Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Wie kann man gesunde Gewohnheiten entwickeln

13 Juni. 2022

Wenn wir wissen, dass unsere Gewohnheiten und Triebe uns nicht nützen, warum machen wir sie dann weiter? Warum fällt es uns so schwer, dauerhafte, grundlegende Änderungen vorzunehmen? Wie kann man gesunde Gewohnheiten entwickeln? Fast jeder gibt sich mit dem zufrieden, was das Leben ihm vorgibt, und entschuldigt sich dann dafür, dass er nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt.

In vielen Fällen erreichen die Menschen ihre Ziele nicht, weil sie ungesunde Gewohnheiten haben. Als Gewohnheit erwirbst du ein Verhaltensmuster, dem du fast ohne nachzudenken folgst. Gewohnheiten sind nicht nur so mächtig, sie sind auch tief im Unterbewusstsein verankert, und dein Umfeld neigt dazu, sie zu fördern.

Es ist nicht möglich, eine Gewohnheit ohne einen Anhaltspunkt auszuführen. Deshalb kannst du die Linie vorgeben und ein Umfeld schaffen, das schlechte Gewohnheiten beseitigt und neue Praktiken einführt, die Erfolg und Erfüllung fördern. Lass uns darüber reden, wie man gesunde Gewohnheiten aufbaut. 


Wie baut man gesunde Gewohnheiten auf?

Gesunde Lebensgewohnheiten können Entzündungen reduzieren, für mehr Energie sorgen und das Leben verlängern. Dazu gehört auch die Erhaltung des geistigen und emotionalen Wohlbefindens. Gesundheit ist ein wichtiger Faktor, der deine Lebensqualität beeinflusst, deshalb sind sie die Mühe wert, auch wenn es eine Weile dauert, sie zu entwickeln. 

1. Ernähre dich gesund

Die wichtigste Gewohnheit ist es, sich gesund zu ernähren. Du solltest auf Zucker, Koffein sowie Brot und Nudeln, die auf Mehl basieren, verzichten. Wenn du Avocados und Olivenöl in deinen Speiseplan aufnimmst, erhältst du hochwertige Fette

Zitrusfrüchte und grünes Gemüse sind gut für dich. Eiweiß bekommst du durch Meeresfrüchte, Geflügel und Eier. Achte darauf, kleine Schritte in Richtung gesunder Ernährung zu machen, z.B. jeden Mittag Salat zu essen und abends auf den Wein zu verzichten. Das wird zu langfristigen Veränderungen führen, die man mit Modediäten nicht erreichen kann.  

2. Trinke ein Glas Wasser mehr

Es ist nichts Neues, dass mehr Wasser zu trinken gut für deine Gesundheit ist. Es hält deine Körpertemperatur konstant, schützt deine Wirbelsäule, schmiert und polstert deine Gelenke und scheidet Abfallstoffe durch Urinieren, Schwitzen und Stuhlgang aus. 

Da dein Körper zu 50-75% aus Wasser besteht, ist es wichtig, einfaches Wasser zu trinken, damit er hydriert bleibt und optimal funktioniert. Wenn du deinem Wasser Geschmacksstoffe hinzufügst, kannst du die Trinkmenge erhöhen.

3. Qualitätsschlaf 

Viele von uns schlafen nicht 7 bis 8 Stunden pro Nacht durch. Aber Experten sagen, dass ein fester Schlaf von 7 Stunden gut für deine Herzgesundheit ist. Ein guter Schlaf gibt dir nicht nur mehr Energie, sondern fördert auch eine gesunde Ernährung. 

Wenn du nicht genug Schlaf bekommst, produziert dein Körper weniger Hormone, die den Appetit unterdrücken, was zu einer Gewichtszunahme führt. Wenn du unter Schlafproblemen leidest, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du an Herzkrankheiten, Fettleibigkeit und Bluthochdruck leidest.

4. Geh täglich 10 Minuten spazieren

Eine gesunde Gewohnheit, die du in dein tägliches Leben einbauen kannst, ist es, mindestens zehn Minuten am Tag zu gehen. Auch wenn das Wetter nicht mitspielt und es kalt ist oder schneit, solltest du dir nicht die Laune verderben lassen, nur weil es keinen Spaß macht, draußen zu sein. Es ist oft möglich, bequem zu laufen, wenn du dich angemessen kleidest und in ein Fitnessstudio gehst. Du kannst aber auch bequem von zu Hause aus trainieren, dank eines unserer stationären Fahrrädern: FC211.

5. Finde zu dir selbst zurück

Laut einer Studie arbeiten wir im Durchschnitt etwa 47 Stunden pro Woche, und die meisten geben an, dass sie 50 Stunden pro Woche arbeiten. Wenn wir uns um unsere Kinder kümmern, mit unseren Liebsten zusammen sind und Freiwilligenarbeit leisten, vergessen wir oft, dass wir uns Zeit für uns selbst nehmen. 

