Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Tipps, um dein Schlafzimmer gemütlicher zu machen

17 Februar. 2023

Das Aufwachen in einem gemütlichen Schlafzimmer kann den Ton für deinen ganzen Tag angeben. Wenn dein Zimmer eine Atmosphäre hat, in der du dich erfrischt und entspannt fühlst, kann das einen großen Einfluss auf dein tägliches Leben haben und dir helfen, den Schlaf zu bekommen, den dein Körper braucht.


Aber im Schlafzimmer geht es um mehr als nur ums Schlafen. Dein Schlafzimmer sollte ein Ort sein, an dem du dich zurückziehen und entspannen kannst und an dem du dich zu jeder Zeit 100 Prozent wohl fühlst.


1. Beleuchtung anpassen


Die Beleuchtung deines Schlafzimmers zu verändern, kann einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden in deinem Zimmer haben. Es ist ein guter Weg, sanftes Licht zu wählen, anstatt helles, grelles Deckenlicht. Eine Möglichkeit, das Licht in deinem Zimmer gemütlicher zu machen, ist es sogar, auf Deckenbeleuchtung zu verzichten, wenn es möglich ist. Mit Hilfe von Dimmern kannst du die Helligkeit der Beleuchtung in deinem Schlafzimmer regulieren und Lampenschirme helfen, das Licht im Raum zu verteilen. Um zu verhindern, dass dein Zimmer durch das natürliche Sonnenlicht zu hell wird, kannst du Jalousien, Rollos oder Vorhänge anbringen, die den Raum abdunkeln.


2. Lagenweise Teppiche


Egal, ob dein Schlafzimmer mit Teppichboden oder mit Hartholzböden ausgestattet ist, mit Teppichen kannst du deinem Schlafzimmer Struktur und Farbe verleihen. Das sorgt natürlich auch für eine wärmere und gemütlichere Oberfläche, auf der du laufen kannst. Wenn du Teppiche in verschiedenen Formen und Mustern übereinander legst, kannst du deinem Schlafzimmer auf einfache Weise mehr Gemütlichkeit verleihen. Solltest du einen höhenverstellbaren Schreibtisch, wie den Q8 besitzen, kannst du mit der ergonomischen Fußmatte, MT1B, für größeren Komfort beim Stehen sorgen.


3. Füge mehr Kissen hinzu


Eine weitere Möglichkeit, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, ist es, die Kissen in deinem Schlafzimmer aufzustapeln. Denn was könnte gemütlicher sein als ein Haufen flauschiger Kissen? Wenn es um Kissen und ihre Rolle für den Komfort im Schlafzimmer geht, gilt: Je mehr, desto besser. Du kannst auch verschiedene Kissenfarben und -designs kombinieren, um die Einrichtung des Raumes zu ergänzen.


4. Möbel strategisch platzieren


Die Platzierung deiner Schlafzimmermöbel kann einen großen Unterschied im Komfort ausmachen. Achte darauf, dass dein Schlafzimmer nicht zu vollgestopft ist, denn das kann zu einer stressigen, unorganisierten Umgebung führen. Die Platzierung der Möbel in deinem Schlafzimmer sollte praktisch, funktional und einladend sein. Beispiele für einen optimierten Grundriss des Schlafzimmers sind, dass das Bett nicht in der Nähe von Türen und Fenstern steht, dass Nachttische in Reichweite des Bettes stehen und die richtige Höhe haben und dass verschiedene Bereiche des Zimmers für bestimmte Aktivitäten reserviert sind (z. B. eine Leseecke, ein Arbeitsplatz, ein Schlafplatz usw.)


5. Besorge dir gutes Bettzeug


Die Investition in gutes Bettzeug ist eine gute Entscheidung, um den Komfort im Schlafzimmer zu verbessern. Das ist vielleicht der wichtigste Aspekt eines Schlafzimmers, für den du dein Geld ausgeben solltest, denn er wirkt sich direkt auf die Qualität deines Schlafs aus. Entscheide dich für hochwertige, weiche Stoffe für deine Bettwäsche und wähle eine Matratze und das passende Lattenrost (S5), die zu dir passen - du wirst es nicht bereuen.


6. Verstecke die Elektronik


Elektronik trägt nur selten zum Komfort oder zur gemütlichen Atmosphäre eines Schlafzimmers bei. Sicherlich ist es bequem, vom Bett aus deine Lieblingsserie zu schauen, aber die sichtbaren Elektrokabel sind es nicht. Verstecke elektronische Geräte, wenn möglich, und versuche herauszufinden, welche davon Geräusche oder Licht abgeben, die deinen Schlaf beeinträchtigen könnten.


7. Inspirierende/beruhigende Kunstwerke aufhängen


Wenn du in deinem Schlafzimmer ein Kunstwerk oder eine Dekoration aufhängst, die dich inspiriert und beruhigt, kannst du die gewünschte entspannende Atmosphäre schaffen. Kunstwerke aus der Natur sind eine gute Wahl, ebenso wie aussagekräftige Fotos oder historische Erinnerungsstücke, die etwas über deine Persönlichkeit aussagen.


8. Reduziere Lärm


Wenn du den Lärm in deinem Schlafzimmer reduzierst, kannst du besser schlafen. Gadgets und elektronische Geräte, die Geräusche verursachen, können dich nachts wach halten. Versuche, diese Geräte so weit wie möglich von deinem Bett entfernt zu parken oder sie jede Nacht auf lautlos zu stellen. Manchmal kann auch weißes Rauschen in deinem Schlafzimmer mit einem Ventilator oder einem Luftreiniger eine effektive Strategie sein.


9. Kontrolliere die Temperatur


Ein zu heißer oder zu kalter Raum kann unmöglich gemütlich sein, aber es gibt Dinge, die du tun kannst, um die Temperatur in deinem Schlafzimmer zu kontrollieren. Die ideale Temperatur zum Schlafen liegt bei etwa 18 Grad. Du solltest dein Thermostat auf diese Temperatur einstellen. Wir haben zwar schon erwähnt, dass man nie genug Kissen haben kann, aber wenn du zu viele hinzufügst, kann das zu einem Temperaturanstieg in deinem Bett führen und das Schlafen ungemütlich machen. Wenn du die Kissen tagsüber zur Schau stellen willst, solltest du einige davon nachts entfernen, wenn es Zeit zum Schlafengehen ist.


10. Denke über Farben nach


Bestimmte Farbschemata und Farbtöne können die Gemütlichkeit eines Schlafzimmers steigern oder mindern. Auch wenn es keine eindeutige Antwort darauf gibt, ob dunkle oder helle Farben für ein gemütlicheres Zimmer besser sind, ist es wichtig, herauszufinden, was für dich einladender ist und was dir hilft, dich entspannt und wohl zu fühlen. Manche glauben, dass ein ganz weißer Raum am gemütlichsten ist, während andere eine dunkle Farbe bevorzugen, die den Raum mehr umhüllt. Egal, wofür du dich entscheidest, strebe nach Beständigkeit und kombiniere die Farbe deines Schlafzimmers mit Dekor und Materialien, die den Komfort ergänzen.