Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Vier Wege, wie das Arbeitsumfeld die Mitarbeiterproduktivität beeinflusst

22 September. 2023

Die Produktivität der Mitarbeiter ist in den meisten Fällen gleichbedeutend mit dem Engagement der Mitarbeiter. Wenn sich Mitarbeiter aktiv engagieren, bringen sie ihre besten Fähigkeiten in das Unternehmen ein. Studien zeigen einen spannenden Zusammenhang zwischen diesen beiden Faktoren. Sie zeigen, dass fast 40 Prozent der engagierten Arbeitnehmer sehr produktiv sind.

Personalverantwortliche müssen darauf achten, dass sie ihren Mitarbeitern ein engagiertes Arbeitsumfeld bieten. Die nächste Grundvoraussetzung für die Mitarbeiterproduktivität ist die Zufriedenheit und das Glück der Mitarbeiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass zufriedene Mitarbeiter ihrem Unternehmen treu bleiben, ist fünfmal höher. All dies sind Attribute des Arbeitsumfelds, das die Beschäftigten in ihren jeweiligen Unternehmen vorfinden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie das Arbeitsumfeld die Produktivität beeinflusst. Fehlt ein ideales Arbeitsumfeld, fühlen sich die Beschäftigten belastet, ungehört, unengagiert und unzufrieden. Auch wenn die Möglichkeiten der Fernarbeit und der vertikalen Arbeit stark zunehmen, ist die Gestaltung des richtigen Arbeitsumfelds unerlässlich. Die Aufgaben der Personalverantwortlichen sind noch komplexer, wenn es darum geht, die Produktivität von Fernarbeitern aufrechtzuerhalten. Auch hier gilt: Ein ermutigendes, einfühlsames und inspirierendes virtuelles Arbeitsumfeld ist das Beste, was man tun kann.

Die meisten Faktoren für hohe Produktivität und Engagement, über die wir sprechen, sind Elemente des Arbeitsumfelds. Zusammen schaffen sie ein günstiges und förderliches Arbeitsumfeld, in dem man sein Bestes geben und innovativ sein kann, um unüberwindbare Herausforderungen zu meistern. Um diese Behauptung zu untermauern, werden wir in diesem Blog die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen, wie das Arbeitsumfeld die Produktivität beeinflusst.

Ein positives Arbeitsumfeld führt zu positiven Veränderungen

Positives Denken ist in der heutigen Welt ein Luxus, denn die Menschen lassen sich eher von negativen Gedanken beeindrucken. Wenn es Arbeitgebern und Personalverantwortlichen gelingt, eine Kultur der Positivität am Arbeitsplatz zu fördern, kann dies Wunder bewirken und die Produktivität des Einzelnen steigern. Diese Positivität kann sich in verschiedenen Tugenden und Bereichen äußern, die sich zu einer angemessenen Unternehmenskultur summieren. Dazu gehören Einfühlungsvermögen, Dankbarkeit, Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen, Teambildung, ein herzlicher Umgang am Arbeitsplatz und so weiter.

Außerdem sollte ein positives Arbeitsumfeld keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern machen und Sicherheit für alle gewährleisten. In einem solchen Arbeitsumfeld haben die Menschen keine anderen Sorgen, als sich auf die Qualität ihrer Arbeit und die Unternehmensziele zu konzentrieren. Um das besser zu erklären, müssen wir uns die Ergebnisse eines Berichts von Salesforce ansehen. Darin heißt es, dass Mitarbeiter, deren Meinung gehört und geschätzt wird, mit 4,6-mal höherer Wahrscheinlichkeit Höchstleistungen erbringen. Dies bestätigt, dass ein positives, integratives und lohnendes Arbeitsumfeld das Beste in den Beschäftigten hervorbringt. Es führt zu positiven Veränderungen in der Einstellung der Beschäftigten, und die Gesamtauswirkung zeigt sich in der überwältigenden Positivität der Unternehmenskultur.

Ein positives Arbeitsumfeld führt zu einer Verringerung der Fehlzeiten

Fehlzeiten sind ein großes Hindernis für die Produktivität eines Einzelnen, seines Teams und des gesamten Unternehmens. Mitarbeiter verdienen ihren Anteil an Urlaub und Ansprüchen aus guten Gründen. In solchen Fällen sollte das Unternehmen keine Einwände haben, sondern sie unterstützen. Es ist aber auch denkbar, dass Beschäftigte aufgrund des Arbeitsumfelds häufig der Arbeit fernbleiben. Andere Gründe für Fehlzeiten können neben Krankheit und persönlichen Gründen auch Mobbing am Arbeitsplatz, Desengagement, Burnout und Ängste sein.

