KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Was Ihre Arbeitshaltung über Ihren Charakter verrät
08. Nov. 2021
737 views

Für viele Menschen sind Arbeit und Privatleben zwei Dinge, die voneinander zu trennen sind. Tatsächlich ist es wichtig, private Angelegenheiten nicht auf der Arbeit zu erläutern. Andersherum sollte die Arbeit nicht in das Privatleben eindringen, da sonst berufliche Probleme Einfluss auf unser gesamtes Leben haben können.


Aber dennoch ist es durchaus üblich, dass sich die beiden Bereiche teilweise überschneiden. Auch bei der Arbeit können Ihre Charakterzüge durchkommen - und so Einfluss auf Ihre Arbeit nehmen.


Wie aber kann sich die Persönlichkeit auf der Arbeit zeigen? Und ist es ein gutes oder schlechtes Zeichen, wenn Sie Ihre persönlichen Züge auf der Arbeit zeigen?


Sie wollen immer alles selbst erledigen

Jeder, der in einem Unternehmen mit anderen Menschen zusammenarbeitet, kennt diesen Typ Arbeiter: Der eine Kollege, der bei jedem Projekt dabei sein will, alle Aufgaben erledigen möchte und alles dafür tut, dass der Auftrag erfüllt wird. 


Dieser Arbeitseifer ist ohne Frage bewundernswert. Aber dennoch können auch andere Beweggründe dafür verantwortlich sein, wenn jemand die Kontrolle über ein komplettes Projekt übernehmen möchte. Vielleicht traut der Kollege seinen Mitarbeitern nicht, und möchte daher alle Aufgaben selbst erledigen? Eventuell ist der Wunsch, dem Manager oder Projektleiter seine Hilfsbereitschaft zu zeigen, Vater des Gedanken? 


Wenn Sie sich selbst dabei erwischen, dass Sie bei einem Projekt alle Aufgaben erledigen möchten, und das am liebsten auch noch gleichzeitig, fragen Sie sich: Warum mache ich das? Geht es mir dabei darum, dass Projekt voranzutreiben oder sind persönliche Interessen an den Arbeitsdrang gekoppelt?


Sie ziehen sich bei Projekten zurück

Auch dieses Bild ist nicht unüblich: Nachdem das Projekt besprochen wurde und alle Rollen verteilt sind, beginnen die einzelnen Mitarbeiter mit der Arbeit. Während einige Kollegen bereits eifrig zusammenarbeiten, bevorzugen andere Mitarbeiter es, alleine zu arbeiten.


Grundsätzlich ist es nicht schlecht, wenn man lieber alleine arbeitet. Denn manche Menschen brauchen diese Ruhe, um sich voll auf das Projekt konzentrieren zu können. Der Fokus leidet oft, wenn das Umfeld laut und hektisch ist - und in Großraumbüros ist dieser Zustand keine Seltenheit. 


Ziehen Sie sich bei der Arbeit oftmals zurück? Dann könnte es sehr gut sein, dass Sie allein einfach produktiver sind. Für kritische Rückfragen können Sie schließlich jederzeit bei Ihren Kollegen nachfragen und so sicherstellen, dass das Projekt nicht ins Stocken gerät.


Sie arbeiten gerne mit Ihren Kollegen zusammen

Das genaue Gegenteil des letzten Beispiels: Sie suchen während der Arbeit immer wieder den Kontakt zu Kollegen und möchten alles in gemeinsamer Arbeit erledigen. 


Bei Menschen, die ihre Aufgaben mit anderen zusammen bewältigen, entsteht manchmal der Eindruck der Faulheit: Außenstehende nehmen an, dass der Arbeiter nur versucht, durch die Zusammenarbeit weniger Eigenarbeit zu erledigen. Tatsächlich gibt es Menschen, die diesen Aspekt der Kollaboration ausnutzen und weniger eigene Leistung einbringen wollen. In vielen Fällen spricht es aber eher dafür, dass diese Menschen gerne im Team arbeiten und gemeinsame Ergebnisse erarbeiten wollen.


