KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wie dein Umfeld dein Lernen beeinflusst
21. Jan. 2022
498 views

Die Forschung hat herausgefunden, dass die Lernumgebung eine entscheidende Rolle für den Lernerfolg spielt. Verschiedene Faktoren können die Lernfähigkeit beeinflussen, darunter Sitzplätze, Licht, Lärm und sogar die Farbe. Schüler/innen, die in einer positiven Lernumgebung lernen, sind nachweislich motivierter, engagierter und haben insgesamt eine höhere Lernfähigkeit. Auf der anderen Seite ist es für Schüler/innen, die in einer schlechten Umgebung lernen - die unbequem, laut oder voller Ablenkungen ist - viel schwieriger, Informationen aufzunehmen und dranzubleiben. Deshalb wollen wir uns ansehen, wie sich deine Umgebung auf dein Lernen auswirkt und wie du am besten dein ideales Lernumfeld schaffen kannst.


Komfort

Egal, wo du lernst, ob in deinem Schlafzimmer, in einem Café oder in der Universitätsbibliothek, es ist wichtig, dass du es bequem hast. Einige Sitz Spezialisten haben festgestellt. Wenn du es bequem hast, bleibst du länger konzentriert und motiviert und kannst so mehr Informationen aufnehmen. Die richtige Sitzgelegenheit kann außerdem die Körperhaltung verbessern, die Bewegung fördern und das Verletzungsrisiko verringern.


Die Sitzgelegenheiten sollten daher bei der Einrichtung eines Lernbüros eine wichtige Rolle spielen. Achte darauf, dass du bequeme Sitzmöbel wählst, die den richtigen Halt bieten, damit du beim Lernen eine gute Haltung bewahren kannst. Der BackSupport BS9 ist eine gute Wahl und macht einen großen Unterschied, wenn es um den Komfort geht. Denk daran, dass du dich bei unbequemen Sitzen leichter ablenken lässt, was sich negativ auf deine Lernfähigkeit auswirkt.


Beleuchtung

Die Beleuchtung kann auch eine wichtige Rolle dabei spielen, wie gut du dich beim Lernen engagierst. Studien haben ergeben, dass Schüler/innen, die in einer natürlich beleuchteten Umgebung lernen, in der Regel 25 % bessere Noten erzielen als Schüler/innen in schwach beleuchteten Klassenzimmern. Natürliches Licht hebt außerdem nachweislich die Stimmung und reduziert Stress und Angstgefühle. Versuche, das natürliche Licht so weit wie möglich zu nutzen, indem du deine Schreibtische in der Nähe von Fenstern aufstellst und Lernräume wählst, die den ganzen Tag über von Sonnenlicht profitieren. Du solltest versuchen, Leuchtstofflampen zu vermeiden, da diese blenden und dich schneller ermüden lassen können.


Temperatur

Auch die Temperatur spielt eine wichtige Rolle für deine Konzentration und damit für deine Produktivität. Auch wenn du nicht ausschließlich an die Temperatur denkst, reagiert dein Körper darauf, sehr zu deinem Leidwesen. Wenn es zu heiß ist, kannst du nur daran denken, dass es zu heiß ist, und wenn es zu kalt ist, kannst du nur daran denken, dass es zu kalt ist. Anstatt deine Aufmerksamkeit auf solche lästigen Dinge zu lenken, solltest du eine Raumtemperatur einstellen, mit der du dich wohlfühlst, die weder zu heiß noch zu kalt ist. Wie auch immer du die Temperatur einstellst, achte darauf, dass sie konstant bleibt, solange du lernst, denn Temperaturschwankungen behindern deine Konzentration.


