KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie sicher sind Steckdosenleisten?
15. Jun. 2022
255 views

In vielen Häusern ist der Strom knapp bemessen. Wir haben so viele Geräte und Elektronik, dass selbst in neu gebauten Häusern die Steckdosen zu schnell ausgehen. Du hältst das für übertrieben, bis du dein Handy aufladen willst und feststellst, dass die einzige verfügbare Steckdose hinter der Couch liegt. Steckdosenleisten und Adapter scheinen eine einfache Lösung zu sein - sie werden in die Wand gesteckt und voilà, schon hast du den nötigen Saft. 

Aber ist das eine gute Idee? Ist sie sicher? Vielleicht hast du ein wenig Bedenken, deine Steckdosen mit diesen mehrpoligen Geräten zu belasten - bis du willst, dass alle deine Geräte gleichzeitig brennen. Werfen wir einen Blick auf die Sicherheit hinter einigen unserer Abkürzungen zum Strom.

Was ist eine Steckdosenleiste?

Eine Steckdosenleiste ist ein Block von Steckdosen, die mit einem Kabel verbunden sind, das in eine Wandsteckdose eingesteckt wird. Sie werden normalerweise verwendet, wenn nicht genügend Steckdosen vorhanden sind, um deinen Strombedarf zu decken. Wahrscheinlich hast du in diesem Moment eine oder mehrere davon in deinem Haus. 

Ein weiteres gängiges elektrisches Gerät, das du in deinem Haus haben könntest, ist ein Mehrfachsteckdosenadapter, auch Steckdosenleiste genannt. Diese funktionieren genauso wie Steckdosenleisten, unterscheiden sich aber im Aussehen. 

Eine Steckdosenleiste ist ein Block von Steckdosen, wie der PS9, die mit einem Kabel verbunden sind; ein Mehrfachsteckdosenadapter ist ein Block von Steckdosen, die du direkt in die Steckdose steckst. 

Hinweis: Steckdosenleisten sind KEINE Überspannungsschutzgeräte. Obwohl sie gleich aussehen, ist eine Steckdosenleiste einfach ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen. Eine Steckdosenleiste ist nicht mit einem internen Schutzschalter ausgestattet, der deine Geräte im Falle eines Stromstoßes vor Schäden bewahren soll. Überprüfe das entsprechende UL-Label, um herauszufinden, ob du eine Steckdosenleiste oder einen Überspannungsschutz hast. 

Wann sollte ich eine Steckdosenleiste verwenden? 

Wenn du sie sparsam einsetzt, können Steckdosenleisten ein großartiges Hilfsmittel sein, um leichte Geräte wie Computer und Lampen zusätzlich mit Strom zu versorgen. Vergiss nicht, dass Steckdosenleisten eine schnelle, kurzfristige Lösung sein sollen; sie sind nicht für den dauerhaften Einsatz gedacht. 

Häufige Missbräuche von Steckdosenleisten

Überlastung einer Wandsteckdose

Du kannst von Glück reden, wenn die einzige Folge einer Überlastung eine durchgebrannte Sicherung ist. Auch wenn durchgebrannte Sicherungen nicht so häufig vorkommen, ist eine weitere mögliche Folge der Überlastung ein elektrischer Brand. 

Es gibt mehrere Fehler, die du machen kannst und die zu einer Überlastung deiner Steckdosen führen:

  • Du benutzt eine Steckdosenleiste, um eine zu große Anzahl von Geräten gleichzeitig zu betreiben. Auch wenn deine Steckdosenleiste sechs Steckdosen hat, solltest du immer nur eine oder zwei benutzen.
  • Mehrere Steckdosenleisten an eine Wandsteckdose anschließen. Du solltest nie mehr als eine Steckdose pro Wandsteckdose haben, die eine Steckdosenleiste bedient. 
  • Verwendung einer Steckdosenleiste für die Stromversorgung von Hochspannungsgeräten wie Kühlschränken oder Heizungen. Das ist eine Menge Strom, der durch eine Steckdosenleiste fließt.

Flackernde Lichter, häufig durchgebrannte Sicherungen, knisternde Geräusche aus den Steckdosen und verfärbte Steckdosenplatten sind alles Warnzeichen für eine Überlastung. Wenn du eines dieser Anzeichen feststellst, solltest du deine Wohnung sofort von einem Fünf-Sterne-Techniker überprüfen lassen.  

Verkettete Steckdosenleisten

Als Daisy-Chaining bezeichnet man die Praxis, eine Steckdosenleiste in eine andere Steckdosenleiste zu stecken. Das ist gefährlich, weil zu viel Strom aus einer einzigen Steckdose gezogen wird, so dass die Steckdosenleiste oder Wandsteckdose leicht überlastet werden kann.

