KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie Remote Work die Arbeitswelt nachhaltig verändert
26. Nov. 2021
672 views

Während der Corona-Pandemie haben viele Arbeitnehmer Bekanntschaft mit dem Home-Office gemacht. Für einen Großteil der Arbeiter war dies eine neue Erfahrung. Auch für Arbeitgeber ergab sich eine neue Situation: Plötzlich fand die Kommunikation mit den Mitarbeitern per Zoom-Call oder Videokonferenz statt. 

 

Vielerorts wurde das Home-Office positiv aufgenommen. Arbeitnehmer profitieren von einer besseren Work-Life-Balance, und Arbeitgeber konnten durch die glücklichen Mitarbeiter vielerorts eine Steigerung der Produktivität feststellen. Umso ärgerlich war es, dass in der zweiten Jahreshälfte 2021 in vielen Betriebsstätten die Home-Office-Pflicht wieder wegfiel.

 

Auch nach dem flächendeckenden Ende der Home-Office-Pflicht lässt sich allerdings eine klare Tendenz erkennen: Die Arbeit im Büro ist für viele Menschen ein veraltetes Modell geworden. Immer mehr Arbeitnehmer wünschen sich eine Arbeit im Home-Office, und in vielen Unternehmen laufen entsprechende Anträge und Anfragen auf. 

 

Aber was macht Remote Work so attraktiv? Wie kann die Arbeit im Home-Office zur Win-win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer werden? Und ist eine remote-first Mentalität eine zukunftssichere Form der Geschäftsführung?


Wie Unternehmen von Remote Work profitieren

Während beim Home-Office viele in erster Linie an die Arbeitnehmer denken, profitieren auch die Unternehmen von Remote Work: Denn für Arbeitgeber bietet sich durch die Arbeit außerhalb der eigenen Büroräume eine ganze Reihe von Vorteilen. Nicht nur in Zeiten von Corona sind volle Büros oftmals ein Störfaktor; gerade in Großraumbüros kann die Masse an Menschen für Ablenkungen sorgen und die Produktivität einschränken.

 

So können sich viele Arbeitnehmer im Home-Office besser auf die Arbeit konzentrieren und sind produktiver. Nicht zu unterschätzen ist ebenfalls der Faktor, dass viele Mitarbeiter bei der Arbeit zuhause eine bessere Work-Life-Balance erreichen können und somit glücklicher sind. Und glückliche Arbeitnehmer sind ebenfalls produktiver, wie mehrere Studien bereits nachweisen konnten. 

 

Aufgrund der Tatsache, dass die Fachkräfte in Zukunft von jedem Ort dieser Welt aus arbeiten können, ergeben sich komplett neue Chance für Unternehmen. Wenn geeignete Arbeitskräfte in der eigenen Stadt oder Region nicht vorhanden sind, kann das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern ungebunden vom Ort oder gar dem Land passieren. Bereits vor der Pandemie war es nicht unüblich für Unternehmen, spezialisierte Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben. Allerdings war dieser Prozess oft mit teuren Umzügen und weiteren Kosten verbunden.

 

Dank der Renaissance der Remote Work können Experte und Fachkräfte einfach direkt aus dem Ausland angeworben und angestellt werden. Heutzutage gibt es viele Lösungen, die das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern einfach machen – wo sich der neue Kollege befindet, spielt dabei keine Rolle mehr. Durch die Pandemie haben viele Arbeitnehmer Bekanntschaft mit Zoom Calls oder anderen Videokonferenzen gemacht. Die Umstellung muss in den meisten Fällen also nicht bei 0 beginnen, sondern baut bereits auf ein Fundament auf.

 

Nach dem Ende der Home-Office Pflicht war vielerorts eine deutliche Verstimmung unter Arbeitnehmern zu spüren. Viele hatten sich mit dem Gedanken des Home-Office angefreundet, und wurden nun wieder in die Büroräume gezwungen. Diese Situation bietet allerdings eine exzellente Chance für Arbeitnehmer: Indem sie trotz des Endes der Home-Office-Pflicht weiterhin Remote Work anbieten, können Unternehmen sich als zukunftsorientierte und arbeiterfreundliche Arbeitgeber positionieren. Dies sorgt nicht nur für eine bessere Stimmung unter den bestehenden Mitarbeitern, sondern macht das Unternehmen zweifelsohne auch attraktiv für neue Kandidaten.


