Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Yoga Zuhause - So gestalten Sie Ihren Wohnraum gesünder

17 April. 2024

Yoga bietet eine Vielzahl von Vorteilen für die körperliche und geistige Gesundheit. Beim Yoga werden nicht nur Muskelgruppen in Haltungen (Asanas) beansprucht, die Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht fördern, sondern auch tiefe Atmung, Meditation und Körperbewusstsein. Dies hilft, Stress abzubauen, Ängste zu lindern und tiefe Entspannung zu fördern. Yoga ist eine leicht zugängliche Übungsoption für Anfänger und eine großartige Möglichkeit, einen gesunden Lebensstil aufzubauen. Sie brauchen keine spezielle Ausrüstung, um noch heute in Ihrem eigenen Yogaraum zu Hause zu üben.

Wofür braucht man einen Yoga-Raum?

Wenn Sie nach einer guten Möglichkeit suchen, zu Hause zu trainieren, von den Kosten für einen vollausgestatteten Fitnessraum abgeschreckt sind, könnte ein Yogaraum das Richtige für Sie sein. Für einen "Yogaraum" müssen Sie nicht einmal einen ganzen Raum in Ihrem Haus zur Verfügung stellen; eine Ecke in Ihrem Wohn- oder Schlafzimmer reicht aus. Der Raum, den Sie für die Yogapraxis einrichten, ist einfach ein Bereich, in dem Sie Achtsamkeit für Ihren Körper üben können. Betrachten Sie Ihren Yogaraum als eine Kombination aus Wohnzimmer, Meditationsraum und Übungsraum. So können Sie den Raum effektiv nutzen.

Eventuell haben Sie auch noch etwas Platz in Ihrem Büro-Zimmer und können sich dort eine Ecke für Ihre Yogaübungen einrichten. So können Sie während der Arbeit einfach eine Yoga-Session machen, um ihr Wohlbefinden zu steigern. Achten Sie darauf, Ihr Home-Office ergonomisch einzurichten, um auch während der Arbeitszeiten Ihre Gesundheit zu fördern. Dazu eignet sich ein höhenverstellbarer Schreibtisch, wie der E7 und ein ergonomischer Bürostuhl wie der BS12 PRO. Ergonomische Möbel helfen Ihnen dabei, Verspannungen von zu langem Sitzen oder einer falschen Arbeitshaltung zu vermeiden.
--shopstart--{"id":106037,"link":106037,"name":"Elektrisch verstellbares Tischgestell E7","shortName":"E7/E7H","url":"//staticprod.site.flexispot.de/dev/trantor/attachments/E7_haupt01.jpg","salePrc":279.99,"originalPrc":469.99,"itemFootMarkType":"INSTANT_REDUCTION","itemFootMarkValue":190,"itemFootMarkInput":"-170 €"}--shopend-- --shopstart--{"id":170001,"link":170001,"name":"Bürostuhl mit italienischer Donati-Mechanik BS12 Pro","shortName":"BS12 Pro","url":"//staticprod.site.flexispot.de/dev/trantor/attachments/FlexiSpot_BS12%20Pro_schwarz_neu_haupt_1.jpg","salePrc":299.99,"originalPrc":469.99,"itemFootMarkType":"INSTANT_REDUCTION","itemFootMarkValue":170,"itemFootMarkInput":"-70€"}--shopend--

Bei der Vorbereitung und Einrichtung Ihres Yogaraums zu Hause sollten Sie mit Bedacht und Absicht vorgehen. Ein Yogaraum sollte beruhigend, einladend und entspannend sein. Neben der Grundausstattung an Yogamaterialien sollten Sie auch die visuelle Ästhetik, die Beleuchtung und die Sinneseindrücke berücksichtigen, um das bestmögliche Yoga-Erlebnis zu erzielen.

Tipp 1: Unordnung minimieren

Ein aufgeräumter Raum mit wenigen visuellen Ablenkungen hilft Ihnen, sich auf die Yogapraxis einzustimmen. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie nach Hause kommen und eine Wohnung voller Wäschestapel und schmutzigem Geschirr in der Spüle vorfinden? Unordnung ist nicht gut für Ihre geistige Gesundheit, daher sollte Ihr Yogaraum als Rückzugsort dienen. Wenn es um einen Yogaraum geht, ist weniger mehr. Achten Sie sehr genau darauf, welche Gegenstände Sie in Ihren Yogaraum stellen.