Das ist also das Hauptproblem: Die Menschen haben nicht genug Zeit, um an sich selbst zu denken. Wir müssen uns täglich wieder mit uns selbst verbinden. 

6. Unterstützende Beziehungen aufbauen

Körperlich fit zu sein, ist nur ein Teil eines gesunden Lebensstils. Angenommen, du willst einen gesunden Lebensstil führen, dann ist es wichtig, dass du dich mit anderen Menschen verbindest. Um unsere Bedürfnisse als Menschen zu erfüllen, brauchen wir Beziehungen. Diese Beziehungen müssen jedoch tiefgründig, liebevoll und unterstützend sein, damit sie sich positiv auf die Gesundheit auswirken, die Lebenserwartung erhöhen und das Risiko einer Depression verringern.

7. Gesundes Frühstück

Wenn wir gesunde Gewohnheiten in unserem täglichen Leben aufbauen wollen, müssen wir gesund frühstücken. Achte darauf, dass du ein ballaststoffreiches Rezept mit Eiweiß isst, um Energie und Sättigung zu erhalten. Wenn du deinen Tag mit einem gesunden Frühstück beginnst, isst du den ganzen Tag über besser, was dein Diabetesrisiko senkt und deine Herzgesundheit verbessert. Außerdem hilft dir das Frühstück dabei, Nebel im Kopf zu vermeiden, sodass du dich besser auf dein morgendliches Meeting konzentrieren kannst.

8. Schlechte Gewohnheiten brechen

Eines ist noch wichtiger: Wenn du deine schlechten Gewohnheiten nicht brichst, dann kannst du auch nicht verstehen. Lass uns darüber nachdenken, wie wir unsere schlechten Gewohnheiten verletzen.

9. Wähle einen Ersatz

Vielleicht hast du das Gefühl, dass dir etwas fehlt oder etwas unpassend ist, wenn du etwas aus deinem Leben streichst. In solchen Situationen wäre es hilfreich, etwas zu haben, das dich beschäftigt und unterhält. Geh spazieren oder lies ein Buch, um dich abzulenken. 

10. Schalte die Auslöser aus

Es mag naheliegend erscheinen, es sich leicht zu machen, mit einer Gewohnheit zu brechen, aber dein Umfeld verstärkt deine schlechten Gewohnheiten und erschwert die Änderung guter Gewohnheiten. Du kannst auch die zuckerhaltigen Snacks aus deiner Küche entfernen. Und noch etwas ist entscheidend: Du solltest Apps auf deinem Handy löschen, die dich ablenken müssen, und die Batterien aus deiner TV-Fernbedienung nehmen. 

11. Visualisiere den Erfolg

Wann immer du versuchst, mit einer schlechten Angewohnheit zu brechen, visualisiere dich selbst als erfolgreich, lächle und genieße deinen Erfolg. Stell dir vor, wie du dir eine neue Identität schaffst. Es ist wichtig, dass du nicht zu streng mit dir selbst bist. Jedes letzte Jahr war unglaublich emotional und herausfordernd. Deshalb solltest du es langsam angehen, wenn du auf eine neue und positivere Routine hinarbeiten willst, und dir etwas Zeit lassen, wenn du bereit bist.

12. Stressbewältigung

Die körperlichen und geistigen Auswirkungen von Stress sind vielfältig. Wenn du gestresst bist, schüttet der Körper Cortisol aus, eine Substanz, die Kampf oder Flucht auslöst, und deine Hormone nehmen zu. Du kannst Stress effektiver bewältigen, indem du gesunde Gewohnheiten wie Meditation, Visualisierung und Dankbarkeit praktizierst.

13. Wiege dich jede Woche

Setze dir jede Woche ein Ziel, um dein Gewicht zu halten oder zu reduzieren, und verfolge deine Fortschritte auf dem Weg dorthin. Wiege dich jede Woche am selben Tag und zur selben Uhrzeit, um die Konsistenz zu wahren. Trage auch die gleiche Menge an Kleidung. Du solltest die Passform der Kleidung und die Maße der Waage berücksichtigen.

14. Abschließende Überlegungen

Es ist leicht, über einen gesunden Lebensstil zu reden, aber es ist schwieriger, morgens früh aufzuwachen und joggen zu gehen. Wir alle lieben Essen, aber wir managen den Speiseplan nicht richtig. Die Menschen sind so beschäftigt, dass sie nicht genügend Zeit haben, um an sich selbst zu denken. In dieser Situation ist es für sie sehr schwierig, Gewohnheiten zu entwickeln. 

Wenn wir unser Leben mit einem gesunden Lebensstil aufrechterhalten wollen, müssen wir die oben genannten Tipps befolgen und uns auch von unseren schlechten Gewohnheiten trennen.