Digitale Plattformen

Soziale Medien schaden deiner psychischen Gesundheit. Das ist ein Satz, der unter den Nutzern sozialer Medien sehr beliebt ist. Soziale Medien sind nichts weniger als eine Sucht. Denk mal darüber nach, wie Raucher die Warnhinweise auf Tabakprodukten sehen und sich trotzdem dafür entscheiden, sie zu konsumieren. Das Gleiche gilt für Social-Media-Nutzer. Hübsche, perfekte Bilder um dich herum zu sehen, kann verstörend sein. Es kann auch einen großen Einfluss auf deine Stimmung und dein Verhalten haben. Außerdem können viele Informationen und Nachrichten, auf die du in den sozialen Medien stößt, auslösend sein und dich für den Rest des Tages aus der Bahn werfen. Deshalb ist es wichtig, die sozialen Medien nur für eine begrenzte Zeit zu nutzen und dich stattdessen mit etwas zu beschäftigen, das mehr Spaß macht und unproduktiv ist. Dieser Tipp hilft dir zu wissen, wie sich die Umgebung auf dein Studium auswirkt.


Farbe

Die Farbe kann eine wichtige Rolle dabei spielen, wie effektiv du lernst, also solltest du dies bei der Wahl deines idealen Lern Raums immer berücksichtigen. Verschiedene Farben können unterschiedliche Auswirkungen auf deine Stimmung und Emotionen haben. Rot ist zum Beispiel eine kräftige Farbe, die das Lernen anregen und die Kreativität fördern kann, aber es ist auch bekannt, dass sie den Blutdruck, den Herzschlag und den Stresspegel erhöht. Aus diesem Grund werden Rottöne in Lernumgebungen oft vermieden. Gelb hingegen vermittelt nachweislich ein positives Gefühl und hilft den Schüler/innen, sich während des Lernens zu konzentrieren. Das macht Gelb zu einer großartigen Farbe für Lernumgebungen. Du kannst Farben nutzen, um das Lernen zu verbessern und die Stimmung zu beeinflussen - probiere verschiedene Farben in deinem Lernraum aus, um zu sehen, wie sie sich auf deine Lernfähigkeit auswirken.


Lärm

Manche Menschen bevorzugen Hintergrundgeräusche beim Lernen, während andere in völliger Stille am effektivsten arbeiten. Untersuchungen haben ergeben, dass es Zeiten gibt, in denen du Hintergrundgeräusche und Musik zu deinem Vorteil nutzen kannst, und Zeiten, in denen du die Stille für deine Lern Sitzungen suchen solltest. Die Forschung hat herausgefunden, dass leise Hintergrundgeräusche die Kreativität fördern und dich beim Lernen entspannen können. Zu viele Geräusche können dich jedoch ablenken und es dir erschweren, dich auf das Lernen zu konzentrieren. 


Ob du mit einer gewissen Geräuschkulisse oder in völliger Stille lernst, hängt ganz von deinen persönlichen Vorlieben ab. Wenn du jedoch feststellst, dass sich Lärm negativ auf dein Lernen auswirkt, solltest du dir einen ruhigen und stillen Lernort suchen, an dem du am effektivsten lernen kannst. Außerdem solltest du Ablenkungen wie Handys und andere Geräte, die sich negativ auswirken könnten, entfernen.


Clutter

Viele Studien haben herausgefunden, dass Unordnung und Unordnung einen negativen Einfluss auf die Lernfähigkeit haben können. Die Forschung zeigt, dass du motivierter bist und dich besser auf das Lernen konzentrieren kannst, wenn dein Lernraum sauber und aufgeräumt ist. Unordentliche und chaotische Räume hingegen können Stress und Angst auslösen, was sich natürlich negativ auf dein Lernen auswirkt. Deshalb lohnt es sich immer, deinen Arbeitsplatz vor dem Lernen kurz aufzuräumen.


Dein Lernraum spielt eine wichtige Rolle dabei, wie effektiv du lernst und neue Informationen aufnimmst. Komfort, Lärm, Beleuchtung und Farben können deine Lernfähigkeit beeinflussen. Deshalb solltest du diese wichtigen Faktoren berücksichtigen, um deinen idealen Lernraum zu gestalten.


Diese könnte Dich auch interessieren