KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Wechsel zwischen Stehen und Sitzen als Schlüssel zum besseren Leben
06. Sep. 2021
1378 views

„Wechsel zwischen Stehen und Sitzen, Schlüssel zum besseren Leben“ – so lautet der Slogan des aufregenden 5-jährigen Jubiläums von FlexiSpot. Diesen Slogan haben wir nicht ohne Grund gewählt. Immer mehr Arbeitnehmern und Arbeitgebern wird bewusst, wie wichtig die Gesundheitsvorsorge im Beruf ist. Vor allem, wenn man jeden Tag mehrere Stunden am Bürotisch arbeitet und dabei angestrengt Höchstleistung bringt, ist es wichtig auf die eigene Gesundheit zu achten.

 

Der wichtigste Faktor wird dabei jedoch häufig übersehen: Um langfristig im Leben glücklich, gesund und erfolgreich zu sein, ist es extrem wichtig, regelmäßig zwischen einer sitzenden und einer stehenden Arbeitshaltung zu wechseln. Denn nur so kann die Wirbelsäule entlastet, Überbelastung vermieden und Kalorien verbrannt werden.

 

Der Schlüssel zu einem besseren Leben

In den letzten Jahren wird der Arbeitsplatz im Stehen immer beliebter. Und das aus gutem Grund. Schließlich bietet diese Arbeitshaltung einige unbestreitbare Vorteile: So verbrennt man während der Arbeit durch das Stehen zum Beispiel ganz automatisch Kalorien und trainiert gleichzeitig Herz-Kreis-Lauf System und die Muskeln in den Beinen, am Gesäß und am Rücken. Und das ohne besondere Anstrengung.

 

Gleichzeitig ist das Arbeiten im Stehen eine tolle Entlastung für die Wirbelsäule, da es für den Menschen einfach nicht natürlich ist, über einen längeren Zeitraum zu sitzen. Bei Arbeiten im Stehen bleibt man außerdem deutlich länger fit, da der Körper die eigenen Systeme nicht herunterfahren kann, solange man immer in Bewegung ist. Dass einem die Augen am Arbeitsplatz zufallen, ist damit quasi ausgeschlossen.

 

Nur noch im Stehen zu arbeiten kann allerdings auch Nachteile haben. Denn ein zu langes Stehen, vor allem auf härterem Untergrund, kann schnell zur Belastung für die Gelenke werden. Vor allem, wenn Personen bereits unter körperlichen Beschwerden leiden, werde diese oft noch schlimmer, wenn man den Körper plötzlich dazu zwingt, nur noch im Stehen zu Arbeiten.

 

Die beste Option für einen gesunden Arbeitsplatz ist deshalb eine Kombination aus beiden Arbeitspositionen: Im Sitzen entlasten Sie Ihre Gelenke und Muskeln und gönnen dem Körper etwas Ruhe. Wenn Sie dann wieder in eine stehende Arbeitshaltung wechseln, profitieren Sie von den oben genannten Vorteilen: Entlastung für die Wirbelsäule, mehr Energie und mehr Bewegung.

 

Für uns ist dieser Wechsel zwischen Stehen und Sitzen ohne Zweifel der Schlüssel zu einem besseren Leben. Dadurch, dass man von den Vorteilen beider Arbeitshaltungen kombinieren kann, der Körper aber gleichzeitig nicht über mehrere Stunden in der gleichen Sitzposition verharren muss, wird der eigene Arbeitsplatz wirklich ergonomisch und gesund. Wirbelsäule und Gelenke werden entlastet, Fehl- und Schonhaltungen werden vermieden und Sie werden zu einem rundum glücklicheren und erfolgreicheren Menschen.

 

Negative Konsequenzen einer falschen Arbeitshaltung

Der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen am Arbeitsplatz ist also die perfekte Lösung für einen gesunden und ergonomischen Arbeitsplatz. Aber warum ist ein gesunder Arbeitsplatz überhaupt so wichtig? Wenn man bei der Arbeit dauerhaft eine ungesunde bzw. falsche Körperhaltung annimmt, dann kann das ernsthafte physische und psychische Konsequenzen haben.

