KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie man mit faulen Mitarbeitern umgeht
28. Jun. 2022
120 views

Faule Mitarbeiter/innen sind wahrscheinlich die schlimmste Sorte unter den schwierigen Kollegen/innen. Sie bringen sich nicht ein, sie lenken andere Mitarbeiter ab und sie tun alles andere, als in der Firma zu arbeiten. Dennoch scheint es an jedem Arbeitsplatz mindestens einen Faulpelz im Team zu geben, und es liegt in deiner Verantwortung als Chef, die Situation in den Griff zu bekommen.


Wie gehst du also mit Jane aus der Buchhaltung um, die sechs Stunden am Tag in den sozialen Medien surft, und mit Trevor aus dem Marketing, der sich täglich nach einer zweistündigen Mittagspause ins Büro schleicht?


Hier sind 16 Strategien, die du befolgen kannst, um die Produktivität anzukurbeln und faule Mitarbeiter aus ihren schlechten Gewohnheiten zu reißen!


1. Führe ein privates Gespräch

Der erste Schritt, um einen faulen Mitarbeiter zur Rede zu stellen, besteht darin, ihn auf sein schlechtes Verhalten anzusprechen. Dies sollte unbedingt unter vier Augen geschehen, denn du willst sie nicht noch mehr entmutigen, indem du sie vor ihren Kollegen herabwürdigst.


Zweitens ist es wichtig, dass du höflich bleibst. Auch wenn du frustriert bist, solltest du das auf keinen Fall zeigen oder in der Diskussion als Wut zum Ausdruck bringen.


Während des formellen Gesprächs gibst du konstruktives Feedback zu den Vorgängen und erinnerst den/die Mitarbeiter/in daran, wie wichtig seine/ihre Rolle für das Unternehmen ist und dass du weißt, dass er/sie jederzeit gute Leistungen erbringen kann.


2. Setze klare Ziele

Wahrscheinlich muss dein/e faule/r Mitarbeiter/in daran erinnert werden, was von ihm/ihr erwartet wird. Wenn sie schon eine Weile in derselben Funktion arbeiten, können sie schnell die Motivation und Selbstdisziplin verlieren und ihre eigenen Regeln aufstellen, an die sie sich halten.


Hier kommst du ins Spiel - bringe sie wieder auf den richtigen Weg! Gib eine klare Richtung vor, auf die dein fauler Mitarbeiter oder deine faule Mitarbeiterin hinarbeiten soll, und sorge dafür, dass auch sie diesen Zielen zustimmen. Zum Beispiel könnte dein Mitarbeiter das Ziel haben, 15 Verkäufe am Tag zu machen, aber er erreicht nur 5. Du könntest für die erste Woche ein durchschnittliches Ziel von 10 festlegen und darauf aufbauen, wenn sich der Mitarbeiter verbessert, ohne zu viel Druck auf seine Schultern zu legen.


3. Biete regelmäßige Updates für die Abteilung an

Wenn du deine Mitarbeiter/innen über die Unternehmensziele und -erfolge auf dem Laufenden hältst, werden sie sich eher inspirieren lassen und härter arbeiten, da sie greifbare Ergebnisse sehen können. Eine Möglichkeit, gegen faule Mitarbeiter vorzugehen, besteht darin, sie regelmäßig über den aktuellen Stand ihrer Abteilung zu informieren, um sie zu motivieren. Anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen, könntest du in Teambesprechungen auch auf allgemeine Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen und alle Mitarbeiter/innen ermutigen, diese zur Kenntnis zu nehmen.


4. Überprüfe ihre Verantwortlichkeiten

Eine gute Möglichkeit, mit einem faulen Mitarbeiter umzugehen, ist, seine Aufgaben zu überprüfen. Vielleicht stellst du fest, dass ihre Arbeit nicht anspruchsvoll genug ist. Bevor du dich mit ihnen unterhältst, solltest du ihre Arbeit mit der anderer Teammitglieder vergleichen und ihnen raten, welche Aufgaben sie übernehmen können, die sie herausfordern. Wenn sie zu viel zu tun haben und nicht wissen, wo sie anfangen sollen, kannst du auch überlegen, ob du sie an andere Teammitglieder delegierst.


5. Verfolge ihre Zeit

Wenn ein/e Beschäftigte/r seine/ihre Aufgaben nicht erfüllt, solltest du seine/ihre Zeit aufzeichnen, damit du einen Nachweis darüber hast, was er/sie tut und was nicht. Diese Methode ist zwar bei vielen Fachleuten verpönt, aber sie ist eine gute Möglichkeit, um bei einer Abmahnung aussagekräftige Daten zu erhalten - vor allem, wenn du den Mitarbeiter entlassen willst.


6. Biete mehr Fortbildung an

Um zu zeigen, dass dir ihre persönliche und berufliche Entwicklung wirklich am Herzen liegt, kannst du ihnen bei Bedarf zusätzliche Schulungen anbieten. Dabei kann es sich entweder um eine Auffrischung der Kenntnisse handeln oder darum, die vorhandenen Fähigkeiten zu erweitern und neue Prozesse zu erlernen.


Indem du Schulungen anbietest, zeigst du, dass du dich für ihre Entwicklung einsetzt, was sich wiederum positiv auswirkt und dazu führt, dass sich der/die Arbeitnehmer/in motiviert fühlt, sich weiterzuentwickeln und im Unternehmen gut zu arbeiten.

7. die Ersetzung von Büromaterial

Gute Schreibtische und Stühle verbessern die Produktivität der Mitarbeiter. Der ergonomische Schreibtisch E8 und der Bürostuhl BS11provon Flexispot ermöglichen es den Mitarbeitern, sich mehr auf die Arbeit zu motivieren.


8. Schaffe Konsequenzen

Wenn du deinem faulen Mitarbeiter alle Mittel an die Hand gegeben hast, die er braucht, um sich weiterzuentwickeln, wie z. B. Schulungen, zusätzliche Aufmerksamkeit usw., musst du auch Konsequenzen für den Fall vorsehen, dass er seine Aufgaben nicht erfüllt.


Wenn ein/e Mitarbeiter/in zum Beispiel Flüchtigkeitsfehler macht und Projekte nicht rechtzeitig abschließt, kannst du ihm/ihr mitteilen, dass du ihn/sie abmahnen musst, wenn er/sie sich nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums (normalerweise ein Monat) bessert. Danach kannst du weitere Konsequenzen festlegen, wenn sie sich immer noch nicht verbessern.


Dies war der erste von zwei Teilen dieses Artikels. Wenn du mehr erfahren willst, schau später nochmal auf unserem Blog vorbei.


Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!

Diese könnte Dich auch interessieren