KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie du deine Schublade in den Griff bekommst
18. May. 2022
118 views

Hast du eine unaufgeräumte Schublade in deinem Büro, deiner Küche oder deinem Badezimmer? Willst du endlich Ordnung schaffen, damit du die Dinge, die du brauchst, leicht wiederfinden kannst?


Bürorollcontainer,  wie der CB31, sind ein praktischer Ort, um Vorräte, Utensilien, Haushaltsgeräte und andere Kleinigkeiten zu verstauen. Aber allzu oft werden Schubladen zu Magneten für Unordnung und zu inoffiziellen Abladeplätzen für verschiedene Dinge. Eine gut organisierte Schublade kann die Bewältigung alltäglicher Projekte und Aufgaben zum Kinderspiel machen.


Ein Holzbearbeitungsprojekt wird plötzlich zum Kinderspiel, wenn du dein Schnitzwerkzeug griffbereit hast. Eine köstliche Mahlzeit zu kochen ist mühelos, wenn du deine Utensilien in Reichweite hast. Und den richtigen Batterietyp für deine Taschenlampe zu finden, ist so einfach wie ein Fingerschnippen!


In diesem Beitrag zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du eine Schublade entrümpeln und organisieren kannst. Wenn du deine Arbeit beendet hast, wirst du eine Schublade haben, die dich bei all deinen täglichen Bedürfnissen und Routinen unterstützen wird.

Bist du also bereit, mit der Organisation deiner Schublade, zu Hause oder im Büro, zu beginnen? Dann lass uns starten!

1. Wähle eine Schublade aus, die du organisieren willst (oder solltest)

Nimm dir einen Moment Zeit, um über die verschiedenen Schubladen in deiner Wohnung oder deinem Büro nachzudenken. Welche Schublade bereitet dir im Moment die meisten Probleme, Kopfschmerzen oder Frustrationen? Ist es die mittlere Büroschublade, die mit Stiften, Bleistiften, Büroklammern und anderen Büromaterialien gefüllt ist? Vielleicht ist es eine Küchenschublade, die mit längst vergessenen Kochutensilien gefüllt ist, oder eine Schrankschublade in deinem Arbeitszimmer, die mit Batterien, Papieren und persönlichen Accessoires gefüllt ist.


Vielleicht findest du es hilfreich, wenn du jeden Raum in deinem Zuhause durchgehst, um dich ein wenig aufzufrischen. Welche Schublade würde am meisten von einer Organisationssitzung profitieren? Sieh dir alle möglichen Schubladen in deiner Wohnung an, seien es Schreibtischschubladen, Küchenschubladen, Kommodenschubladen, Schrankschubladen oder Badezimmerschubladen, und wähle eine Schublade aus, die du aufräumen möchtest.


Was ist, wenn du einfach keine Lust hast, jede einzelne Schublade in deiner Wohnung zu durchforsten? Schreibe eine kurze Liste dieser Schubladen und bewahre sie an einem sicheren Ort auf. Wenn du mit der ersten Schublade fertig bist, kannst du dich in Zukunft durch die anderen Schubladen arbeiten.


2. Ordne jeder Schublade einen bestimmten Zweck zu

Deine Schreibtischschublade mag mit Zetteln, Büchern und anderem Schnickschnack gefüllt sein, aber das bedeutet nicht, dass du die Schublade in Zukunft nicht auch für andere Dinge wie z. B. Büromaterial verwenden kannst. Es ist völlig in Ordnung, die Funktion einer Schublade neu zuzuweisen, egal wo in der Wohnung oder im Büro sie sich befindet.


Lass deiner Fantasie freien Lauf und überlege dir, wie du die Schublade in den kommenden Monaten nutzen möchtest. Möchtest du in der Kommodenschublade deines Schlafzimmers Platz für Strümpfe freimachen oder möchtest du eine Schublade in deiner Küche für Haushaltsgegenstände oder Büromaterialien zur Verfügung haben? Das ist ganz dir überlassen.


3. Richte deinen Arbeitsbereich ein

Es ist eine gute Idee, dir einen vorübergehenden Arbeitsbereich einzurichten, bevor du mit dem Organisieren einer Schublade beginnst. Warum das? So kannst du den Inhalt deiner Schublade leicht sortieren, identifizieren und organisieren, ohne dass du in der Schublade herumwühlen oder Gegenstände beiseite schieben musst. 

