Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht
Zurück

Wie du den besten verstellbaren Monitorarm auswählst

17. Okt. 2022
733 views

Wir haben diesen Leitfaden für Monitorarme zusammengestellt, weil wir wissen, dass viele unserer Kunden Schwierigkeiten haben, ihre Monitore richtig einzustellen. Wenn du das Beste aus deinem Schreibtisch herausholen willst, ist die richtige Ausrichtung deiner Monitore entscheidend. Und wenn die Ständer nicht ausreichen, könnte ein montierter Monitor die beste Lösung sein.


Eine schlechte Ausrichtung kann Nacken und Schultern belasten, was sich auf die Wirbelsäule auswirken und viele Probleme verursachen kann. Deshalb haben wir uns gedacht, dass ein Monitorarm-Kaufratgeber angebracht ist. Welcher Monitorarm für dich am besten geeignet ist, hängt von deinem Arbeitsstil, deinem Schreibtisch und der Anzahl deiner Monitore ab. Wir gehen auf den Doppelmonitorarm (F6/F6D), die Wandhalterung, die Monitorhalterung und den Monitorständer ein und verraten dir sogar, auf welche Lochmuster du achten musst, um zu erkennen, wie du deinen Bildschirm befestigen kannst. Alles, was du wissen musst, um zu entscheiden, wie du deine Höheneinstellung und die Position deines Bildschirms optimieren kannst.

Sollte ich einen Monitorarm kaufen?


Bevor wir im Detail darauf eingehen, worauf du bei einem Monitorarm achten solltest, lass uns die Frage beantworten: Lohnt sich ein Monitorarm überhaupt? Nun, die kurze Antwort lautet: Ja, sehr sogar. Aber es hängt davon ab, wie du arbeitest. Wenn dein Arbeitsplatz sehr klein ist und du nicht oft zwischen Sitzen und Stehen wechselst oder statisch arbeitest, kommst du vielleicht mit einer Monitorhalterung oder einem Monitorständer aus. Du kannst deine Monitore auch an der Wand befestigen. Wenn du jedoch einen Steh-Sitz-Schreibtisch hast, ist es wahrscheinlich, dass du einen verstellbaren Monitorarm einer statischen Monitorhalterung vorziehst. Auf diese Weise bist du nicht darauf beschränkt, die Höhe zu verstellen.


Eine Monitorhalterung, wie unsere Einzel- und Doppelmonitorhalterungen, bietet nicht die gleiche Flexibilität wie Monitorarme. Sie sind zwar nützlich, um deine Monitore in der Höhe zu verstellen, aber ein Arm bietet dir mehr Möglichkeiten. Während sich eine Monitorhalterung in der Höhe verstellen lässt, erlaubt ein Arm (D7) die Bewegung in drei Dimensionen und den Wechsel vom Quer- zum Hochformat. Für jede Person ist der Höhenunterschied zwischen Sitzen und Stehen unterschiedlich, daher ist die Möglichkeit, die Höhe einfach zu verstellen, von entscheidender Bedeutung.


Monitorarme sind deshalb so wichtig, weil sie es dir ermöglichen, deine Monitore in eine Position zu bringen, in der deine Körperhaltung optimal ist. Für eine korrekte Haltung am Schreibtisch musst du mit den Augen auf gleicher Höhe mit der Oberkante des Monitors sein, die Arme im rechten Winkel angewinkelt haben und bequem die Oberkante der Tastatur erreichen.


Wenn dein Monitor zu hoch oder zu niedrig ist, gerät das Ganze aus dem Gleichgewicht. Eine gebückte Haltung (mit einem zu niedrigen Monitor) belastet den Nacken und den oberen Rücken, während eine zu hohe Haltung den Nacken in die andere Richtung belastet. Mit der Zeit kann das zu Schmerzen und Unwohlsein führen. Es kann auch zu Kopfschmerzen und allen möglichen Dingen führen, die du bei der Arbeit nicht haben möchtest.


Der andere große Vorteil ist die Möglichkeit, die Position leicht zu verändern. Im Stehen und im Sitzen richtet man sich anders auf den Schreibtisch aus. Die Möglichkeit, die Position deines Monitors einfach zu verstellen, ermöglicht dir einen nahtlosen Wechsel. Unsere Arme verfügen außerdem über ein eingebautes Kabelmanagementsystem, das du vielleicht brauchst, um deinen Arbeitsplatz aufgeräumt zu halten.

Worauf sollte ich bei einem Monitorarm achten?


Bei der Auswahl eines Monitorarms gibt es ein paar wichtige Dinge, auf die du achten und Fragen stellen solltest. Eine Frage, die uns immer wieder gestellt wird, ist: Funktionieren Monitorarme mit jedem Monitor? Der beste Monitorarm ist der, der am besten zu dir passt. Die Antwort ist nicht so einfach. Es gibt mit Sicherheit einen Monitorarm, der zu deinen Monitoren passt, aber sie sind nicht alle gleich.


Für die meisten Leute ist unser FlexiSpot D7 Monitor Arm genau richtig, und wenn du mehrere Monitore hast, ist unser Dual Monitor Arm F6/F6D besser geeignet.

VESA-Platte und VESA-Konformität


VESA steht für Video Electronics Standards Association, die dafür sorgt, dass die Monitore VESA-konform sind. Sie hat die quadratische VESA-Standardbefestigung mit 4 Halterungen entwickelt (die du mit Sicherheit auf der Rückseite deines Monitors sehen kannst). Das VESA-Lochmuster sieht aus, als würden sie ein Quadrat bilden. Um herauszufinden, ob dein Computerbildschirm VESA-kompatibel ist, achte auf das quadratische Lochmuster auf der Rückseite. Die VESA-Befestigung ist für 95 % aller Monitore geeignet. Deshalb verwenden alle unsere Monitorarme diesen Standard, sofern nicht anders angegeben. Wenn deine Monitore nicht VESA-kompatibel sind oder du dir über das Lochmuster unsicher bist, kontaktiere uns, um zu sehen, ob wir dir helfen können.

Anzahl der Bildschirme


Die Anzahl der Computerbildschirme, die du verwendest, hat natürlich einen großen Einfluss darauf, wie du deinen Schreibtisch einrichtest, und damit auch auf die Anzahl und Art der Monitorarme, die du brauchst. Wenn du zwei oder sogar vier Monitore verwendest, kannst du trotzdem Arme für deine Computerbildschirme benutzen.


Wenn du zwei Bildschirme verwendest und sie unabhängig voneinander bewegen musst, befestigt unser Dualer Monitorarm beide Bildschirme an seinem eigenen Arm, sodass du für beide den vollen Bewegungsspielraum hast. Unser Dual Bar Monitor Arm ist die beste Wahl, um deine Bildschirme gemeinsam zu bewegen.


Gewicht des Monitors


Das Gewicht deines Monitors spielt natürlich eine wichtige Rolle: Mit einer Tragfähigkeit von 2-10 kg sind wir ziemlich sicher, dass unsere Monitorarme der Belastung gewachsen sind, es sei denn, dein Monitor ist 20 Jahre alt.



Dies war der erste von zwei Teilen dieses Artikels. Wenn du mehr erfahren willst, schau später nochmal auf unserem Blog vorbei.


Diese könnte Dich auch interessieren