KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie verbindet man sich erfolgreich auf LinkedIn?
23. Mar. 2022
216 views

LinkedIn hat über 774 Millionen Nutzer mit der Möglichkeit, auf der Plattform zu werben, nach Jobs zu suchen und sich zu vernetzen. Und obwohl sie ein großes Potenzial hat, wird die Social-Networking-Seite von Freiberuflern nicht immer voll ausgeschöpft. Wenn du sie noch nie benutzt hast, fragst du dich vielleicht, wie du dich dort mit anderen am besten verbinden kannst. 

 

So kannst du dich mit anderen verbinden

Grundsätzlich kannst du dich mit jedem verbinden, der in deinem Netzwerk auftaucht. Zu Beginn wirst du sicherlich mit Personen beginnen, die du kennst oder die zu deiner Familie gehören. Das macht nichts, denn diese kennen wiederum einige Menschen und diese… Du verstehst schon, worauf wir hinaus wollen. Klicke also einfach auf „Netzwerk“ und dann auf „Verbinden“ bei jedem, den du kennst. 

 

LinkedIn versucht, den Prozess zu vereinfachen, indem das System dir Vorschläge macht. Wenn du nach Verbindungen suchst, erhältst du dort die Option, der Person zu folgen. Dies verhält sich ähnlich wie auf Facebook. Das heißt nicht, dass ihr miteinander verbunden seid, sondern du kannst lediglich die öffentlichen Posts dieser Person sehen. Dies macht Sinn bei Berühmtheiten oder Geschäftsgrößen.  

 

Wenn du freiberuflich tätig bist, hilft dir LinkedIn anhand deiner Angaben in deinem Profil dabei, potenzielle Kunden und Interessenten zu finden.  

 

Andere Dinge, die deine Verbindungen tun können:

  • Sie können dich weiterempfehlen oder Bewertungen hinterlassen

  • Du erhältst die Kontaktdaten der Person

  • Du kannst deren Verbindungen sehen, wenn die Person dies zulässt

  • Follower, die mit deinen Inhalten interagieren können, sehen deine Beiträge mit größerer Wahrscheinlichkeit.

 

Du kannst dein Profil jedoch auch so einstellen, dass du statt Verbindungen mehr Follower hast. Dies hat den Vorteil, dass nicht jeder deinen Lebenslauf, den du dort hinterlässt oder deine Daten erhält. Und dennoch kannst du Inhalte mit ihnen teilen und bekommst du eine direkte Anfrage bezüglich deiner Arbeit, hast du die Möglichkeit, dass ihr euch verbindet.  

 

Voraussetzung dafür, dass diese Art klappt, ist natürlich, dass du regelmäßig Beiträge verfasst und sie mit deinen Followern teilst. Wenn dir jemand folgt, wird dein Artikel gut sichtbar angezeigt, sodass du besser die Menschen erreichst, die du für deine Arbeit benötigst. 

 

Soll ich Menschen auf Linkedin folgen oder mich mit ihnen verbinden?

Ob Du anderen LinkedIn folgst oder dich auf LinkedIn verbindest, hängt von deiner Strategie ab. Bist du ein Freiberufler, der Aufträge sucht, kannst du die Verbindungen Anbieten deiner Services nutzen. Wenn du jedoch Verbindungen für zukünftige Arbeiten knüpfen möchtest und nach und nach dein Netzwerk und deinen Ruf ausbauen willst, könnte eine Folllower-Strategie besser sein. 

 

Alle deine Kontakte in LinkedIn sind standardmäßig des Weiteren Follower, sodass eine Verbindung möglicherweise ausreicht. Wenn du mit jemandem in Verbindung stehst, sieht dieser ebenso deine Beiträge. Unterm Strich solltest du die Verbindungsfunktion verwenden, wenn du auf der Suche Arbeit bist. 