Wie Arbeitnehmer von Remote Work profitieren

Das Arbeiten im Home-Office bedeutete für Arbeitnehmer hauptsächlich eines: mehr Zeit. Denn durch das Arbeiten in den eigenen vier Wänden wurden zeitintensive Begleiterscheinungen wie der Arbeitsweg (inklusive Stau im Berufsverkehr) von heute auf morgen obsolet. Für viele Arbeitnehmer bedeutete das Home-Office auch, mehr Zeit mit der Familie und privaten Angelegenheiten verbringen zu können. Diese Vorteile überwiegen auch nach dem Ende der Home-Office-Pflicht immer noch und bringen viele Menschen ins Grübeln, ob Remote Work nicht doch besser geeignet ist. 

 

Denn nicht nur der aktuelle Arbeitgeber kann in Zukunft Remote Work anbieten; auch Unternehmen aus der ganzen Welt erkennen nach und nach den Wert eines flexiblen Arbeitens. Daraus ergeben sich für Arbeitnehmer neue Chancen: Denn so können Rollen, die früher nur lokal ausgeführt wurden, zukünftig von überall aus erledigt werden. Für die Arbeitnehmer bedeutet das vor allem, dass berufsbedingte Umzüge bald nicht mehr zwingend notwendig sind.

 

Somit ist es in Zukunft prinzipiell egal, wo eine Stelle ausgeschrieben wurde. Denn dank zahlreicher Kollaborationstools ist das Arbeiten unabhängig vom Aufenthaltsort bereits heute möglich. In einigen Fällen kann es natürlich Sinn ergeben, einen Bewerber in die eigenen Geschäftsräume einzuladen; virtuelle Vorstellungsgespräche und Interviews sind aber eine gute Alternative. 

 

Die Zukunft des Arbeitens: Remote-first

Der Fokus für Arbeitgeber und -nehmer könnte also in Zukunft bei einer remote-first Mentalität liegen. Das Arbeiten unabhängig vom Aufenthaltsort ist für viele Menschen bereits heute Realität. Digitale Nomaden profitieren bereits seit vielen Jahren von der Freiheit, ihre Tätigkeit von überall aus erledigen zu können. So lassen sich Reisen und Arbeiten hervorragend kombinieren, für viele bietet es aber auch die Möglichkeit, Familie und Beruf besser in Einklang bringen zu können.

 

Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass immer mehr Menschen diesem Vorbild folgen werden. Berufsbedingte Umzüge könnten somit schon zeitnah der Vergangenheit angehören. Die Option, so gut wie jeden Job unabhängig vom Ort ausführen zu können, ist für viele Menschen verlockend. Denn vor allem die Work-Life-Balance kann davon profitieren. Familie und Arbeit in Einklang zu bringen, ist für viele ein Idealzustand, der durch das Home-Office möglich war. Das abrupte Ende dieser Situation führte bei vielen zu Verstimmung und macht die Suche nach Alternativen mit Home-Office-Möglichkeit umso attraktiver. 


Zusammenfassung

Im Laufe der Corona-Pandemie wurde das Home-Office für viele Arbeitnehmer zum neuen Arbeitsplatz. Nach dem Ende der Home-Office-Pflicht ist allerdings vielerorts wieder der alte Büroalltag angesagt: Viele Menschen, dicht gedrängt in Großraumbüros. Auch Unannehmlichkeiten wie der Weg zur Arbeit sind für viele wieder Realität geworden. Daher ist der Ruf nach Remote-Arbeit größer denn je.


Und genau jetzt können Unternehmen dieses Verlangen nach Tele-Arbeit nutzen, um sich als attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitgeber darzustellen. Denn auch nach dem Ende der Home-Office-Pflicht sehnen sich viele Arbeitnehmer nach einer Arbeit zuhause. Und in vielen Branchen und Industrien spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass Fachkräfte ihre Arbeit in den eigenen vier Wänden erledigen - das Internet macht es möglich.


Diese könnte Dich auch interessieren