KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie viele Monitore brauche ich fürs Traden?
16. May. 2022
296 views

Mit zusätzlichen Monitoren sparst du Zeit und erhältst einen tieferen Einblick in Kursschwankungen, Marktdaten und andere wichtige Informationen. Mit zusätzlichen Monitoren kannst du wichtige Indikatoren wie MACD, RSI und OBV gleichzeitig anzeigen. 


Lies weiter, um eine Übersicht über welche Funktionen ein Handelsmonitor haben sollte und welche Monitore dir beim erfolgreichen Daytrading helfen können. Oder besuche unsere Seite zu Arbeitsplatzlösungen, um weitere Einblicke in die Optimierung deines Arbeitsplatzes zu erhalten. 


Brauchst du wirklich zusätzliche Monitore für das Traden?

Wenn es um das Traden geht, ist Wissen Macht.


Stell dir vor, du brauchst nur einen Monitor für deinen Handel. Als Händler musst du ständig Finanzberichte studieren, die Märkte verfolgen, Nachrichten lesen, dich über die Kursentwicklung informieren und so weiter. Wenn es um das Traden geht, ist es wichtig, dass du Zugang zu den wichtigsten Kennzahlen hast, um sie passiv zu verfolgen. Vermögen werden in Sekundenschnelle gemacht und verloren, und die Fähigkeit, rechtzeitig auf Ereignisse zu reagieren, kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.


Zeit ist Geld. Du könntest die Arbeit zwar auf einem Monitor erledigen, aber wenn du ständig zwischen vier oder fünf verschiedenen Tabs wechseln musst, verschwendest du sowohl Zeit als auch Geld. Mit zusätzlichen Monitoren kannst du problemlos Multitasking betreiben, gleichzeitig auf deine wichtigen Indikatoren zugreifen und die Belastung der Augen vermeiden, die entsteht, wenn du mehrere Stunden am Tag auf einen einzigen Bildschirm starrst.


Je mehr Monitore du hast, desto mehr Wissen steht dir zur Verfügung und desto besser kannst du optimale finanzielle Entscheidungen treffen.


Werden zusätzliche Monitore dich zu einem besseren Trader machen?

Eine Frage, die oft gestellt wird, ist, ob mehr Monitore die Handelsfähigkeiten verbessern. Die ehrliche Antwort lautet: Es kommt darauf an.


Mehr Monitore sind großartig, denn sie geben dir ein tieferes Verständnis der Kursentwicklung, mehr Möglichkeiten, Kursschwankungen zu verfolgen, aktuelle Nachrichten zu beobachten und vieles mehr. Aber auch wenn du dadurch ein besseres Verständnis dafür bekommst, was du kaufen und verkaufen solltest, liegt es letztendlich an dir, die richtige Entscheidung zu treffen.


Worauf du ebenfalls achten solltest, ist die Anordnung deiner Monitore. Mit dem D1D kannst du sicherstellen, dass deine Monitore, auf eine für deinen Körper angenehme Höhen platziert sind und somit deiner Gesundheit und deiner Konzentration helfen.


Wie viele Monitore brauche ich für das Traden?

Wenn es um die Anzahl der zusätzlichen Monitore geht, die du brauchst, gibt es keine richtige Antwort. Manche Trader nutzen zwei Monitore, andere wiederum benötigen bis zu 20 Monitore.


Eine hilfreiche Faustregel ist, dass du die Anzahl der Monitore anhand der Anzahl der Charts berechnest, die du auf einmal im Auge behalten möchtest. Mit Ausnahme von Ultrawide-Monitoren (zu denen wir später noch kommen) passen auf die meisten Monitore maximal vier Charts.


Wenn du 12 Charts gleichzeitig verfolgen willst, solltest du mindestens drei Monitore haben. Wenn du 16 Charts gleichzeitig verfolgen willst, solltest du mindestens vier verwenden.


Solltest du einen Ultrawide-Monitor für den Handel verwenden?

Eine weitere Frage, die oft gestellt wird, ist, ob du einen großen Ultrawide-Monitor oder mehrere kleinere Monitore für den Handel verwenden solltest. Genau wie bei der Anzahl der Monitore, die du brauchst, hängt die Entscheidung von deinen persönlichen Vorlieben ab.


