KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie wichtig ist Sport für den Geist?
09. Mar. 2022
366 views

Körper und Geist müssen im Einklang sein – dieses Sprichwort hört man vielfach, wenn es um die Verbindung von körperlicher und mentaler Gesundheit geht. Tatsächlich ist die Balance von Seele und Körper ein elementarer Bestandteil eines gesunden Lebensstils, das haben Studien immer wieder nachweisen können. 


Denn während Sport ohne Frage gut für unseren Körper ist, hören die positiven Effekte von körperlicher Ertüchtigung nicht bei Muskeln, Sehnen und Gelenken auf. Auch unser Geist kann nachhaltig von sportlicher Aktivität profitieren. Sport kann sogar dabei helfen, neurologischen Erkrankungen vorzubeugen. Wir erklären dir, was die größten Vorteile von Sport auf unseren Geist sind. 


Sport kann uns ablenken

Im Laufe des Lebens ist es völlig normal, dass uns Probleme den ganzen Tag über beschäftigen. Familiäre Probleme, eine ungewisse Zukunft oder Konflikte bei der Arbeit haben das Potenzial, unsere innere Ruhe zu stören. Sogar im Schlaf ist unser Gehirn mit der Suche nach möglichen Lösungen für unsere Probleme beschäftigt – was wiederum dafür sorgt, dass wir morgens nicht ausreichend ausgeruht sind. 


Sport hingegen bietet für viele Menschen eine Möglichkeit, abzuschalten. Während der sportlichen Aktivität müssen wir uns auf Faktoren wie die richtige Ausführung von Übungen oder möglichen das Überwinden von Hindernissen. Denn bei Konzentrationsstörungen drohen hier oftmals Verletzungen oder andere Konsequenzen. Somit nehmen wir unserem Gehirn die Chance, sich weiterhin auf die Probleme zu konzentrieren.


Dennoch stellt Sport keine dauerhafte Ablenkung oder Lösung für Probleme jeglicher Art dar. Vielmehr ist es eine sinnvolle Beschäftigung, um die Gedanken für einen kurzen Zeitraum auf etwas anderes zu legen – und anschließend mit voller Kraft auf das Problem zuzugehen. 


Sport erhöht die mentalen Fähigkeiten

Nicht nur die physische Leistungsfähigkeit kann durch Sport gesteigert werden, auch das Gehirn kann von den sportlichen Aktivitäten profitieren. Mehrere Studien haben bereits nachgewiesen, dass Sport die Verarbeitung von Daten in unserem Gehirn verbessern kann und so dazu führt, dass wir konzentrierter arbeiten können. Darüber hinaus sind Sportarten, die das Herz-Kreislauf-System fördern, besonders gut: Sie sorgen dafür, dass mehr Sauerstoff ins Gehirn transportiert wird.


Sport kann vielen Krankheiten vorbeugen

Sport hält uns gesund – so viel ist bereits bekannt. Vor allem unser Herz profitiert von regelmäßiger Bewegung. Darüber hinaus kann Sport dabei helfen, den Blutdruck zu senken, das eigene Gewicht besser zu kontrollieren und den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Aber die Vorteile von sportlicher Betätigung hören nicht beim Körper auf; sie erstrecken sich auch auf die Prävention von neurologischen Krankheitsbildern.


Mehrere Studien konnten andeuten, dass regelmäßiger Sport dabei hilft, das Demenzrisiko zu verringern. Jedes Jahr erkranken Millionen von Menschen weltweit an Demenz, und aktuell ist kein Heilmittel in Sicht. Daher ist eine effektive Prävention von dieser und anderen neurologischen Krankheiten enorm wichtig.  Dafür reichte bei den Probanden in der Studie bereits drei Mal Sport pro Woche. Daher sollte man unabhängig vom Alter Sport treiben, um nicht nur den Körper zu trainieren, sondern auch etwas Gutes für die eigene neurologische Gesundheit zu tun.


