KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie du Spaß am Joggen hast
04. Aug. 2022
40 views

Der Sommer ist da und der Strand oder See ruft. Doch die lästigen Winterpfunde wollen einfach nicht verschwinden. Also hast du dir vorgenommen, etwas Sport zu treiben und dich gesünder zu ernähren, um im Bikini eine bessere Figur zu machen. Am naheliegendsten ist für viele das Joggen. Doch es ist nicht jedermanns Sache und man muss auch dranbleiben, um Erfolge zu erzielen.

Wir haben ein paar Tipps für dich, wie du es schaffst, das Laufen zu genießen und bei jedem Wetter dein Pensum durchziehst.


1.Geh es langsam an


Konzentriere dich zuerst darauf, dein Herz-Kreislauf-System zu verbessern. Du kannst dies tun, indem du auf einem Laufband oder Stepper in einem Tempo gehst, bei dem du mit einer Geschwindigkeit atmest, bei der es schwierig wäre, ein Gespräch aufrechtzuerhalten.


Wenn sich deine Fitness verbessert, erhöhe die Geschwindigkeit, sodass du ein Tempo beibehältst, bei dem du zu außer Atem wärest, um ein kontinuierliches Gespräch zu führen. Dein Herz-Kreislauf-System verbessert sich ohne die Gelenkschäden, die mit dem Laufen einhergehen. Damit wirst du ebenso Muskelausdauer aufbauen, die dir beim Joggen helfen wird.


Nachdem du einen Monat lang drei 30-minütige Sitzungen pro Woche absolviert hast, teste deine neue Lauffähigkeit. Sei nicht überrascht, wenn du deine erste Joggingrunde aufgrund deiner gesteigerten Herz-Kreislauf-Fitness tatsächlich genießen kannst!


Sobald du eine starke Cardio-Basis aufgebaut hast, kannst du ein Intervalltraining (HIIT) ausprobieren, um das Joggen auf die nächste Stufe zu bringen. Das Wechseln der Trainingsstile beugt Langeweile vor und ermöglicht es trotzdem, sich dem Fitnessziel zu nähern. Es bringt einfach mehr Abwechslung ins Joggen.


2.Stelle dein Denken um


Der Kopf spielt beim Laufen eine große Rolle, wenn es darum geht, ob du Spaß daran hast oder nicht. Es ist schwer, das Joggen zu mögen, wenn diese Stimme in deinem Kopf dich die ganze Zeit mit Gedanken beurteilt, wie:


„Diese Leute wissen wahrscheinlich, dass ich kein Läufer bin.“

„Warum sehe ich beim Laufen so unbeholfen aus?“

„Warum bin ich so außer Atem?“

„Warum kann ich nicht schneller werden?“

„Ich wünschte, ich wäre in besserer Verfassung!“


Wenn du das nächste Mal joggen gehst, achten genau darauf, welche Vorstellungen und Bilder die durch den Kopf gehen und wie du dich dabei fühlst. Sich seiner Gedanken bewusst zu werden, kann dir einen Ausgangspunkt geben, um sie durch vernünftigere und erhebendere Schlussfolgerungen zu ersetzen.


Du kannst ebenso positive Mantras verwenden, deine Atemzüge zählen und dich auf deine Schritte zu konzentrieren. Oder genieße die Natur um dich herum.


Genauso wie du dir einreden kannst, dass du es nicht schaffst oder nicht gut genug dabei aussiehst, so kannst du deine Gedanken dafür nutzen, motivierter zu werden. Denke dir positive Sätze aus, die aussagen, dass du die Bewegung liebst, die frische Luft, du deinen Körper spüren kannst usw. Sag diese unterstützenden Sätze während des Joggens vor dich hin. Du wirst sehen, wie du automatisch mehr Spaß daran hast.


