KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wobei dir ein Bullet Journal helfen kann
07. Feb. 2022
292 views

Man hört inzwischen immer öfter von Bullet Journaling, womit Gedanken, Aufgaben, Arbeitsweisen und Ideen in ähnliche Kategorien unterteilt und sortiert werden. Durch diese Methode kannst du deine Produktivität steigern und dich auf die wichtigen Dinge konzentrieren.

 

Was ist ein Bullet Journal?

Der Begriff Bullet Journal, oft auch als abgekürzt Bujo bezeichnet, kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Punkte-Tagebuch. Mit den bullets oder Punkten sind die Aufzählungszeichen genannt, die meist bei digitalen Texten benutzt werden. Dies können Punkte oder Striche sein, die man dazu verwendet, um Listen zu erstellen.


Das Bullet Journal wurde vom Digitaldesigner Ryder Carroll erfunden, um seine ADHS-Erkrankung besser in den Griff zu bekommen. Durch das Niederschreiben seiner Gedanken gelang es ihm vermehrt, seinen Kopf zu beruhigen und sie zu sortieren.


Wie funktioniert ein Bullet Journal?

Diese Methode ist so einfach wie wirkungsvoll. Wie oft passiert es dir, dass du Tausende Gedanken im Kopf hast, sie jedoch leicht wieder vergisst oder dich nicht auf die wichtigsten konzentrierst? Indem du all deine Ideen, Gedanken, Aufgaben und Erledigungen in einer Kategorie zusammenfasst und priorisierst, schaffst du einen Überblick auf das Chaos. Dabei stellst du sicher, dass du nichts vergisst und dich hauptsächlich auf das konzentrierst, was wichtig ist. 


Ein weiterer Grund zur Verwendung eines Bullet Journals ist es, achtsamer zu werden und mehr Dankbarkeit zu üben. Somit kann es dir auch bei psychischen Problemen helfen, indem du niederschreibst, wofür du heute dankbar warst, was du tun kannst, um Stress abzubauen und dich besser zu fühlen und um zu identifizieren, woher Ängste kommen und was du dagegen tun kannst. 


Somit hilft dein Bullet Journal nicht nur im Arbeitsleben oder beim Zeitmanagement, sondern auch bei Depression, Angst und negativem Denken. Wir haben für dich einige Bullet-Journal-Ideen zusammengefasst, die du während der noch immer bestehenden herausfordernden Zeit während dieser Pandemie anwenden kannst, um dich besser zu fühlen.


1. Soziale Kontakte auffrischen

Seit zwei Jahren sind unsere sozialen Kontakte nun eingeschränkt, was eine gute Gelegenheit sein kann, sich an Freunde zu erinnern, die man im Laufe der Zeit aus den Augen verloren hat. 


Setz dich hin und erstelle eine Aufstellung von alten Kollegen, Schulfreunden oder anderen Menschen, die du kennengelernt hast, aber schon länger keinen Kontakt mehr hattest. Liste dabei den vollen Namen auf und in etwa wann ihr zum letzten Mal gesprochen habt. Solltest du noch Kontaktdaten haben, notiere sie daneben.


Du kannst diese Liste dann nach Priorität sortieren, indem du die Kontakte nach einem Kriterium wie beispielsweise warum ihr euch aus den Augen verloren habt und was du an dieser Person geschätzt hast, sortierst. 


Setze Kästchen vor die Kontakte und mache einen Haken, wenn du sie kontaktiert hast. Die meisten freuen sich sehr, wieder von einem alten Freund zu hören – besonders jetzt. Und was hast du zu verlieren? Vielleicht entsteht eine alte, aber neue Freundschaft daraus!


2. Hobbytracker

Da du mehr zu Hause verbringst, kannst du deine gewonnene Zeit endlich für Sachen verwenden, die du schon immer tun wolltest. Erstelle dir eine Liste von Hobbys oder Dingen, die du gerne in deiner Freizeit machen würdest. 


