Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Wie man in der Sonne sicher und schnell braun wird

10 Juli. 2024

Mit dem Bräunen schützt sich der Körper vor schädlicher Sonneneinstrahlung und den daraus resultierenden Folgen, wie Hautkrebs. Wenn Sie die Risiken des Bräunens kennen und diese Sicherheitstipps befolgen, können Sie Ihre Haut schützen. Viele Menschen mögen das gebräunte Aussehen ihrer Haut, aber eine längere Sonnenexposition birgt eine Reihe von Risiken, darunter auch Hautkrebs. Selbst wenn Sie Sonnenschutzmittel tragen, ist ein Sonnenbad im Freien nicht risikofrei. Wenn Sie sich bräunen möchten, können Sie die Risiken verringern, indem Sie sich schneller in der Sonne bräunen. Auf diese Weise können Sie eine längere UV-Exposition vermeiden und das Hautkrebsrisiko verringern. Hier sind einige Tipps, wie Sie schneller braun werden, und einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten.

Wie man schneller braun wird

Hier sind 10 Möglichkeiten, um schneller braun zu werden und weniger Zeit in der Sonne zu verbringen.

1. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit einem LSF von 30. Tragen Sie immer ein Sonnenschutzmittel mit einem UV-Breitbandschutz mit einem LSF von mindestens 30. Verwenden Sie niemals ein Bräunungsöl, das keinen Sonnenschutz enthält. Achten Sie darauf, den Sonnenschutz innerhalb von 20 Minuten nach dem Aufenthalt im Freien aufzutragen.

2. Position ändern. Ändern Sie häufig Ihre Position, so können Sie vermeiden, dass ein Teil Ihres Körpers zu viel Sonne abbekommt und ein Sonnenbrand entsteht.

3. Halten Sie sich nicht länger im Freien auf, als Ihre Haut Melanin bilden kann. Melanin ist das Pigment, das für die Bräunung verantwortlich ist. Jeder Mensch hat einen Melanin-Cut-off-Punkt, der in der Regel bei 2 bis 3 Stunden liegt. Nach dieser Zeitspanne wird Ihre Haut an einem bestimmten Tag nicht mehr dunkler. Wenn Sie sich über diesen Punkt hinaus bräunen, setzen Sie Ihre Haut einer Gefahr aus.

4. Wählen Sie Ihre Bräunungszeit mit Bedacht. Wenn Sie schnell braun werden wollen, ist die Sonne in der Regel zwischen 12 und 15 Uhr am stärksten. Bedenken Sie jedoch, dass die Sonne in dieser Zeit am stärksten ist und aufgrund der Stärke der Strahlen den größten Schaden anrichtet und das Risiko von Hautkrebs erhöht. Wenn Sie sehr helle Haut haben, sollten Sie sich am besten morgens oder nach 15 Uhr bräunen, um Verbrennungen zu vermeiden.

5. Schatten suchen. Wenn Sie Pausen einlegen, ist die Gefahr von Verbrennungen geringer, und Ihre Haut kann sich von der großen Hitze erholen.

6. Testen Sie Öle mit natürlichem LSF. Diese sollten zwar nicht Ihren normalen Sonnenschutz ersetzen, aber bestimmte Öle wie Avocado-, Kokosnuss-, Himbeer- und Karottenöl können für eine zusätzliche Dosis Feuchtigkeit und LSF-Schutz verwendet werden.

7. Bereiten Sie sich vor, bevor Sie sich bräunen. Wenn Sie Ihre Haut vorbereiten, bevor Sie ins Freie gehen, kann Ihre Bräune länger halten. Versuchen Sie, Ihre Haut vor dem Bräunen zu peelen. Haut, die nicht gepeelt wurde, schuppt sich eher ab. Die Verwendung eines Aloe-Vera-Gels nach dem Bräunen kann ebenfalls dazu beitragen, dass Ihre Bräune länger hält.