Tipp 2: Erhellen Sie den Raum

Die Beleuchtung hat einen großen Einfluss auf Ihre Stimmung, Ihre Energie und Ihr allgemeines Wohlbefinden. Erwägen Sie die Installation von Dimmschaltern für Ihre Deckenbeleuchtung, um die Atmosphäre in Ihrem Yogaraum leicht zu ändern. Baumwollvorhänge sind auch ein hervorragendes Mittel, um das Licht in einem Raum weicher und heller zu machen. Sie können auch verwendet werden, um den Yogaraum vom Rest des Wohnbereichs abzutrennen, um das Licht zu filtern und die Privatsphäre zu wahren.

Vielleicht möchten Sie das natürliche Licht nutzen, indem Sie Ihren Raum in der Nähe eines Fensters oder Balkons einrichten. Das kann dazu beitragen, dass der Raum offener und luftiger wirkt. Wenn Sie sich hingegen in einer dunklen Umgebung wohler fühlen, sollten Sie Ihren Yogaraum nicht in der Nähe von Fenstern einrichten oder Verdunkelungsvorhänge anbringen.

Tipp 3: Alle Sinne nutzen

Sobald Sie Ihren Yogaraum eingerichtet haben, ist es an der Zeit, all die kleinen Dinge hinzuzufügen, die Ihnen ein Gefühl der Ruhe vermitteln. Lassen Sie sich von Ihren fünf Sinnen inspirieren und suchen Sie nach Gegenständen und Dekorationen, die Sie in die richtige Yoga-Stimmung versetzen.

Der Sehsinn: Ziehen Sie Wanddrucke und Gemälde in Betracht, die Ihnen helfen, sich spirituell verbunden zu fühlen. Manche Menschen finden es hilfreich, natürliche Objekte wie schöne Steine oder geschnitztes Holz in ihre Räume zu integrieren, um eine ruhige visuelle Atmosphäre zu schaffen.

Geruch: Die Verwendung verschiedener Düfte kann Gefühle von Unruhe oder Ruhe hervorrufen. Mit Duftkerzen, Öldiffusoren und Räucherstäbchenhaltern können Sie Ihren Yogaraum stimmungsvoll gestalten, ohne zu viel Platz zu beanspruchen. Lavendel ist eine beliebte Wahl für Yogapraktiken, da es bekannt dafür ist, dass es zur Entspannung beiträgt.

Berührung: Denken Sie an die Gegenstände in Ihrem Yogaraum, mit denen Ihr Körper in Kontakt kommt. Gegenstände, die rau, kratzig oder unangenehm sind, sollten Sie draußen lassen. Achten Sie darauf, eine bequeme Matte zu wählen, die griffig und weich genug für die nackte Haut ist.

Hören: Unterschiedliche Klänge und akustische Signale verändern schnell die Denkweise und wecken positive Emotionen. Tibetische Glocken und Klangschalen sind optisch wunderschön und eignen sich hervorragend für das Läuten zu Beginn und am Ende jeder Yogastunde.

Geschmack: Es gibt nichts Besseres als eine Yogastunde und eine Tasse Kräutertee, um sich nach einem stressigen Tag zu entspannen. Stellen Sie eine Tasse mit Ihrem Lieblingskräutertee bereit und platzieren Sie sie so, dass Sie sie leicht erreichen können. Mit Zitrone und Minze aufgegossenes Wasser ist eine ausgezeichnete Option, um während einer intensiven Yogastunde hydriert zu bleiben.

Tipp 4: Yogamaterialien zusammenstellen

Jetzt, wo Sie die perfekte Atmosphäre für Ihren Yogaraum geschaffen haben, ist es an der Zeit, die eigentliche Yoga-Ausrüstung auszuwählen. Das wichtigste Utensil, das Sie benötigen, ist eine Matte. Eine Yogamatte in einer Farbe oder einem Design, das Ihnen gefällt, wird Sie dazu inspirieren, öfter zu üben. Wenn Sie mit Ihrer Praxis fortschreiten, werden Sie vielleicht auch Yoga-Blöcke in Ihre Routine einbauen. Stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um Ihre Lieblingsstellungen auszuführen.

Fazit

Egal wie groß Ihr Budget ist und wie viel Platz Sie haben, ein Bereich für Yoga lässt sich in fast jedem Wohnraum integrieren. Achten Sie aber auch darauf, den Rest Ihres Alltags gesund zu gestalten und zum Beispiel bei der Arbeit nicht zu lange zu sitzen. Eine kurze Yoga-Einheit hilft, Ihren Körper zu bewegen und sich besser zu fühlen. Aber auch ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann Ihnen helfen bei der Arbeit nicht in einer ungesunden Position zu verharren, in dem er ermöglicht, zwischen Stehen und Sitzen zu wechseln.