Sei es ein Musikinstrument oder eine andere Sprache zu lernen, eine neue Sportart auszuprobieren oder etwas Handwerkliches oder Handarbeit zu machen. Schreibe dazu, was du dazu brauchst, informiere dich im Internet, wie du es umsetzen kannst und wie viel Zeit und Geld es voraussichtlich kosten wird. 


Weitere Kriterien können sein, welche Vorteile du daraus hast, wie dass du gesünder lebst und Körpergewicht abnimmst, Möbel selbst günstig herstellen kannst, warme, selbstgestrickte Socken genießt oder dich im nächsten Urlaub besser verständigen kannst.


3. Tägliche Affirmationen 

Die vergangenen Jahre der Pandemie haben bei den meisten psychische Spuren hinterlassen. Manche sprechen sogar vom Corona-Trauma und dieses ist real! Du kannst dir etwas Gutes tun, indem du in deinem Bullet Journal tägliche Affirmationen aufschreibst, um deine Psyche zu stärken.


Je nachdem, mit welchem Thema du zu kämpfen hast, suche dir positive Sätze dazu, die dir dabei helfen, dich besser zu fühlen. Hole sie dann jeden Tag hervor und lese sie durch. Du kannst sie mit der Zeit auch umformulieren, ergänzen oder ersetzen – je nachdem, was gerade aktuell für dich ist. 


4. Was hat dich heute zum Lächeln gebracht?

Viele haben in der Zeit der Pandemie das Gefühl, dass sie nicht die Kontrolle über alle Aspekte ihres Lebens haben, man kann nicht alles planen wie einen Urlaub und keiner weiß, was als Nächstes passieren wird. Dies macht viele Menschen depressiv und sie sind schlechter Laune. 


Der Grund hierfür ist, dass alles, was wir in den Medien sehen oder hören, nur noch negativ ist. Daher hilft es ungemein, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. Schreibe jeden Tag eine Liste dessen auf, was dich zum Lächeln gebracht hat. Es muss nichts Großartiges sein, das kann dein Haustier sein oder das Gelingen eines neuen Rezepts. Der Zweck dieser Übung ist es, sich wieder mehr auf die positiven Seiten des Lebens zu konzentrieren und der Negativität um uns herum keine Chance zu geben.


5. Wochenziele festsetzen

Damit du nicht nur jede Woche nach der anderen nur deine Pflichten machst und es ansonsten langweilig ist, kannst du dir Ziele festlegen, die dich herausfordern. Damit tust du dir etwas Gutes und du kannst deutlich sehen, dass du deine Zeit nicht verschwendet, sondern Dinge erreicht hast. 


Sei es, dass du täglich mindestens 10.000 Schritte gehst, am Ende der Woche 30 km gelaufen oder zu Fuß gegangen bist, ein Kilo abgenommen oder weniger geraucht hast. Fordere dich selbst heraus und du wirst sehen, wie motivierend es ist, seine Ziele zu erreichen!


6. Finanzhelfer

Durch den Wegfall des Arbeitsweges, den Ausfall des Urlaubs und die Kosteneinsparung beim auswärts essen können viele einiges sparen. Diese Gelegenheit solltest du beim Schopf packen und so viel wie möglich anzusammeln, um dir nach Ende der Pandemie eine Belohnung leisten zu können. Für viele wird dies ein schöner Urlaub in einem fernen Land sein. 


Setze als erstes ein Ziel fest wie beispielsweise ein Urlaub in Thailand. Schreibe dann eine Liste von Dingen auf, bei denen du Geld sparen kannst. Führe Buch darüber, wie viel du wofür ausgegeben hast. Damit kannst du deine Langeweile-Online-Einkäufe zudem einschränken und sicherstellen, dass du entweder im Rahmen deines Budgets bleibst oder sogar für dein Ziel sparen kannst.


Diese könnte Dich auch interessieren