Risiken der Sonne

Bräunen und Sonnenbäder können sich gut anfühlen und sogar die Stimmung heben, weil sie Vitamin D enthalten. Allerdings birgt das Bräunen auch Risiken, vor allem, wenn Sie auf Sonnenschutzmittel verzichten. Zu den Risiken des Bräunens gehören:

  • Melanom und andere Hautkrebsarten
  • Austrocknung
  • Sonnenbrand
  • Hitzeausschlag
  • Vorzeitige Hautalterung
  • Augenschäden
  • Unterdrückung des Immunsystems

Was bestimmt Ihren Bräunungsgrad?

Jeder Mensch ist einzigartig, wenn es darum geht, wie dunkel seine Haut in der Sonne wird. Manche Menschen verbrennen fast sofort, und andere verbrennen nur selten. Das liegt vor allem am Melanin, dem für die Bräunung verantwortlichen Pigment, das sich im Haar, in der Haut und sogar in den Augen befindet. Menschen mit heller Haut haben weniger Melanin und können in der Sonne verbrennen oder rot werden. Menschen mit dunklerer Haut haben mehr Melanin und werden dunkler, wenn sie braun werden. Dennoch besteht auch bei Menschen mit dunklerer Haut ein Risiko für Sonnenbrand und Hautkrebs. Melanin wird vom Körper selbst gebildet, um die tiefen Hautschichten vor Schäden zu schützen. Denken Sie daran: Auch wenn Sie keinen Sonnenbrand bekommen, schädigt die Sonne Ihre Haut.

Ein Hinweis zu Sonnenbänken

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Sonnenbänke nicht sicher sind. Sie bergen sogar mehr Risiken als das Bräunen in der Sonne. Sonnenbänke setzen den Körper hohen Mengen an UVA- und UVB-Strahlen aus. Die Internationale Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation stuft Sonnenbänke als krebserregend ein. Laut Harvard Health geben Solarien UVA-Strahlen ab, die bis zu dreimal intensiver sind als die UVA-Strahlen des natürlichen Sonnenlichts. Sogar die UVB-Intensität kann an die des hellen Sonnenlichts heranreichen. Sonnenbänke sind extrem gefährlich und sollten vermieden werden. Sicherere Alternativen sind Bräunungssprays oder Bräunungslotionen, die Dihydroxyaceton (DHA) verwenden, um die Haut zu verdunkeln. --altImgStart--{"link":"https://images.pexels.com/photos/5269797/pexels-photo-5269797.jpeg?auto=compress&cs=tinysrgb&w=600","alt":"Precautions when tanning"}--altImgEnd--

Vorsichtsmaßnahmen beim Bräunen

Das Bräunen kann etwas sicherer gemacht werden, wenn man es nur sehr kurz macht, Wasser trinkt, Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 auf Haut und Lippen trägt und seine Augen schützt. Vermeiden sollten Sie:

1. In der Sonne einzuschlafen

2. Einen Sonnenschutz mit weniger als LSF 30

3. Alkohol zu trinken, weil es dehydriert

Vergessen Sie nicht:

1. Alle zwei Stunden und nach dem Schwimmen Sonnencreme neu aufzutragen.

2. Tragen Sie Sonnenschutz auf Ihre Kopfhaut, Ihre Füße, Ohren und andere Stellen auf, die Sie leicht übersehen können.

3. Drehen Sie sich häufig um, damit Sie gleichmäßig bräunen, ohne zu verbrennen.

4. Trinken Sie viel Wasser, tragen Sie einen Hut und schützen Sie Ihre Augen mit einer Sonnenbrille.

Fazit

Viele Menschen genießen es, sich in der Sonne zu entspannen und mögen das Aussehen gebräunter Haut, aber dies birgt auch eine Reihe von Risiken, darunter Hautkrebs. Um Ihre Sonnenexposition zu begrenzen, gibt es Möglichkeiten, wie Sie schneller braun werden können. Dazu gehören das Tragen von Lichtschutzfaktor 30, die richtige Wahl der Tageszeit und die Vorbereitung Ihrer Haut im Vorfeld. Solarien sind bekanntermaßen krebserregend und sollten vermieden werden. Sie sind schlimmer als das Bräunen im Freien, denn die UVA-Strahlung ist bis zu dreimal intensiver.