Deshalb müssen Personalverantwortliche diese Stressfaktoren bei den Beschäftigten erkennen und sie unterstützen. Wenn auf die Probleme der Beschäftigten eingegangen wird, müssen sie nicht vor der Arbeit fliehen, um Stress oder Müdigkeit zu vermeiden. Eine Umfrage zeigt, dass mehr als 60 % der Arbeitnehmer während der Arbeit ausgebrannt sind. Nicht umsonst kann dies zu erhöhten Fehlzeiten und sinkender Produktivität beitragen. Wenn also das Arbeitsumfeld den Arbeitnehmern bessere Möglichkeiten zur Stressbewältigung bietet, können die Szenarien besser sein. Sitz-Steh-Schreibtische wie das höhenverstellbare Tischgestell ED5 von FlexiSpot verbessern die Gesundheit der Mitarbeiter, was zu weniger Fehlzeiten und mehr Produktivität führt.  

Ein inspirierendes Arbeitsumfeld fördert Kreativität und Innovation

Mitarbeiterproduktivität ist ein dynamischer Begriff, und um sie auf ein neues Niveau zu heben, sollten die Mitarbeiter kreative und innovative Visionen haben. Außerdem können ihre kreativen Einsichten einen progressiven Einfluss auf den Gesamterfolg des Unternehmens haben. Schließlich ist der Blick über den Tellerrand am meisten gefragt, um im großen Wettbewerb der heutigen Zeit zu bestehen. Es ist jedoch schwer, Kreativität zu wecken, wenn die Beschäftigten ihre Meinung nicht frei äußern können. Wenn sie sich nicht zugehörig fühlen und das Gefühl haben, dass ihre Ideen für ihre Vorgesetzten von unschätzbarem Wert sind, werden sie den Funken verlieren.

In einem Arbeitsumfeld, in dem die Mitarbeiter geschätzt und befähigt werden und in dem ihnen kreativer Freiraum gewährt wird, wird Innovation hingegen zu einem Teil der Unternehmenskultur. Laut LinkedIn Learning ist Kreativität die wichtigste Fähigkeit auf der Welt. Damit diese Fähigkeit den richtigen Freiraum erhält und zur Produktivität beiträgt, muss das Arbeitsumfeld inspirierend sein.

Ein einfacher Weg, die Kreativität und Innovationen der Angestellten zu fördern, sind Sitz-Steh-Schreibtische wie das höhenverstellbare Tischgestell E7 von FlexiSpot oder das höhenverstellbare Tischgestell E8 von FlexiSpot. Sie reduzieren nicht nur die Zeit, die die Arbeitnehmer im Sitzen verbringen, sondern sie verbessern auch die Gesundheit, das allgemeine Wohlbefinden und die Produktivität.

Ein lernorientiertes Arbeitsumfeld erleichtert die kontinuierliche Entwicklung

Ein Arbeitsumfeld, in dem Feedback systematisch weitergegeben wird und die Führungskräfte das Lernen unterstützen, ist ideal für hohe Produktivität. In einem solchen Arbeitsumfeld haben die Beschäftigten immer wieder die Möglichkeit, ihre Schwächen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Auf der Grundlage des konstruktiven Feedbacks ihrer Vorgesetzten können die Beschäftigten ihre berufliche Entwicklung optimieren. Sie können jeden Tag bei jeder Aufgabe etwas Neues lernen und so ihre Produktivität steigern.

Laut Hubspot sind mehr als 60 Prozent der Beschäftigten empfänglich für Feedback und würden es gerne öfter erhalten. Das liegt daran, dass sie Feedback als wertvoll für ihr Lernen, ihre Entwicklung und ihr Wachstum ansehen. In einem Arbeitsumfeld, das Lern- und Wachstumsmöglichkeiten unterstützt, bleibt die Produktivität daher hoch.

Führungskräfte sollten nicht nur Feedback geben, sondern auch selbstlos sein und auf die Lernbedürfnisse der Beschäftigten eingehen. Sie schaffen genügend Gelegenheiten für die Beschäftigten, ihre Leistung zu analysieren und an einer kontinuierlichen Verbesserung zu arbeiten. Wenn Führungskräfte hingegen nicht unterstützend tätig sind, kann dies die Produktivität der Beschäftigten einschränken. Laut einer Umfrage von Glassdoor erwarten mehr als 85 Prozent der Arbeitnehmer Unterstützung von ihren Arbeitgebern. Wenn die Vorgesetzten keine Anweisungen geben und kein ermutigendes Arbeitsumfeld schaffen, wird die Arbeitseffizienz der Beschäftigten sinken.