 

Deinen Followern kannst du keine individuellen Nachrichten senden, den Verbindungen schon. Dies hat den Vorteil, dass du in einer persönlichen Nachricht dein Angebot personalisieren kannst. Wenn jemand interessiert ist, können diese Kontakte dann deinen Lebenslauf sehen und die Links, die du zu Kundenrezensionen oder Arbeiten hinterlegt hast. Möchtest du also potenzielle Auftraggeber erreichen, ist dies ein guter Weg.  

 

Allerdings ist es auch auf LinkedIn wie auf allen anderen großen Plattformen. Natürlich versuchen sehr viele, dort Arbeit zu bekommen. Dies kann für die potenziellen Kunden nervig sein. Es kommt sehr oft vor, dass Anbieter lediglich eine Standard-Nachricht verschicken, ohne auf die Person und ihr Profil einzugehen.  

 

Sei vor allem vorsichtig, wenn du nach einem bestimmten Unternehmen oder einer gewissen Position suchst, denn es werden dir dabei alle ausgespuckt, die eventuell bereits die Firma verlassen haben oder eine andere Rolle übernommen haben. Sieh dir also immer bei jedem das Profil genau an, ob die aktuelle Position für dich passt und ob die Person damit überhaupt noch deine Zielgruppe ist.  

 

Es ist ein absolutes No-Go, auf etwas anzusprechen oder etwas anzubieten, was überhaupt nicht mehr relevant ist. Dies zeigt lediglich, dass du dir nicht einmal die Mühe gemacht hast, dass du das Profil der Person angesehen hast.  

 

Lohnt es sich, das LinkedIn-Profil von „Verbindungen“ auf „Follow“ umzustellen?

Es kann sich lohnen, das LinkedIn-Profil auf Follow umzustellen, wenn du deine Inhalte für potenzielle Kunden verwenden möchtest. Das hat die folgenden Vorteile: 

  • Beiträge als Teil eines „Soft-Pitches“

  • Um sich zu vernetzen oder Kunden zu finden

  • Um deine Erkenntnisse als kreativer Kopf zu teilen (oder einer zu werden)

  • Um mit deinem Netzwerk für die Zukunft in Kontakt zu bleiben

 

Die wichtigste Frage ist also, wie du von LinkedIn profitieren möchtest. Suchst du Aufträge oder versuchst du, einen guten Ruf aufzubauen, um zukünftige Kunden zu gewinnen?

 

Wichtig ist es auf jeden Fall, dass du kontinuierlich etwas in deinem Feed postest, was relevant für deine Tätigkeit ist. Eine konstante, aber nicht nervige Präsenz wird es in Zeiten, in denen es auf schnelle Arbeit ankommt, einfacher machen. Mit regelmäßigen Posts wirst du dich für deine Follower oder Verbindungen nicht wie ein Fremder fühlen.

 

Soll ich mich mit jemandem verbinden, der die Follow-Option bevorzugt?

Man sollte natürlich die Wünsche der Person respektieren, dennoch ist eine Verbindung immer besser. Du kannst daher damit beginnen, ihr zu folgen, produktive Kommentare abgeben und die Beiträge liken und dann versuchen, dich mit ihr zu verbinden. Ziel ist es, potenziellen Kunden zu folgen und sich mit ihnen zu verbinden. 

 

Wem sollte man auf LinkedIn folgen oder sich mit ihnen verbinden?

Bei LinkedIn ist es nicht wie auf Facebook, wo du dich hauptsächlich nur mit Menschen verbindest, die du tatsächlich kennst und magst. Auf LinkedIn geht es oft gar nicht um die Person direkt, sondern sie könnte mit anderen verbunden sein, die dir hilfreich sind. Viele auf LinkedIn verbinden sich sofort auch mit jemandem, wenn sie sehen können, dass sie einige kollektive Verbindungen oder welche dritten Grades haben. Je mehr du also hast, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person, mit der du dich unbedingt verbinden möchtest, einige Kontakte mit dir gemeinsam hat. 


Diese könnte Dich auch interessieren