Sport kann effektiv gegen Depressionen sein

Experten und Wissenschaftler empfehlen regelmäßige Bewegung, denn: Inaktivität ist für unseren Körper absolutes Gift. Im Rahmen einiger Studien konnte sogar angedeutet werden, dass zu wenig Bewegung langfristig zum Auftreten von Depressionen beitragen kann. Sportler hingegen berichten oftmals darüber, dass sie sich allgemein glücklicher fühlen. Daher vermuten Forscher bereits seit Langem, dass es einen Zusammenhang zwischen zu wenig Bewegung und Depressionen gibt. 


Daraus lässt sich schließen, dass Sport ein effektiver Weg sein kann, um Depressionen vorzubeugen. Somit hat die sportliche Betätigung nicht nur einen direkten Einfluss auf unser körperliches Befinden, sondern kann sogar die allgemeine Lebensqualität steigern. Gerade Teamsportarten sorgen dafür, dass wir mit mehr Menschen interagieren müssen. So lassen sich soziale Kontakte herstellen und sogar Freundschaften entstehen als Resultat.


Diese gesteigerte soziale Aktivität kann einer sozialen Isolation vorbeugen – und diese wiederum ist ein oftmals angeführter Auslöser von Depressionen. Wer hingegen regelmäßig im Fitnessstudio mit anderen zusammen trainiert oder einen Teamsport ausübt, der kommt mit vielen anderen Menschen in Kontakt.


Sport als Ausgleich für ein stressiges Leben

Sport ist perfekt, um einen Ausgleich für den stressigen Alltag zu finden. Neben der Tatsache, dass Sport uns ablenken kann, ist es auch wichtig, einen guten Ausgleich zu finden. Für viele Menschen sind Hobbys der perfekte Weg, um mehr Abwechslung ins eigene Leben zu bringen. Andere wiederum bevorzugen hier Sport, denn die sportliche Betätigung ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern kann uns darüber hinaus auch zu Höchstleistungen motivieren.


Denn viele sportliche Aktivitäten wecken den Ehrgeiz in uns. Das Erreichen von sportlichen Zielen befriedigt unseren inneren Wunsch nach Wettkampf und kann uns somit dazu motivieren, viele Dinge im Leben anders anzugehen. Dieser Ehrgeiz überträgt sich so auch auf unser alltägliches Leben und kann dazu führen, dass wir bestimmte Bereiche unseres Lebens anders betrachten.


Im Büro etwa kann sich dies in gesteigerter Motivation äußern, die uns zusätzlich antreibt. Eine höhere Produktivität ist dann oftmals das natürliche Resultat. In diesem Sinne ist Sport nicht nur ein guter Ausgleich für ein stressiges Leben, es kann sich auf viele relevante Bereiche positiv auswirken. Wir wirken oftmals entspannter, da wir unsere Anspannung in der Regel beim Sport abbauen. Auch aggressive Tendenzen können so im Keim erstickt werden. 


Zusammenfassung

Sport und Geist sind eine gute Kombination. Denn beim Training werden nicht nur unsere Muskeln, Sehnen und Gelenke beansprucht, regelmäßiger Sport kann sich auch positiv auf unser Gehirn auswirken. Ein gesteigertes Leistungsvermögen bei Denkaufgaben oder eine schnellere Verarbeitung von Informationen sind nur zwei der großen Vorteile, die Sport unserem Gehirn bietet.


Darüber hinaus kann sportliche Betätigung ein idealer Ausgleich für einen stressigen Lebensalltag sein. So können wir die Probleme von der Arbeit oder aus dem Privatleben für einen gewissen Zeitraum ausblenden. Anschließend können wir uns dann wieder darauf konzentrieren, die Probleme zu lösen – mit einem frischen Kopf und ordentlich Rückenwind.


Ohne Frage ist Sport also ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Denn mit sportlicher Betätigung tun wir nicht nur etwas für unsere Gesundheit, sondern steigern auch unser geistiges Potenzial. Die Möglichkeit, neurologischen Erkrankungen wie Demenz vorzubeugen, ist sicherlich ein weiterer Pluspunkt für den Sport. So oder so – Sport ist eine Win-win-Situation für Körper und Geist. 


Diese könnte Dich auch interessieren