KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Was ist bei der Positionierung deines Bildschirms zu beachten?
20. Jun. 2022
117 views

Im vorherigen Artikel sind wir bereits auf einige Punkte eingegangen, auf die du achten solltest, wenn es darum geht deinen Computerbildschirm aufzustellen. Mit diesen vergewisserst du dich nicht nur, dass du in Ruhe und produktiv arbeiten kannst, sondern auch, dass du dabei deine Gesundheit und dein Wohlbefinden nicht außer Acht lässt.

Wir machen gleich weiter, wo wir aufgehört haben.

Dualer Monitorarm

Duale Monitorarme können im Gegensatz zu einfachen ergonomischen Monitorständern zwei Bildschirme statt nur einem aufnehmen. Sie bieten dieselben Vorteile wie ergonomische Monitorständer, aber das Besondere an diesen Monitorarmen ist der doppelte Aspekt. 

In der Berufswelt ist es in letzter Zeit immer üblicher geworden, mindestens zwei Monitore zu verwenden. Das Dual-Monitoring ermöglicht ein Nutzererlebnis, das dem eines einzigen ultrabreiten Monitors gleicht. Dieser Trend hat sich durchgesetzt, und Studien haben gezeigt, dass solche Konfigurationen die Leistung der Benutzer/innen steigern.

Ergonomisch gesehen sollten Dual-Monitor-Konfigurationen genauso behandelt werden wie ihre Kollegen mit nur einem Monitor - die richtige Positionierung, der richtige Abstand und der richtige Winkel sind immer noch von gleicher Bedeutung. Im Großen und Ganzen ist der wichtigste Faktor für die richtige Ergonomie bei zwei Bildschirmen das Nutzungsverhältnis zwischen den beiden Monitoren. Diejenigen, die beide Bildschirme gleichermaßen nutzen, sollten sie wie einen einzelnen Monitor behandeln, indem sie beide mit geradem Kopf und einer Armlänge Abstand aufstellen. 

Diejenigen, die einen Monitor deutlich mehr nutzen als den anderen, sollten den am meisten genutzten Monitor in den Vordergrund stellen. Zu diesem Zweck sollte der primäre Monitor den richtigen Sichtabstand einhalten. Der zweite Monitor sollte weitgehend den gleichen Regeln folgen, aber in einem Winkel, der dein dominantes Auge begünstigt. 

An dieser Stelle wird  M13-Dual-Monitorhaltung von FlexiSpot von großem Nutzen sein. 


Welche anderen Faktoren sollte ich bei der Positionierung des Bildschirms beachten?

Blendung

Der Blickwinkel und der Abstand des Bildschirms sind nicht die einzigen Faktoren, die bei der Positionierung des Bildschirms berücksichtigt werden sollten. Auch wenn die Positionierung eines Computerbildschirms für deine Körpergröße perfekt ist, berücksichtigt sie nicht die Auswirkungen von externen Lichtquellen. 

Wenn du nicht auf Fenster und andere Lichtquellen achtest, kann es zu Blendeffekten kommen. In bestimmten Situationen ermüden die Augen nicht nur wegen der Reflexion, sondern auch wegen der Positionsveränderungen, die du vornehmen könntest, um sie zu vermeiden. 

Um die Blendwirkung zu verringern, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Zunächst einmal kannst du die Neigung des Bildschirms verändern, um die Auswirkungen von Überkopfquellen zu verringern. Um Blendeffekte durch Fenster zu vermeiden, solltest du deinen Bildschirm in einem Winkel von neunzig Grad zu allen Fenstern in der Nähe aufstellen oder Jalousien verwenden. 

Letztendlich lässt sich das Vorhandensein von Blendung leicht feststellen, indem du deinen Bildschirm ausschaltest. Wenn Blendeffekte vorhanden sind, siehst du sie natürlich überall auf deinem abgedunkelten Bildschirm. Wenn du bereits alle möglichen Schritte unternommen hast, um die Blendung in den Griff zu bekommen, und sie immer noch vorhanden ist, brauchst du vielleicht ein Zubehörteil eines Drittanbieters. Blend- und Lichtfilter werden oft für diesen Zweck verwendet. 


