KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie Sie Social Media als Marketing Tool Nutzen Können
09. Aug. 2021
494 views

Jeden Tag nutzen wir soziale Medien. Aber viele kennen nicht das Potenzial von Social Media als Marketing Tool.

Das Browsen auf Social Media ist für viele Leute zum Teil des täglichen Lebens geworden. Neben den Pionieren wie Facebook und Instagram erobern Apps wie TikTok die Smartphones der Welt. Aber auf sozialen Medien treiben sich mittlerweile nicht nur private Nutzer herum, auch Unternehmen verfügen auf den Plattformen über Accounts.

Gerade Selbstständige und kleine Unternehmen sollten die Macht des Social Media Marketings nicht vernachlässigen: Mit über 1 Milliarde monatlicher Nutzer sind soziale Medien wie Facebook und Instagram ein Ort, an dem sich viele potenzielle Kunden finden lassen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen ein paar Gründe vor, warum Social Media auch für Ihre Marke empfehlenswert ist. 

 

Reichweite

Laut offiziellen Angaben von Facebook lag 2020 die Anzahl der Nutzer, die Instagram mindestens einmal im Monat besuchen, bei 500 Millionen, 300 Millionen davon öffneten die App sogar jeden Tag. Bei Facebook waren es unglaubliche 1,91 Milliarden Menschen, die täglich durch ihren Facebook-Feed browsen.

Diese Zahlen verdeutlichen, wie groß Social Media geworden ist. Die Reichweite dieser Plattformen ist grenzübergreifend, macht keine Einschränkungen beim Alter und spricht Menschen aus allen möglichen sozialen Gegebenheiten an. Was zunächst wie ein Werbespruch für Diversität und Vielfalt klingt, deutet auf den Nutzen von Social Media aus der Sicht eines Marketers an.

Egal, welches Produkt Sie verkaufen, welche Dienstleistung Sie anbieten oder wen Sie als Marke ansprechen wollen, Ihre Zielgruppe ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in den sozialen Medien unterwegs. Damit ist ein Account auf diesen Kanälen absolute Pflicht für jeden, der die Präsenz seiner Marke vergrößern möchte. 

 

Maßgeschneidertes Marketing

Und die sozialen Medien kommen Ihnen beim Thema Werbung sehr großzügig entgegen: Die Werbetools für Facebook und Instagram lassen eine fast schon unglaubliche Spezialisierung bei der Definition der Zielgruppe zu. Neben Faktoren wie Land oder Sprache lassen sich auch Angaben wie Einkommen und Interessen einstellen. Damit lässt Facebook ein Targeting zu, das es in diesem Umfang vermutlich in keinem anderen Marketingtool gibt.

Einer der ersten Punkte bei der Erstellung einer Marketingstrategie sollte immer das Erstellen einer Persona sein. Mithilfe dieser fiktiven Figur, die Ihren Nutzer repräsentiert, können Sie Ihren Content an die Zielgruppe anpassen: Wie alt ist der Käufer? Welche Interessen hat er? Besteht die Zielgruppe eher aus Männern, Frauen oder ist sie gemischt? Mit diesen Merkmalen lässt sich ein genaues Profil erstellen, dass Sie bei der Erstellung von Marketingcontent anwenden können. Die Plattformen auf den sozialen Medien lassen eine sehr genaue Definition der Zielgruppe zu, seien Sie also so präzise wie möglich, um möglichst effektiven Marketingcontent erstellen zu können.

Zwar mag der eine oder andere Bedenken bei dieser extrem präzisen Form der Zielgruppendefinition haben oder gar die Transparenz seiner eigenen Daten hinterfragen; weder Facebook noch Instagram erheben dabei Daten, die Nutzer nicht in den jeweiligen Apps bereitstellen. Alle Angaben sind in der Regel freiwillig. Wer sich Gedanken bezüglich Social Media und dem Thema Datenschutz macht, der sollte sich dieser Tatsache bewusst sein. 

