KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie du endlich mit dem Training beginnst (und dabei bleibst)
04. Aug. 2022
36 views

Du sitzt also gerade vor deinem Computer oder Smartphone und liest dir einen Artikel durch, wie du mit dem Training beginnst. Ein bisschen lustig, nicht wahr? Okay, fairerweise gesagt, da du dich diesem Thema widmest, hast du zumindest den ersten Schritt getan und holst dir Unterstützung, wie du es endlich schaffst, damit anzufangen und wie du es vor allem auch durchziehst.


Denn es ist so ein Ding mit neuen Sachen. Wo soll man überhaupt anfangen? Und dann kommen die Zweifel auf, wie ob man das überhaupt kann und macht es Spaß usw. Die kurze und einfache Antwort ist: „Mach es einfach.“ Jeder hat irgendwann mal mit allem angefangen. Also leg los, du packst das! Hier ist ein wenig Unterstützung:


1.Kenne dein Warum


Wenn du nicht weißt, wo du beginnen sollst, fang mit der Frage an, warum du es tun möchtest. Was ist deine Motivation dahinter? Willst du Gewicht verlieren, Muskeln aufbauen oder allgemein gesünder werden?


Oder suchst du einfach nur nach einem neuen Hobby, bei dem du Stress abbauen kannst und du Spaß hast? Setz dich hin und versuche deinen Grund so genau wie möglich zu formulieren. Wenn du einen Grund hast, wirst du auch durchhalten.


2.Erstelle SMARTe Ziele


Nun zur Zielsetzung. Dies ist ein aufregender Moment. Niemand trainiert, ohne dass er etwas erreichen möchte. Also setze dir ein Ziel und formuliere es. Schreibe es auf. Das bloße Aufschreiben eines Ziels erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du es erreichen wirst um 42 %.


Aber es gibt noch ein weiteres Geheimnis, das ist die Kraft eines SMARTen Ziels. Ein SMART-Ziel ist eine Möglichkeit, dein großes Ziel in umsetzbare Schritte zu unterteilen, die dir dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.


Nehmen wir an, du möchtest an Gewicht verlieren. Daraus einen „intelligenten“ Plan zu machen, sieht so aus:


Spezifisch: Ich möchte 10 kg Körperfett verlieren.


Messbar: Ich möchte in einem halben Jahr 10 kg abnehmen.


Erreichbar: Ich kann ein Kilo pro Woche verlieren, indem ich Krafttraining und Cardio 3 x pro Woche mache.


Realistisch: Bin ich bereit, genug Zeit zu investieren, um dieses Ziel zu erreichen?


Rechtzeitig: Jede Woche werde ich ein Kilo verlieren. Jeden Monat werde ich vier Kilo verlieren. Nach 5-6 Monaten werde ich mein Zielgewicht erreichen.


Die Verwendung dieser Zielsetzungsmethode verdeutlicht dein Ziel tatsächlich. Es gibt dir einfache Handlungsschritte, die deinen Erfolg garantieren!


3.Ändere dein Verhalten


Wie man mit dem Training beginnt, kann relativ einfach sein: Mach es. Aber wenn es einfach wäre, würden wir es alle tun, oder? Das Geheimnis liegt darin, es zur Gewohnheit zu machen und sein Verhalten zu ändern.


Sieh dir atomare Gewohnheiten an, dann wirst du verstehen, dass du ohne einen Plan und dein Verhalten zu verändern Tonnen von unnötiger Energie verbrauchen wirst. Sobald dir die Praxis zur zweiten Natur geworden ist, wirst du feststellen, dass die Ziele leichter zu erreichen sind. Denn eine Gewohnheit ist eine Verhaltensroutine, die sich regelmäßig wiederholt und unbewusst auftritt.


Denk an eine schlechte Angewohnheit, die du schon immer loswerden wolltest. Es ist schwer, damit aufzuhören, weil das Muster buchstäblich in deinem Gehirn verwurzelt ist. Das Gleiche gilt für gute Gewohnheiten. Sobald eine gute Angewohnheit erreicht ist, wird das Gehirn dies automatisch tun.