Manche haben mehr Freunde an der Bewegung, wenn sie im Kopf etwas planen. Sei es die Zukunftsplanung oder nur das Essen nach dem Laufen. Du kannst im Kopf eine Einkaufsliste zusammenstellen oder das richtige Rezept finden. Lenk dich einfach von dem ab, was du nicht so gerne machst – während du es tust. Du wirst sehen, dass du plötzlich einige Kilometer gerannt bist, ohne dass du es wirklich gemerkt hast.


3.Mach das Joggen zur Routine


Aller Anfang ist schwer, doch sobald du eine gewisse Fitness aufgebaut hast, wird dir das Joggen sehr viel leichter fallen. Und wenn du dich nicht mehr so quälen musst, wirst du damit beginnen, das Laufen zu genießen.


Um dies zu erreichen, musst du eine Routine schaffen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, das kannst du dir zunutze machen. Reserviere dir zwei bis dreimal pro Woche Zeit, die du dann auch einhältst. Dein Körper und Geist gewöhnen sich bereits nach einem Monat so sehr daran, dass es wie von alleine geht. Und sobald du das Joggen genießt, es ein Teil deiner Routine geworden ist, wirst du bemerken, dass es Endorphine produziert, die dich glücklicher machen.


Sogar die Wissenschaft beschäftigt sich mit dem sogenannten „Läufer-High“. Dabei handelt es sich um eine Art Rauschzustand, die das Joggen dank der Endorphinausschüttung zu einem positiven Ereignis machen.


Nehmen Sie sich jetzt 5-10 Minuten Zeit und machen Sie einen Plan, wie Sie anfangen könnten, das Laufen zu lieben, indem Sie Ihre sechs menschlichen Bedürfnisse wie oben aufgeführt, hacken.


4.Mach es zusammen mit einem Freund


Manche lieben die Einsamkeit beim Joggen, doch andere wiederum tun sich leichter, wenn sie nicht alleine laufen müssen. Also hol dir einen Partner mit ins Boot. Dies hat einige Vorteile, wie dass ihr euch während des Joggens gegenseitig anspornen und motivieren könnt, zusammen lacht und euch außerdem dem anderen verpflichtet. Wenn ihr einen Termin zum Laufen ausgemacht habt, müsst ihr euch auch daranhalten. Bist du alleine, ist es leichter, einfach nicht zu gehen, als wenn du jemandem absagen musst.


5.Finde dein „warum“


Um dein Engagement für eine zukünftige Liebe zum Laufen zu festigen, solltest du ganz genau wissen, warum du es tust. Was ist dein Ziel? Du kannst z. B. ein Poster oder einen Tagebucheintrag erstellen, das umreißt, warum du es tust.


Um dir den Einstieg zu erleichtern, sind im Folgenden einige der wissenschaftlich fundierten Vorteile aus von Experten begutachteter Forschung aufgeführt, die du dank des Laufens genießen könntest:


  • Es senkt den Blutdruck.
  • Ausdauerlauf ist eine großartige Möglichkeit, Körpermasse, Körperfett und Ruhepuls zu reduzieren.
  • Du willst allgemein gesünder sein. Läufer haben ein um 25–40 % geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und leben etwa 3 Jahre länger als Nicht-Läufer.
  • Du willst Gewicht verlieren. Laufen ist eine großartige Möglichkeit, gesünder zu werden und den Body-Mass-Index zu reduzieren.
  • Eine verbesserte kardiovaskuläre Fitness durch Aktivitäten wie Laufen kann zu einem verringerten Risiko für Herzinsuffizienz führen.
  • Du genießt die Natur und die Bewegung an der frischen Luft.
  • Du tust etwas Gutes für deinen Körper und Geist.

Neben dem Joggen im Freien oder auf dem Laufband im Fitnessstudio können Sie mit dem Fitness-Stuhl FC211 von Flexispot auch zwischen den Arbeitssitzungen trainieren.



Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Fitnessstühle, Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!

Diese könnte Dich auch interessieren