Schriftgröße

Auch wenn dein Computerbildschirm den richtigen Abstand zu deiner Sitzposition hat, kann es sein, dass du den Einfluss der Schriftgröße nicht bedacht hast. Selbst wenn alles andere perfekt ist, wünschst du dir manchmal, dass der Bildschirm etwas näher wäre, damit du bequemer lesen kannst. In diesem Fall solltest du darüber nachdenken, deine Schriftgröße zu ändern. 

In erster Linie ist zu beachten, dass eine Vergrößerung oder Verkleinerung der Schriftgröße für deine Augen immer vorteilhafter ist als eine Veränderung des Betrachtungsabstands und der Position auf dem Bildschirm. Als Faustregel kannst du dir merken, dass die Schriftgröße, die für deine Augen am besten geeignet ist, etwa dreimal so groß ist wie die kleinste Schrift, die du lesen kannst.

Helligkeit

Blickwinkel und Abstand sind zwar wichtig, aber auch die visuelle Beschaffenheit des Bildschirms ist wichtig. Zu diesem wichtigen Aspekt gehören neben der Helligkeit auch der Kontrast und die Auflösung. Generell sollte die Helligkeit deines Bildschirms der Helligkeit der Umgebung entsprechen, in der er steht.

In kontrastreichen Bereichen, in denen du mit ungleichmäßiger Helligkeit konfrontiert wirst, besteht ein höheres Risiko, dass deine Augen überanstrengt werden, du ermüdest und Kopfschmerzen bekommst. Um diese Auswirkungen in Schach zu halten, achte einfach darauf, wie sich die Helligkeit deines Arbeitsplatzes im Laufe des Tages verändert und passe deine Einstellungen entsprechend an.

Ergonomischer Bürostuhl

Auch wenn du nicht in einem klassischen Hardback-Stuhl, einem Drehstuhl oder einem La-Z-Boy sitzt, gibt es doch die gleichen Grundregeln für eine gesunde Sitzhaltung.

Zunächst einmal sollte dein Rücken gerade sein, die Schultern nach hinten, die Füße flach und die Knie in einem Winkel von neunzig Grad. Wenn du längere Zeit vor dem Computer sitzt, solltest du darauf achten, dass deine Hüften mit dem Rest deines Körpers bündig sind, um dich bestmöglich zu unterstützen.

Trotz der strengen Anforderungen an die Sitzposition geht es darum, für einen guten Komfort zu sorgen. Armlehnen können zum Beispiel dabei helfen, deine Schultern zu entspannen und sie in der gewünschten Position zu halten. Außerdem helfen zusätzliche Rücken- und Sitzkissen dabei, deinen gesamten Rücken zu stützen. Am besten ist es jedoch, sich einen ergonomischen Bürostuhl, wie den BS10 zu besorgen. Dieser verhilft dir zu einer gesünderen Sitzposition und schützt dich somit vor chronischen Rückenschmerzen.

Wie wir alle im Laufe unseres Lebens immer wieder gehört haben, kommt es dabei auf eine gute Körperhaltung an.

Tastatur

Eine Tastatur hat viel mehr Einfluss, als man denkt. Sie ist nicht nur das Eingabegerät des Computers, sondern hat auch einen großen Einfluss auf die Haltung deiner Arme, Handgelenke, Ellbogen, Schultern und deines Rückens. Deshalb solltest du alles tun, um sicherzustellen, dass deine Ellbogen nicht mehr als neunzig Grad von dir abgewinkelt sind.

Zu diesem Zweck sollte deine Tastatur so nah oder so weit entfernt sein, wie es nötig ist. Obwohl du natürlich Wert darauf legen solltest, dass die Tastatur vor dir liegt und nicht in irgendeiner undurchsichtigen Position, solltest du die Positionierung je nachdem, welchen Teil der Tastatur du am häufigsten benutzt, anpassen. Um dieses Problem zu lösen, entscheiden sich viele Nutzerinnen und Nutzer für Tastaturablagen und -kappen.

Wenn wir deine Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Ergonomie gelenkt haben, solltest du unseren Blog mit den Lösungen für deinen Arbeitsplatz besuchen, um mehr Informationen zu erhalten, wie du deine Arbeitsbedingungen verbessern kannst. 

Diese könnte Dich auch interessieren