nicht brauchen.


Organisieren Sie Ihren Schreibtisch deshalb komplett neu und stellen Sie alles, was nicht wichtig ist, woanders hin. 


  • Stellen Sie den Desktop auf den Boden

  • Bringen Sie den Monitor oder die Monitore an einer Monitorhalterung an. 

  • Verstauen Sie Ihre externen Festplatten im Rollcontainer oder Regal. Oder besser noch: Speichern Sie alles in der Cloud. 

  • Kaufen Sie ein Drucker-/Scanner-Kombigerät

  • Benutzen Sie eine Standleuchte statt einer Schreibtischlampe


Sie werden erstaunt sein, wie viel Platz Sie plötzlich auf Ihrem Schreibtisch haben! Fühlt sich das nicht herrlich an?


  1. Aufräumen Ihres Computers

Zu einem richtigen Frühjahrsputz gehört das Aufräumen Ihres Computers. Damit schaffen Sie mehr Platz im Speicher, Sie können Dateien besser wiederfinden, indem Sie nicht genutzte löschen und alle anderen organisieren.


Hier sind ein paar Tipps zum Aufräumen Ihres Computers:


  • Erstellen Sie ein übersichtliches und einfaches Ablagesystem. Richten Sie Ordner so ein, wie es für Sie sinnvoll ist. 

  • Trennen Sie private Dateien von beruflichen. 

  • Machen Sie getrennte Ordner für die Steuer, private Fotos, wichtige Unterlagen usw.

  • Löschen Sie alle alten Dateien, die Sie seit Jahren nicht mehr genutzt haben. 

  • Entfernen Sie alle Apps und Programme, die Sie nicht mehr nutzen.

  • Erstellen Sie ein komplettes Back-up Ihres Computers in der Cloud Ihres Vertrauens oder / und auf einer externen Festplatte. Achten Sie jedoch darauf, dass das Speichergerät nicht zu alt ist. Im Schnitt halten diese nicht länger als fünf Jahre. 

  • Organisieren Sie Ihre E-Mails. Löschen Sie alle, die Sie nicht mehr verwenden oder nicht lesen werden. Legen Sie Ordner für diese an, auf die Sie Zugriff haben müssen.

  • Löschen Sie den Papierkorb. 


Und wenn Sie gerade dabei sind, für produktives Arbeiten im Homeoffice zu sorgen, gönnen Sie sich etwas! Wie wäre es mit einem neuen Anstrich der Wände, beispielsweise in Grün, einer Farbe, die die Produktivität erhöht und Sie beruhigt?


Oder sorgen Sie für mehr Ergonomie beim Arbeiten zu Hause durch einen höhenverstellbaren Schreibtisch von FlexiSpot, an dem Sie sowohl im Sitzen als auch im Stehen arbeiten können und somit etwas Wichtiges für Ihre Gesundheit tun. 




Diese könnte Dich auch interessieren