Ultrawide-Monitore sind Monitore, die ein Seitenverhältnis von 21:9 haben. Während einige Ultrawide-Monitore flache Bildschirme sind, sind andere Ultrawide-Monitore gebogen. Diese sind nützlich, weil sie dir mehr Platz zum Arbeiten bieten. Allerdings sind sie in der Regel teurer als herkömmliche Monitore. Laut einer Studie der Harvard Medical School können Ultrawide-Monitore ein stärkeres Gefühl des Eintauchens in die Materie vermitteln und die Ermüdung der Augen verringern, indem sie das periphere Sehen einbeziehen.


Wenn du deine Monitore im Home Office montieren musst, solltest du jedoch auf gebogene Ultrawide-Monitore verzichten, da ihre Größe und Krümmung bei der Montage zu Komplikationen führen kann.


Worauf du bei einem Handelsmonitor achten solltest

Einige Monitore werden zwar speziell für Trader/innen vermarktet, aber nicht alle verbessern dein Handelserlebnis. Hier sind einige wichtige Merkmale, auf die du achten solltest.


Hohe Auflösung

Für Händler/innen ist ein hochauflösender Monitor wichtig. Je höher die Auflösung deines Monitors ist, desto besser kannst du die Seitenleisten, Titel und Legenden auf den Diagrammen lesen, die auf Monitoren mit geringerer Qualität unscharf werden können. Mit einer hohen Auflösung kannst du auch die kleinsten Details in Nachrichtensendungen besser erkennen. Wir empfehlen einen Monitor mit einer Auflösung von 1920 x 1080p oder höher.


Ergonomisch

Ergonomische Monitore sind Monitore, die auf deine Sitzposition kalibriert werden können, damit du bequemer und produktiver arbeiten kannst. Halte nach ergonomischen Monitoren Ausschau, die drehbar, neigbar und höhenverstellbar sind. Es ist wichtig, dass du deinen Monitor in einem angenehmen Abstand betrachten kannst, ohne dich zu bücken oder deinen Nacken zu belasten. 


VESA-kompatibel

VESA ist die Standardhalterung für Monitore und Fernsehgeräte. Mit VESA-Halterungen kannst du mehrere Monitore an einer einzigen Halterung befestigen, so dass du Monitore übereinander oder nebeneinander aufstellen kannst. Das ist zwar nicht unbedingt notwendig, aber wenn du deine Monitore an einer VESA-Halterung anbringst, wirkt dein Schreibtisch weniger unübersichtlich.


Wenn du auf deinem Schreibtisch Platz sparen willst, solltest du nach Monitoren suchen, die als "VESA-kompatibel" gekennzeichnet sind.


Blaulichtfilter

Eine weitere gute Funktion, die ein Handelsmonitor haben sollte, ist ein Blaulichtfilter. Blaues Licht ist eine Art energiereiches Licht, das von Computerbildschirmen ausgestrahlt wird und die Augen ermüden und den Schlaf beeinträchtigen kann.


Für Trader/innen, die mehrere Monitore verwenden, kann blaues Licht nicht nur von vorne, sondern auch von den Seiten in ihre Sicht eindringen. Deshalb sind Monitore mit Blaulichtfiltern für Trader/innen oder andere Berufstätige, die mehrere Monitore verwenden, besonders wichtig.


Versuche, einen Monitor mit Blaulichtfilter zu finden, um die Belastung der Augen zu verringern und den Schlaf zu verbessern.


Wie solltest du deine Handelsmonitore einrichten?

Wenn es um dein Trading geht, gibt es mehrere Möglichkeiten, deinen Arbeitsplatz einzurichten. Trader/innen, die mit drei Bildschirmen arbeiten, können die Monitore auf ihren ursprünglichen Ständern aufstellen.


Wenn du jedoch mehr als vier Monitore verwendest, solltest du eine VESA-Halterung benutzen, um den Platz optimal zu nutzen. Manche Trader/innen haben auf der einen Seite einen separaten Monitor, der mit einem Bloomberg-Terminal verbunden ist, und auf der anderen Seite einen separaten Desktop oder Laptop, der mit einer Reihe von anderen Monitoren verbunden ist.


Andere Trader/innen wiederum, arbeiten mit einem Desktop oder Laptop und gruppieren ihre Monitore nach Marktteilnehmern, Handelszeitrahmen und Watchlists. Um sicherzugehen, dass sie nichts verpassen, richten diese Trader/innen auch benutzerdefinierte Alarme ein, die ausgelöst werden, sobald bestimmte Aktien eine bestimmte Preisschwelle überschreiten.


Egal, ob du mit drei oder acht Bildschirmen arbeitest, es ist wichtig, zu experimentieren, bis du ein System gefunden hast, das dir gefällt.

Diese könnte Dich auch interessieren