KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie kann man sich erfolgreich als Freelancer vermarkten?
25. Mar. 2022
325 views

Als neuer Selbstständiger oder Freelancer ist der Schlüssel zur Kundengewinnung, das Netzwerken und die Eigenwerbung. Auch wenn dies einschüchternd erscheinen mag, hat das Internet es viel bequemer gemacht, als es früher war. Es gibt inzwischen große und vertrauensvolle Plattformen, auf denen man als Freelancer relativ einfach Arbeit finden kann und dennoch ist es wichtig, sich allgemein einen guten Namen im Netz zu machen. Wir haben unsere Erfahrungen zusammengefasst und einige Tipps für dich parat. 

 

Wie vermarktet man sich erfolgreich als Freelancer?

Du musst deine Dienstleistungen und Fähigkeiten vermarkten, wenn du Geld verdienen und eine erfolgreiche freiberufliche Karriere haben willst. Während du dich auf jeden Fall persönlich mit Menschen verbinden und vernetzen solltest, um dich für alle Möglichkeiten zu öffnen, ist es unerlässlich, eine Internetpräsenz zu haben und online präsent zu sein. 

 

Sobald du ein bestimmtes Niveau erreicht hast, wirst du vielleicht feststellen, dass die Kunden von alleine auf dich zukommen. Bist du aber neu oder arbeitest noch daran, dir einen Namen zu machen, musst du dich kontinuierlich als Freelancer vermarkten. 

 

Und der Prozess wird viel einfacher und fühlt sich natürlicher an, nachdem du deine ersten Kunden gelandet hast. Dieser Artikel bietet dir Tipps, wie du dich als Freiberufler ergebnisreich vermarkten kannst, damit du ein erfolgreiches, florierendes Geschäft hast. 

 

1. Erstelle ein Online-Portfolio

Wenn du gerade erst als Freelancer neu beginnst, ist eines der ersten Dinge, die du brauchst, um dich richtig zu vermarkten, eine gute Website und ein Online-Portfolio.


Ein Online-Portfolio ist unerlässlich, da es jedem, mit dem du in Kontakt trittst, ermöglicht, dich zu suchen und sich einen schnellen Überblick und ein Gefühl dafür zu verschaffen, wer du bist, was du getan hast und welche Fähigkeiten du besitzt.


Deine Website und dein Portfolio müssen nicht schick sein, aber sie sollten gut gestaltet, professionell und leicht zugänglich sein. 

 

2. Nutze die sozialen Medien

Neben deinem Online-Portfolio und deiner Website ist das andere Schlüsselelement für die Selbstvermarktung als Freiberufler eine gute Präsenz in den sozialen Medien. Sie sind heute eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Menschen und Marken miteinander interagieren.


Du solltest die Medien nutzen, um zu posten und für dich selbst zu werben, aber ebenso, um mit anderen Marken und Unternehmen in Kontakt zu treten, mit denen du zusammenarbeiten möchtest.


Freelancer müssen sich bekannt und verfügbar machen, und soziale Medien sind eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun.


3. Starte einen Blog

Ein Blog ist eine weitere großartige Möglichkeit, deine Fähigkeiten und dein Fachgebiet zu präsentieren. Auch wenn du kein Autor bist, ist das Bloggen ein nützliches Werkzeug, um einfach zu zeigen, dass du eine Ahnung davon hast, wovon du redest, wenn es um deine Nische geht.


Die spezifischen Blog-Themen, über die du schreibst, liegen bei dir, aber im Allgemeinen solltest du dich auf die Nische oder Branche konzentrieren, für die du Dienstleistungen anbietest. Stell dabei sicher, dass deine Blogs mit SEO optimiert sind, um sicherzustellen, dass dich die Personen oder Unternehmen, die du erreichen möchtest, auch finden können.


4. Verbinde dich 

Wichtig ist auch das persönliche Networking. Während die meisten Kunden dich wahrscheinlich online finden werden, sind Live-Networking-Events eine weitere großartige Möglichkeit, sich zu präsentieren.


Messen, Seminare und andere Veranstaltungen, die von Marken und Unternehmen veranstaltet werden, an denen du interessiert bist, sind eine großartige Möglichkeit, dein Netzwerk zu erweitern.


Dabei solltest du stets gut vorbereitet sein, indem du dich professionell kleidest und ein paar Gesprächsthemen parat hast – der erste Eindruck ist alles, besonders, wenn du versuchst, dich mit anderen Fachleuten von Angesicht zu Angesicht zu vernetzen.


5. Bitte um Bewertungen und Empfehlungen

Nachdem du einige Auftraggeber gewonnen hast, scheue dich nicht, sie um Bewertungen zu bitten. Als Freelancer ist es bedeutend, dass potenzielle zukünftige Kunden wissen, dass sie dir vertrauen können, dass du gute Arbeit leistest. Bewertungen, so ausführlich wie möglich, sind daher eines deiner wichtigsten Standbeine.


Deine Kunden können dir Erfahrungsberichte oder Bewertungen auf LinkedIn hinterlassen, oder du richtest einen Bereich auf deiner Webseite ein, damit die Empfehlungen gut sichtbar erkennbar sind. 


Zudem kannst du zufriedene Kunden bitten, dich explizit an andere Personen oder Unternehmen weiterzuempfehlen. Auch wenn ihnen im Moment niemand einfällt, der deine Dienste benötigt, kannst du diese Zeit dennoch nutzen, um ihnen mitzuteilen, wie sehr du die Kooperation mit ihnen genossen hast und deine Informationen an alle weitergeben, die an einer Zusammenarbeit in der Zukunft mit dir interessiert sein könnten.


6. Stelle Dienstleistungen vor

Als Freiberufler solltest du nie aufhören, dich anderen zu präsentieren. Es mag nach einer Weile langweilig oder anstrengend werden, aber dies ist der Schlüssel, um im Geschäft zu bleiben und mehr Kunden anzuziehen. Man weiß nie, welche Chancen sich in einer bestimmten Situation ergeben könnten.


Egal wo du bist, es ist immer eine gute Idee, einige Visitenkarten zur Hand zu haben und bereit zu sein, einen Pitch zu machen, wenn du glaubst, dass jemand interessiert sein könnte. Natürlich ist es jedoch immer wichtig, dabei nicht zu aufdringlich zu sein. Du möchtest nicht ständig über dich und deinen Job reden, das könnte die Leute auch abschrecken. Dennoch ist ein konsistentes Pitchen entscheidend, insbesondere für neue Freelancer.


7. Nimm an einem Marketingkurs teil

Wenn du dir im Zweifel nicht sicher bist, wo du anfangen sollst oder wie du dich als Freiberufler vermarkten sollst, nimm an einem Unterricht für digitales Marketing teil. Es geht nicht darum, ein Vollzeit-Digitalvermarkter zu sein, doch ein Kurs zur Verbesserung deiner Marketingfähigkeiten ist immer hilfreich.


Jeder kann davon profitieren, zu lernen, wie man sich professionell präsentiert und vermarktet, aber für Freiberufler ist dies besonders wichtig. Wenn es um Freiberuflichkeit geht, musst du dich selbst als das Produkt betrachten. Du bist deine eigene Marke und diese muss so klar und deutlich wie möglich für andere sichtbar sein.

Diese könnte Dich auch interessieren