 

Eine andere Form der Werbung

Wer eine Werbung im traditionellen Sinne schaltet, der hat meist kaum Kontakt mit den Kunden. Wenn ein potenzieller Kunde beispielsweise an einer Werbetafel mit Ihrer Reklame vorbeikommt, wird er wohl kaum direkt auf Ihre Webseite gehen oder Ihre Kontaktnummer anrufen. Bei dieser Art der Werbung geht es eher um Themen wie Präsenz und Markenbekanntheit. Bei Social Media Werbung sieht das aber etwas anders aus.

Traditionelle Werbung funktioniert auf sozialen Medien oft nicht so wie gewünscht. Eine einfache Werbeanzeige wird von vielen Nutzern übersprungen, und Marketer fragen sich, was Sie bei der Werbung falsch gemacht haben. Dabei ist der Grund sehr einfach: Soziale Medien sind keine Verkaufsplattform. Nutzer gehen auf Instagram, um Fotos zu sehen. Andere gehen auf Facebook, um sich zu informieren oder Posts zu kommentieren. Die wenigsten Nutzer gehen mit der Intention eines Kaufes auf diese Plattformen, weswegen klassische Werbeanzeigen oft verschwendetes Geld sind.

Daher muss die Werbung auf sozialen Medien vor allem eines sein: Kreativ. Ob in der Form eines Posts oder von Stories, jede Promotion sollte stets auf das jeweilige Medium angepasst sein. Viele der Plattformen bieten beispielsweise Umfragen an, auf die Follower reagieren können. So kann man austesten, ob ein bestimmtes Produkt besser oder schlechter gegen ein anderes abschneidet. Dies kann wertvolle Einblicke liefern und wie eine traditionelle Umfragen fungieren.

Auch ein einfacher Post kann sehr gute Ergebnisse liefern. Das wichtigste ist hierbei, dass der Content die Kunden in irgendeiner Weise ansprechen soll und, im besten Fall, eine Reaktion hervorruft. Dies kann für eine Fluglinie beispielsweise ein Foto von einer Destination sein, die Sie bewerben möchten. Das Bild sollte den Kunden direkt ansprechen und ein Bild vom nächsten Urlaub zeichnen. Der Nutzer soll sich direkt angesprochen fühlen und richtig Lust auf einen Flug zu der Destination bekommen. So ein Post kann deutlich effektiver als eine klassische Werbung sein, die direkt übersprungen wird. 

 

Direkte Interaktion mit Kunden

Wenn Sie einen Post auf Facebook oder Instagram veröffentlichen, können Nutzer dieser Plattformen direkt mit dem Content interagieren. Ob per Like, Share oder Kommentar, die potenziellen Kunden reagieren auf Ihre Werbung. Dadurch haben Sie zum einen die Möglichkeit, direkte Zahlen zur Effektivität des Contents in Erfahrung zu bringen (Interaktionen), können zum anderen aber auch den Kontakt zu Interessenten aufbauen.

Sobald jemand einen Kommentar auf Ihrem Post oder Ihrer Werbeanzeige hinterlässt, können Sie darauf antworten oder den Kommentar liken. Somit erzeugen Sie eine Nähe und Direktheit zu den Nutzern, die Ihre Marke von anderen unterscheiden kann. Immer mehr große Unternehmen erkennen, wie wichtig es ist, mit Kunden auf Social Media zu interagieren. Aus diesem Grund findet man in immer mehr Firmen eigene Social Media Abteilungen, die sich tagtäglich nur mit der Pflege der eigenen Accounts beschäftigen.

 

Zusammenfassung

Wer Onlinemarketing betreibt, der greift häufig auf Kanäle wie Werbung oder E-Mail-Marketing zurück. Und obwohl diese Arten des Marketings nach wie vor relevant sind, übersehen viele Selbstständige und Unternehmen das Potenzial von Social Media als Marketingplattform. Mit Millionen von Nutzern und maßgeschneiderten Marketingtools sind soziale Medien das ideale Werkzeug, um effektive Werbekampagnen zu realisieren. Wenn Sie eine Marke vermarkten möchten, ist ein Account auf den gängigen Social Media absolute Pflicht. 

Diese könnte Dich auch interessieren