Wie schön wäre es, zu trainieren, ohne darüber nachdenken zu müssen?


Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Gewohnheit aufzubauen:


1. Anbauen an andere Gewohnheiten

Dies ist eine Möglichkeit, neue Gewohnheiten aufzubauen, indem man sich bestehende zunutze macht. Dein Gehirn hat wahrscheinlich bereits Hunderte von Gewohnheiten entwickelt. Z. B. jeden Morgen Kaffee kochen, Zähne putzen, das Handy zücken, wenn du gestresst bist oder eine bestimmte Strecke von der Arbeit fahren.


Anstatt zu versuchen, eine ganz neue Gewohnheit von Grund auf neu aufzubauen, kannst du sie einfach an andere andocken. Zum Beispiel ziehst du jeden Abend deine Arbeitskleidung aus. Behalte also diese Angewohnheit bei, doch statt in die Schlabberklamotten zu schlüpfen und auf die Couch zu springen, kannst du deine Trainingskleidung anziehen und laufen gehen.


2. Gestalte deine Gewohnheit einfach

Unser Gehirn macht immer gerne das Einfache. Wenn wir eine Situation verkomplizieren, indem wir unnötige Schritte hinzufügen, ist es zweifelhaft, ob wir sie durchziehen werden. Die einfache Lösung besteht darin, deine Gewohnheit leicht zu machen.


So kannst du zum Beispiel deine Trainingsklamotten schon bereitstellen, sodass du sie nicht erst suchen musst. Wenn du ins Fitnesscenter gehst, bereite die Tasche am Morgen bereits vor, damit du sie am Abend nur noch greifen musst. Wenn Sie den Fahrrad Stuhl V9 von Flexispot kaufen, können Sie sich den Gang ins Fitnessstudio sparen und zu Hause trainieren.



3. Verpflichte dich täglich

Das mag obsessiv erscheinen, aber es ist entscheidend, sich täglich seinen Zielen zu widmen. Tust du dies nicht, wirst du wahrscheinlich aus der Gewohnheit herausfallen. Hör vor allem auf, Ausreden zu finden, warum du es nicht tust. Der Rücken schmerzt. Das mag sein, doch das tut er wahrscheinlich, weil du nicht genügend Muskeln hast. Also bau sie auf! Es regnet. Und? Das ist nur Wasser.


Besonders in den ersten 30 Tagen, bis sich deine Gewohnheit im Gehirn festgesetzt hat, ist es sehr wichtig, dranzubleiben. Im Zweifel musst du dich dazu zwingen. Denk daran, wie gut du dich danach fühlen wirst!


In dieser Zeit solltest du hauptsächlich versuchen, eine Gewohnheit zu entwickeln. Das könnte bedeuten, dass du an Kursen teilnimmst, spazieren gehst, Krafttraining machst – was auch immer nötig ist, damit du sieben Tage die Woche an Konsistenz gewinnst. Sobald du sie aufgebaut hast, kannst du mit deinem Trainingsplan ein wenig spielen.


4.Mach immer Herz-Kreislauf-Training


Die Grundlage eines jeden Trainings, egal worum es sich handelt, ist das Herz-Kreislauf-System. Erst wenn dieses stark ist, wirst du dir mit allem leichter tun. Es ist also der Grundstock.


Herz-Kreislauf-Training wie Laufen, Rudern usw. ist hervorragend für dein Herz und damit die Sauerstoffversorgung deines Körpers. Du wirst an keinem Sport Spaß haben, wenn du schnell aus der Puste kommst. Es regt zudem den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass du langfristig an Körperfett verlierst, wenn dies dein Ziel sein sollte.


Doch um das zu erreichen, musst du dieses Training regelmäßig durchführen. Halte dich also an einen Plan, der sicherstellt, dass dein Körper kontinuierlich trainiert wird.


Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Fitnessstühle, Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!


Diese könnte Dich auch interessieren