Wenn du nicht genügend Steckdosen in deiner Wohnung hast oder vielleicht sogar Steckdosen defekt sind, die dich dazu bringen, Steckdosenleisten als dauerhafte elektrische Lösung zu verwenden, solltest du einen Elektriker aus Warrenton beauftragen, mehr Steckdosen zu installieren.

Verwendung einer Steckdosenleiste, die nicht auf Sicherheit geprüft wurde

Achte auf das richtige UL-Label auf deiner Steckdosenleiste, um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß geprüft wurde. Nicht gelistete Geräte können defekt sein und zu schweren Schäden oder Verletzungen führen. 

Befestigen einer Steckdosenleiste an einer anderen Oberfläche, z. B. einer Wand oder einem Tisch, oder Verlegen einer Steckdosenleiste durch Wände, Decken und Böden

Steckdosenleisten erzeugen Wärme, weil sie viel Strom aus der Wandsteckdose ziehen. Wenn du eine Steckdosenleiste an einer anderen Oberfläche befestigst oder sie durch einen geschlossenen Raum führst, kann diese Wärme nicht entweichen, was zu einem Brand führen kann. 

Verwickelte oder verdeckte Kabel

Wie wir bereits erwähnt haben, stellt die Verlegung von Steckdosenleisten durch Wände ein großes Sicherheitsrisiko dar, da die von der Steckdosenleiste erzeugte Wärme eingeschlossen wird, was zu einem Brand führen kann. Dasselbe gilt für das Abdecken von Steckdosenleisten oder Kabeln, z. B. mit einem Teppich oder Vorleger. 

Eine weitere Gefahr beim Abdecken von Steckdosenleisten ist, dass auf die darunter liegenden Kabel getreten werden kann, was mit der Zeit zu ausgefransten Kabeln führt. Aufgespaltene oder ausgefranste Kabel sind ebenfalls häufig die Folge von verhedderten Kabeln. Freiliegende Kabel stellen nicht nur eine Gefahr für einen Stromschlag dar, sondern können auch einen Hausbrand verursachen. Wenn die Kabel deiner Steckdosenleiste ausgefranst oder verfärbt sind, wirf sie sofort weg. 

Verwendung einer Steckdosenleiste in einer feuchten Umgebung

Dieser Punkt scheint ziemlich selbsterklärend zu sein! Eine feuchte Umgebung und elektrischer Strom = Stromschlag. Benutze niemals Steckdosenleisten in Badezimmern, in der Nähe von Waschbecken oder in feuchten Kellern. 

Das Entfernen des Erdungsdrahtes, um die Steckdosenleiste in eine nicht geerdete Steckdose zu stecken. Wenn du kein lizenzierter Elektriker bist, solltest du nie an der elektrischen Verkabelung herumhantieren. Wenn deine Steckdosen veraltet sind und deine Stecker nicht mehr aufnehmen können, wende dich an einen Fünf-Sterne-Techniker. Schnellreparaturen wie Schutzkontaktadapter (über die wir als Nächstes sprechen) sind keine angemessene Lösung für dieses Steckdosenproblem. 

Was ist ein Schutzkontaktadapter?

Ein Schutzkontaktadapter ist ein Werkzeug, mit dem ein dreipoliger Stecker in eine zweipolige Steckdose passt. Auf der Vorderseite des Geräts befinden sich drei Schlitze - ein schmaler "heißer" Schlitz, ein breiterer "neutraler" Schlitz und ein runder "Erdungsschlitz" am unteren Ende des Steckers - und auf der Rückseite des Geräts befindet sich ein zweipoliger Stecker, der dann in die zweipolige Steckdose passt. Steckdosen mit zwei Schlitzen sind nur mit dem "heißen" und dem "neutralen" Schlitz ausgestattet; diese sind in älteren Häusern üblich.

Warum du keine Schutzkontaktsteckeradapter verwenden solltest 

Steckdosen mit zwei Schlitzen deuten darauf hin, dass ein Haus mit einem alten elektrischen System verkabelt ist, das keinen Erdungspfad hat. Erdungsleitungen sind ein Sicherheitsmerkmal in neuen Systemen, weil sie den Strom von deinem Gerät zurück zum Unterbrecherkasten leiten, falls es zu einer elektrischen Störung kommt, während dein Gerät eingesteckt ist. 

Ohne diesen Weg fließt der Strom nicht zurück zur Steckdose, sondern weiter durch das Gerät und - im schlimmsten Fall - zu dir. Geerdete Steckeradapter können dir vorgaukeln, dass du eine geerdete Verbindung hast, obwohl das nicht der Fall ist, was dich in die Gefahr eines Stromschlags bringt.

Diese könnte Dich auch interessieren