Als Arbeitsbereich für die Schubladenorganisation eignet sich jeder flache und saubere Platz, z. B. die Tischplatte in der Küche oder im Esszimmer, ein frisch gemachtes Bett oder eine saubere Arbeitsplatte. Wenn du wirklich wenig Platz hast, kannst du auch eine alte Decke oder ein Handtuch auf den Boden legen und sie als Arbeitsfläche benutzen. 

Neben deinem frisch vorbereiteten Arbeitsplatz solltest du auch einen Müllbeutel oder eine Mülltonne bereithalten, sowie Recyclingbehälter oder -tüten für Papier und Plastik/Metall.


4. Leere die Schublade aus

Es ist an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und mit der Schubladenorganisation zu beginnen! Nimm zuerst alle Gegenstände aus der Schublade und lege sie in deinen Arbeitsbereich. Du räumst die Schublade aus, damit du die darin enthaltenen Gegenstände und den Zustand der Schublade selbst beurteilen kannst. Du kannst dir diesen Schritt wie einen mentalen Reset oder eine Auffrischung für deine Schublade vorstellen.


Als Nächstes solltest du die Schublade gründlich reinigen. Sauge die Schublade ab, staube sie ab und wische sie bei Bedarf aus. Wenn deine Schublade in irgendeiner Weise beschädigt ist, z. B. weil ein Griff abgefallen oder beschädigt ist, oder weil sich der Boden oder die hintere Halterung gelöst hat, solltest du dein Werkzeug herausholen und die notwendigen Reparaturen vornehmen oder durch eine neue ersetzen. Für Büros empfehlen wir den: CB2.


5. Sortiere die Gegenstände 

Du hast alle Gegenstände aus deiner Schublade entfernt und alle notwendigen Reparaturen vorgenommen. Was kommt jetzt? Du sortierst schnell gleiche Gegenstände mit gleichen Gegenständen. Dieser wichtige Schritt ermöglicht es dir, einen besseren Überblick über die in deiner Schublade gelagerten Materialien zu bekommen. 

Tu dein Bestes, um ähnliche Gegenstände miteinander zu gruppieren, z. B. Stifte mit Stiften, Batterien mit Batterien, Papiere mit Papieren und so weiter. Verbringe nicht zu viel Zeit mit einem einzelnen Gegenstand, denn es geht darum, eine schnelle Sortierung vorzunehmen, damit du den Inhalt der Schublade schnell beurteilen kannst.


6. Nimm eine zweite Sortierung durch

Jetzt, wo du eine bessere Vorstellung davon hast, was sich in deiner Schublade befindet, wirst du eine zweite Sortierung vornehmen. Wie sollst du diesen Sortiervorgang beginnen? Nimm einfach einen Gegenstand aus der Schublade und ordne ihn einer der folgenden Kategorien zu:


a) Gegenstände, die in der Schublade bleiben sollen. Welche Gegenstände sollen in der Schublade bleiben? Hast du eine Handvoll Büromaterialien, die in der Schublade bleiben sollen, z. B. eine Schere, einen Hefter und Stifte, oder willst du nur Socken und andere Strumpfwaren darin aufbewahren?


b) Gegenstände, die woanders hingehören. Welche Gegenstände gehören nicht in die Schublade? Diese Gegenstände gehören vielleicht in einen anderen Raum deiner Wohnung oder deines Büros, sind zu groß für die Schublade oder sind zu reichlich vorhanden. Um diese Dinge kümmerst du dich, nachdem du die Schublade organisiert hast. Du kannst diese Gegenstände vorübergehend in einer Kiste oder einem Behälter aufbewahren oder in eine Tasche stecken.


c) Gegenstände, die entsorgt, recycelt oder gespendet werden können. In diese Kategorie fallen alle Gegenstände, die abgelaufen, abgeplatzt, kaputt, ausgetrocknet, undicht, beschädigt oder alt sind. Es kann sich auch um Dinge handeln, die du nicht mehr brauchst, haben willst oder gebrauchen kannst, z. B. Duplikate von Gegenständen, die du bereits besitzt, Hobbys, an denen du nicht mehr teilnimmst, oder Gegenstände, die du einfach nicht behalten möchtest.


Du kannst die Gegenstände, die entsorgt oder recycelt werden sollen, in eine entsprechende Tüte oder Box legen. Wenn du Gegenstände an einen Secondhand-Laden oder ein Gemeindezentrum spendest, kannst du die gespendeten Gegenstände in eine separate Tüte packen.

Finde im nächsten Teil, weitere Tipps und Tricks, um deinem Schubladenwahnsinn ein Ende zu bereiten.

Diese könnte Dich auch interessieren