Als Teamplayer sind Sie gerne dazu bereit, direkt mit Ihren Mitarbeitern zusammenarbeiten. Dieser Sinn nach Gemeinschaft ist ein sehr gutes Zeichen, da es eine gute soziale Intelligenz andeutet. Denn auch, wenn Sie im Rahmen eines Projektes eigene Aufgaben übernehmen müssen, kann die Zusammenarbeit mit Kollegen dabei helfen, den Teamgeist zu fördern und so die Beziehung zu Ihren Mitarbeitern zu verbessern. Das gilt sowohl für berufliche, wie auch für private Aspekte.


Sie übernehmen bei jedem Projekt die Leitung

Im Rahmen von Projekten gibt es immer Leute, die sich als Führungspersönlichkeit verstehen. Dieses Denken kann man bereits sehr früh, etwa im Kindergarten oder der Grundschule entdecken. Bei Gruppenarbeiten gibt es immer Menschen, die sich in den Vordergrund stellen und die Führung übernehmen.


Das ist auch bei beruflichen Projekten nicht anders. Während der Bearbeitung eines Projektes kristallisiert sich immer eine oder mehrere Personen heraus, die die Projektführung übernehmen. Je nach Hierarchie der Firma ist die Projektleitung oftmals festgelegt - etwa durch einen Manager oder einen Vorgesetzten. In der Arbeitsgruppe selber gibt es dann aber auch immer Charaktere, die vorangehen und die Führung für das Projekt übernehmen.


Sollte das nach Ihnen klingen, spricht das für Ihren Charakter - denn Sie übernehmen dann gerne Verantwortung. Für die Führung eines Projektes gehört nämlich auch eine große Portion Selbstvertrauen dazu - schließlich müssen Sie im Falle eines Scheiterns Rede dafür stehen, warum das Projekt nicht funktioniert hat. 


Sie neigen zu Perfektionismus

Jeder kennt das Problem: Man bearbeitet eine Aufgabe, und ist niemals mit dem Ergebnis zufrieden. Hier gibt es noch etwas zu verbessern, da kann noch etwas verändert werden, und nicht selten begibt man sich in eine Spirale aus Korrektur und Verbesserungen. Dieser Prozess nimmt zusätzlich Zeit ein und führt oftmals dazu, dass das Endresultat nicht verbessert, sondern gar verschlechtert wird. Umgangssprachlich nennt man dies “verschlimmbessern”.


Ohne Frage ist Perfektionismus zu einem gewissen Grad eine gute Eigenschaft. Denn wer seine Aufgabe sorgfältig erledigen möchte, der tut dies oftmals aus einem guten Grund. Entweder möchte man den Kunden oder Auftraggeber zufrieden stellen, oder aber man möchte aus eigenem Interesse die beste mögliche Arbeit abliefern. Für viele Menschen ist Perfektionismus ein Zeichen von Professionalität: Das stetige Streben nach einer bestmöglichen Performance.


Dennoch muss die Balance gefunden werden. Denn übertriebener Perfektionismus kann Ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigen und dazu führen, dass Sie Ihre eigene Arbeit immer kritisch sehen. Treten Sie daher auch einmal einen Schritt zurück und betrachten Sie Ihre Ergebnisse aus einer anderen Perspektive. Holen Sie sich auch Ihre Kollegen zur Unterstützung und lassen sich von ihnen Feedback geben - so bekommen Sie oft eine unabhängige Meinung.


Zusammenfassung

Arbeit und Privatleben zu trennen, ist einfacher gesagt als getan. Denn auch bei Ihrer täglichen Arbeit spielt Ihr persönlicher Charakter eine wichtige Rolle. Ob Sie lieber alleine arbeiten, im Team besser funktionieren, die Führung übernehmen oder im Hintergrund arbeiten - Ihre individuellen Eigenschaften können genutzt werden, um auf der Arbeit Erfolg zu haben.


Wenn Sie bei sich eine der in diesem Artikel Züge bemerken, sehen Sie es nicht als schlechtes Zeichen. Jeder Mensch ist schließlich anders und unsere individuellen Unterschiede machen uns auch als Person aus. Lernen Sie daher, mit Ihren Eigenschaften zu leben und nutzen Sie Ihre Stärken, um auch auf der Arbeit produktiv zu sein.


Diese könnte Dich auch interessieren