KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Was werden wir an der Arbeit von zu Hause am meisten vermissen?
15. Mar. 2022
337 views

Während sich viele Unternehmen mit einer Bürorenovierung oder zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen auf die Rückkehr ihrer Mitarbeiter vorbereiten, fühlen sich viele Menschen, die während der gesamten Pandemie von zu Hause aus gearbeitet haben, möglicherweise nicht auf die Änderung der Routine vorbereitet. 

 

Was ursprünglich ein vorübergehender Zustand war, wurde zum neuen Alltag: Die Arbeit von zu Hause. Für viele bedeutete dies jedoch nicht nur, dass sie sich einen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden eingerichtet haben, sondern ebenso ihr ganzes Leben umstellen mussten. Besonders für Familien mit Kindern gab es viele Veränderungen. Für sie ist es nun nicht so einfach, von heute auf morgen die Routinen wieder umzustellen, da sie zurück ins Büro gehen müssen.


Andere, welche eher zu den introvertierten Menschen gehören, konnten im Homeoffice so richtig aufblühen. Sie haben mehr geschafft, waren erfolgreicher und zufriedener als bei der Arbeit im Büro. 


Für sie ist es nun besonders schwer, abermals in den Büroalltag zurückzukehren. Es bedeutet, man muss ich wieder mit Hunderten anderen Menschen in einen Bus oder Zug quetschen, was bei nicht wenigen Angestellten Ängste auslöst. Die Pandemie ist bisher nicht vorüber, auch wenn sie sich abgeschwächt hat und wir besser gegen das Virus geschützt sind. Vielen steckt die Angst noch tief in den Knochen und sie fühlen sich daher sehr unwohl dabei, wieder mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. 


Was werden wir am Homeoffice vermissen?

Doch was werden wir alle am meisten vermissen, wenn wir wieder täglich von neun bis fünf ins Büro fahren müssen? Sind es nur die Jogginghosen und das längere Schlafen oder sind damit tatsächlich ernsthafte Ängste verbunden? Lass uns einen Blick auf ein paar Umfrageergebnisse werfen, welche von dem Fraunhofer-Institut durchgeführt wurde:

  • Kein Pendeln (49 %)

  • Ausschlafen / späteres Aufstehen (42 %)

  • Ruhe und Frieden (41 %)

  • Arbeiten im Schlafanzug oder in der Jogginghose (28 %)

  • Mehr Zeit mit den Haustieren verbringen (26 %)

  • Einer von 10 (13 %) gab auch an, dass er es vermissen wird, die Haustiere anderer Personen bei Zoom-Anrufen zu sehen.


Was haben wir am Büro vermisst?

15 % in dieser Umfrage gaben an, dass sie absolut nichts am Büro vermisst haben. Das ist erstaunlich wenig. Doch die Frage ist, was ist es, worauf sich einige wieder freuen, wenn sie in das Unternehmen zurückkommen? Was hat uns in den letzten beiden Jahren wirklich gefehlt?

  • Klatsch und Geplänkel im Büro (35 %)

  • Zusammenkünfte nach der Arbeit mit den Kollegen (31 %)

  • Große gemeinsame Meetings (18 %)

  • Vergünstigungen wie kostenloses Essen oder Getränke (17 %)

  • Auszeit von den Kindern und dem Partner (14 %)


Der Hauptgrund, warum sich einige auf die Rückkehr ins Büro freuen, sind also die sozialen Kontakte. Dies ist sehr verständlich, denn es kann im Homeoffice schnell einsam werden. Hinzu kam natürlich auch, dass alle unsere sozialen Kontakte eingeschränkt wurden.


Tipps für die Rückkehr ins Büro

Es ist kein Geheimnis, dass viele Arbeitnehmer vor ihrer Rückkehr ins Büro etwas ängstlich sind, nachdem sie zwei Jahre von zu Hause aus gearbeitet haben. Um den Mitarbeitern dabei zu helfen, sich optimal vorzubereiten, haben wir einige hilfreiche Tipps für die Rückkehr ins Büro:


1. Plane persönliche Treffen im Voraus

Mach es dir zur Aufgabe, sich mit denen, die in der Zeit im Homeoffice in den Hintergrund geraten sind, sich wieder persönlich zu treffen. Es ist so viel besser, die Rückkehr ins Büro mit angenehmen Meetings zu beginnen, auf die man sich freuen kann. Betrachte dies als den ersten Arbeitstag, an dem ein Teil deiner Eingewöhnung darin bestand, eine Beziehung zu den Kollegen aufzubauen.


2. Informiere dich über die neuen Büroregeln

Vor deiner Wiederkehr solltest du über die neuen Regeln informiert werden, die das Unternehmen eingeführt hat, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Nimm dir hierfür etwas Zeit, um dich mit den neuen Vorschriften vertraut zu machen. Solltest du dazu Fragen oder Bedenken haben, teile sie noch vor der Rückkehr deinem Arbeitgeber mit, um diese bereits im Vorfeld klären zu können. Auf diese Weise stellst du sicher, dass du bei deiner Rückkehr mental darauf vorbereitet bist, wie sich das Büro möglicherweise verändert hat.


3. Atme tief durch

Verwende Atemübungen, um deine Emotionen unter Kontrolle zu haben. Bevor du dich aufgrund von Einschränkungen oder Verhaltensweisen, mit denen du nicht einverstanden bist, in Angst zurückziehen oder dagegen ankämpfen willst, konzentriere dich 60 Sekunden lang auf deine Atmung. Dies hat zwei Vorteile: Damit aktivierst du dein parasympathisches Nervensystem und beginnst, das Adrenalin in deinem System zu senken. So baust du den Stress, der schon im Vorfeld entstehen kann, bereits ab und du gibst dir selbst genügend Zeit, richtig auf die neue Situation zu reagieren. 


Wie du deinen Tag angenehmer gestalten kannst

Viele Arbeitgeber haben eine Richtlinie entwickelt, welche die Wiederkehr der Mitarbeiter ins Büro schrittweise vorsieht, um ihnen das Zurückkommen zu erleichtern. Wir empfehlen dir daher, diese vor deiner Rückkehr zu lesen, damit du dich über die Änderungen und die erwarteten Arbeitstage in vollem Umfang bewusst bist.


Damit kommt natürlich auch wieder das Pendeln hinzu. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass du wieder zeitiger aufstehen musst, dich für die Arbeit fertigmachst und somit auch früher zu Bett gehst. Daher solltest du nach und nach deine innere Uhr wieder auf diese Zeiten einstellen, indem du innerhalb einer Woche immer ein wenig früher aufstehst und abends eher Schlafen gehst. Es kann zudem hilfreich sein, wenn du vor dem eigentlichen Bürostart eine Art Probelauf machst. Einiges hat sich inzwischen verändert, was auch die Zeiten der öffentlichen Verkehrsmittel betreffen kann. Stell sicher, wann diese fahren oder prüfe vorab, ob es Stau zu erwarten gibt. 


Bist du eine Führungskraft, solltest du deinen Mitarbeitern das Gefühl geben, willkommen zu sein, wenn sie ins Büro zurückkehren. Hierfür bietet sich ein kollektives Frühstück an, ein Willkommenskorb oder ein schönes gemeinsames Teamevent. Frage deine Mitarbeiter nach ihren Bedenken und wie du ihnen den Übergang so einfach wie möglich machen kannst.


Diese könnte Dich auch interessieren