Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Wie man nach 40 eine neue Karriere beginnen kann

11 Oktober. 2023

Eine Wechsel des Berufs nach 40 kann einschüchternd sein - es kann sich wie ein riskanter Schritt anfühlen, besonders wenn Du viele Jahre in Deinem aktuellen Job verbracht hast. Aber es kann auch eine Gelegenheit sein, Deine Karriere neu auszurichten, Deine Fähigkeiten zu verbessern und ein frisches berufliches Leben zu beginnen.


Eine Analyse der IAB hat sich damit beschäftigt, warum und wann die meisten Deutschen einen Karrierewechsel anstreben. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig. Sei es, weil der technologische Fortschritt es erfordert, sich neue Karrieremöglichkeiten entwickelt haben oder – was wohl einer der häufigsten Gründe für einen Wechsel der Karriere ist – weil man in seinem Beruf einfach nicht mehr gefordert oder ausgelaugt ist. Tatsächlich ist es so, dass jeder Zweite irgendwann in seinem Berufsleben umsattelt.


In diesem Artikel werden wir uns damit beschäftigen, wie Du nach 40 Deinen Beruf wechseln kannst. Wir werden Möglichkeiten erörtern, wie Du Deine Fähigkeiten und Erfahrungen nutzen kannst, um den Wechsel erfolgreich zu gestalten.

Bewerte Deine aktuellen Fähigkeiten und Erfahrungen

Es ist wichtig, dass Du Deine bestehenden Fähigkeiten und Erfahrungen bewertest, bevor Du den Sprung in einen neuen Beruf wagen willst. Versuche, eine Bestandsaufnahme Deiner Fähigkeiten und Erfahrungen zu machen, um zu sehen, welche möglichen Karriereoptionen für Dich in Frage kommen.


Denke daran, dass viele der Fähigkeiten und Erfahrungen, die Du bereits besitzt, auf andere Berufe übertragbar sein können. Zeitmanagement, Organisationsfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit sind beispielsweise Fähigkeiten, die in fast jedem Beruf relevant sind. Betrachte also nicht nur Deine Kenntnisse in einem bestimmten Bereich, sondern auch den Wert, den Du als Mitarbeiter im Allgemeinen bieten kannst.

Lerne neue Fähigkeiten

Wenn Du Deine Fähigkeiten und Erfahrungen bewertet hast, solltest Du darüber nachdenken, welche zusätzlichen Fähigkeiten Du erwerben musst, um in Deinem gewählten neuen Beruf erfolgreich zu sein. Auch wenn es eine Herausforderung sein kann, neue Fähigkeiten zu lernen – insbesondere wenn Du seit einiger Zeit in Deinem aktuellen Job tätig warst - ist es wichtig, Dich weiterzuentwickeln, um Deine Jobaussichten zu verbessern.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen. Du könntest beispielsweise Abendkurse, Online-Kurse oder Workshops besuchen, um spezifische Fähigkeiten zu erwerben, die Du für Deinen neuen Beruf benötigst. Oder Du könntest auch ein Praktikum in Deinem neuen Beruf absolvieren, um praktische Erfahrungen zu sammeln und Deine Fähigkeiten zu verbessern.

Netzwerke und informiere Dich

Egal, ob Du in den neu gewählten Beruf wechseln oder Dich in einen völlig neuen Bereich begeben möchtest, es ist wichtig, dass Du die Branche verstehst und Dich über potenzielle Arbeitgeber informierst. Eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, ist das Netzwerken mit Fachleuten in Deinem angestrebten Bereich.


Du könntest Netzwerkveranstaltungen in Deiner Nähe besuchen, in Online-Foren und sozialen Medien aktiv sein oder auch Mentoren suchen, die Dich in Deinem beruflichen Wandel unterstützen und Dir helfen können.

Es ist auch wichtig, dass Du Dich über aktuelle Trends in Deinem Beruf informierst. Dies kann Dir helfen, Deine Fähigkeiten auf dem neuesten Stand zu halten und Dich auf die Anforderungen Deines neuen Berufs vorzubereiten.

Erstelle einen Plan

Sobald Du Dich informiert und Deine Fähigkeiten verbessert hast, solltest Du einen Plan erstellen, um Deinen beruflichen Wechsel erfolgreich zu gestalten. In diesem Plan solltest Du Deine erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen hervorheben und die konkreten Schritte aufzeigen, die Du unternehmen musst, um Deine Ziele zu erreichen.


Dein Plan sollte auch realistisch und auf Deine aktuellen Lebensumstände zugeschnitten sein. Dies kann bedeuten, dass Du Deine berufliche Neuorientierung in kleinen Schritten angehst, anstatt Dich sofort auf eine Vollzeitstelle zu bewerben. Eine schrittweise Veränderung gibt Dir auch Zeit, neue Fähigkeiten und Erfahrungen zu sammeln und Dir ein besseres Verständnis für Deinen neuen Beruf zu verschaffen, bevor Du ihn in vollem Umfang angehst.

Nutze Deine Erfahrungen

Egal, ob Du Deinen neuen Beruf innerhalb der gleichen Branche oder in einem völlig anderen Bereich beginnst, es ist wichtig, dass Du Deine Berufserfahrung nutzt, um Deine Jobaussichten zu verbessern. In Deinem neuen Beruf könntest Du beispielsweise eine Führungsposition anstreben oder als Trainer / Coach fungieren, der seine Fähigkeiten und Erfahrungen weitergibt.


Es ist auch wichtig, dass Du Deine Erfahrungen im Bewerbungsprozess nutzen und diese durch Bewerbungsunterlagen wie Lebensläufe und Anschreiben hervorhebst. Betone dabei, wie Deine aktuellen Fähigkeiten und Erfahrungen auf Deinen neuen Beruf übertragbar sind.

Sei positiv

Der Wechsel des Berufs kann einschüchternd sein, aber es ist wichtig, dass Du positiv bleibst und Dich auf Deine Ziele konzentrierst. Sei geduldig und gib nicht auf, wenn Du Ablehnungen bei der Jobsuche erlebst.


Auch wenn es eine Weile dauern kann, bist Du auf dem Weg zu einem neuen und aufregenden Karriereweg. Behalte Deine Ziele immer im Blick und lasse Dich von Rückschlägen nicht entmutigen. Denke auch daran, dass es normal ist, sich aufgeregt und auch ein wenig unsicher in Bezug auf den Wechsel des Berufs zu fühlen - Du bist damit nicht allein.


Unser Tipp:

Besonders wenn Du Dich dazu entschließt, Dich selbstständig zu machen, im Homeoffice zu arbeiten oder Dein eigenes Unternehmen zu gründen, solltest Du unbedingt auf eine ergonomische Büroausstattung von Anfang an achten.

Ein Sitz-Steh-Schreibtisch wie der höhenverstellbare Schreibtisch Q8 mit Bambusplatte oder die höhenverstellbaren Tischgestelle E7 und E8 von FlexiSpot werden Dir dabei helfen, Dich besser zu konzentrieren, weniger Schmerzen vom langen Sitzen zu haben und allgemein gesünder und produktiver arbeiten zu können.

Das ist besonders bei Selbstständigen unabdingbar, da Du das Sicherheitsnetz nicht mehr hast, das Dir in der Vergangenheit ein Arbeitgeber bieten konnte. Doch das muss kein Nachteil sein, wenn Du verstärkt auf Deine Gesundheit achtest.