 

Ischias und Tennisarm sind die bekanntesten Folgen einer ungesunden Arbeitshaltung. Wenn diese Beschwerden zu lange unbehandelt bleiben, bzw. an den Ursachen nichts geändert wird, dann drohen die Nervenschäden permanent zu werden. Aber auch Schulter-, Nacken-, und Rücken-Schmerzen sind typische Symptome einer ungesunden Haltung. Kopfschmerzen sowie Verdauungsprobleme können ebenfalls auftreten.

 

Wenn eine Person lange unter Schmerzen leidet, dann hat das auch immer Auswirkungen auf die eigene Psyche. Depressionen, chronischer Stress und Burnout können die Folge sein. Auf Grund dieser physischen und psychischen Beschwerden wird die eigene Lebensqualität und Leistungsfähigkeit oft massiv eingeschränkt. Das wiederum verschlimmert oft die Symptome – ein Teufelskreis, aus dem man nur schwer wieder herauskommen kann.

 

Genau deshalb ist der regelmäßige Wechsel zwischen Stehen und Sitzen der Schlüssel zu einem besseren Leben. Denn dadurch entsteht ein Arbeitsplatz, der keine negativen Auswirkungen auf die eigene Gesundheit hat. Dadurch hat man keine Schmerzen, die eigene Lebensqualität steigt also extrem an. Und das wiederrum sorgt dafür, dass man im Beruf deutlich leistungsfähiger und effizienter wird. So entsteht ein positiver Kreislauf, bei dem sich Psyche und Physis gegenseitig positiv beeinflussen.

 

So wechselt man richtig zwischen Stehen und Sitzen

Gesundheits- und Büroexperten sind sich inzwischen einig, dass das richtige Verhältnis zwischen Sitzen und Stehen am Arbeitsplatz etwa 50:50 betragen sollte. Ganz wichtig dabei ist allerdings, dass Sie selbst sich wohl fühlen müssen. Wenn Sie sich besser fühlen, wenn Sie ein bisschen mehr Stehen als Sitzen, oder andersherum, dann sollten Sie auch auf jeden Fall auf Ihren Körper hören

 

Übrigens: Die Experten empfehlen, dass man die Arbeitsposition alle 15 bis 30 Minuten wechseln sollte, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Das kann erstmals nach ganz schön viel Aufwand klingen. Mit den richtigen Büromöbeln muss man sich dafür aber weder anstrengen, noch den eigenen Arbeitsplatz umgestalten. Im nächsten Abschnitt verraten wir, wie das funktioniert.

 

Ein besseres Leben mit ergonomischen Möbeln

Wenn Sie zukünftig auch regelmäßig zwischen Stehen und Sitzen bei der Arbeit wechseln wollen, dann brauchen Sie dafür hochwertige und ergonomische Möbel. Wenn Sie zum Beispiel, wie die Experten raten, alle 15 bis 30 Minuten zwischen einer stehenden und sitzenden Arbeitshaltung wechseln möchten, benötigen Sie dafür einen elektrisch verstellbaren Schreibtisch.

 

Denn mit einem ergonomischen Schreibtisch wie dem EG 8 können Sie den Schreibtisch mit nur einem einzigen Klick auf das LCD Display hoch- und runterfahren. Und das Beste daran: Der Schreibtisch fährt so geschmeidig in die Position, dass Sie Ihren Arbeitsplatz nicht jedes Mal neu organisieren müssen. Ganz wichtig für das Arbeiten im Stehen ist außerdem eine ergonomische Fußbodenmatte wie die Stehmatte MTB1.

 

Für die Arbeitszeit im Sitzen sollten Sie einen ergonomischen Bürostuhl wie den BackSupport BS8 verwenden. Das besondere Design ist an die natürliche Haltung der Wirbelsäule angepasst und unterstützt so eine gesunde und korrekte Körperhaltung. Die unterschiedlichen Einstellungsoptionen sorgen dafür, dass Sie den Stuhl genau an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Und dank der modernen Netzmaterialien ist auch im Sommer maximaler Komfort garantiert.

 

Nutzen Sie den Schlüssel zu einem besseren Leben! Fangen Sie am besten so schnell wie möglich damit an, regelmäßig zwischen einer sitzenden und einer stehenden Haltung am Arbeitsplatz zu wechseln. Sie werden schnell feststellen, wie viel gesünder, glücklicher und dadurch leistungsfähiger Sie sein werden. In Verbindung mit den richtigen ergonomischen Möbeln wird Ihr Leben rundum besser. 

Diese könnte Dich auch interessieren