Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Warum regelmäßige Pausen so wichtig sind

21 Juni. 2023

Wir werden im Arbeitsalltag viel zu schnell mit Terminen überhäuft und stehen häufig unter Druck, unsere Ziele zu erreichen. Oft hört man dann Aussagen wie, „Ich kann keine Mittagspause machen, weil ich das erledigen muss“, oder „Wenn ich eine Pause mache, schaff ich das nie!“


Doch tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Um wirklich produktiv zu sein und viel zu schaffen, musst du sogar noch mehr Pausen machen. Das klingt kontraproduktiv? Wenn Du keine Pausen einlegst, kannst Du leicht gestresst und ausgebrannt werden. Schon zehn Minuten Pause können dir helfen, produktiver zu sein, mehr Arbeit zu schaffen und letztlich auch nicht so gestresst zu sein. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz Baua empfiehlt daher, regelmäßige Pausen zwischendurch einzulegen.


Hier sind die Hauptgründe, warum du sogar noch mehr Pausen machen solltest, wenn Du unter Zeitdruck stehst und in der Arbeit viel zu tun hast:


1. Vorbeugung von Stress


Der offensichtliche Grund, warum Pausen so hilfreich sind, ist, dass sie dir helfen können, Stress zu vermeiden. Die meisten von uns merken gar nicht, wie sehr Stress uns beeinträchtigen kann, denn wenn wir wegen unserer Arbeit gestresst sind, wollen wir es einfach nur schnell hinter uns bringen. Aber wenn Du diesen Stress aufbaust, kann er leicht chronisch werden, und das wirkt sich auf Deine Gesundheit aus.


Stress kann dazu führen, dass Dein Blutdruck steigt, was sich wiederum auf Deine Herzgesundheit auswirkt, neben einer Reihe anderer Probleme. Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass auch Dein e Arbeit immer schwieriger wird, weil Du Dich selbst ausbrennst. Mit häufigen Pausen kannst Du diese Probleme verhindern, indem Du verhinderst, dass sich der Stress anhäuft.


2. Du fühlst Dich besser


Pausen können auch dazu beitragen, Deine Stimmung zu verbessern! Wenn Du stundenlang nonstop an ein und derselben Sache arbeitest, ist es verständlich, dass Du ein bisschen gereizt wirst. Wenn dann noch Stress hinzu kommt, ist das ein Rezept für schlechte Laune. Wenn Du oft Pausen machst, kannst Du diesem Problem vorbeugen, indem Du Dir Zeit für Dich nimmst, um den Kopf freizubekommen und etwas zu tun, was Dir Spaß macht.


Selbst kleine Pausen können helfen, weil sie Dich von der anstehenden Aufgabe ablenken und Dich ein wenig entspannen lassen. Du kannst Deine Pausen nutzen, um Dich mit Deinen Freunden zu treffen oder einen Spaziergang zu machen, der Dein Blut in Wallung bringt und die Verspannungen in Deinen Muskeln löst. Wenn Du keine Schmerzen bei der Arbeit hast, wirst Du besser arbeiten und Dich auch besser fühlen!


Bei längeren Pausen - vielleicht ein paar Stunden oder sogar ein paar Tagen - kannst Du Dir mehr Zeit für Dich nehmen! Zeichne etwas, lies ein paar Seiten in einem Buch oder höre vielleicht gute Musik. Wenn Du Dir Zeit für Dich selbst nimmst, wird sich Deine Stimmung definitiv verbessern.


3. Du bleibst körperlich fit


Pausen verbessern nicht nur Deine Stimmung, sondern auch Deine körperliche Gesundheit. Wenn Du zu viel Zeit im Sitzen verbringst, fließt Dein Blut nicht mehr so gut, wie es sollte. Bist Du schon einmal aufgestanden, nachdem Du zu lange gesessen hast, und hattest taube Beine? Das kannst Du vermeiden, indem Du ab und zu Pausen machst und ein bisschen herumläufst.


Wenn Du Pausen einlegst und Dich von Deinem Bildschirm entfernst, kannst Du verhindern, dass sich Verspannungen in Deinen Muskeln aufbauen und Du verschiedene Arten von Schmerzen und Beschwerden bekommst. Ganz zu schweigen davon, dass sitzende Tätigkeiten viele Nachteile mit sich bringen, wie z. B. Fettleibigkeit, Herzprobleme, Diabetes und sogar psychische Probleme wie Depressionen!


Wenn Du Bewegung und Pausen während der Arbeit kombinierst, indem Du einen höhenverstellbaren Schreibtisch wie den Q8 mit Bambusplatte oder das höhenverstellbare Tischgestell E8 oder E7 von FlexiSpot verwendest, um zwischen Arbeiten im Stehen und Sitzen zu wechseln, entlastest Du zudem Deinen Körper, leidest weniger unter Beschwerden und aktivierst mehr Muskeln.


4. Pausen regen Deine Kreativität an


Pausen beugen nicht nur allen möglichen Problemen vor, sondern fördern auch Deine Kreativität. Wenn Du zu viel Zeit damit verbringst, Dich auf eine Sache zu konzentrieren, bist Du vielleicht nicht mehr in der Lage, alle Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen. Das ist ein häufiges Problem für viele Menschen und kann sehr schwer zu bewältigen sein - vor allem, wenn Du eine kreative Lösung dafür brauchst.


Wenn Du dir eine Auszeit von der Aufgabe nimmst, kannst Du Dich von ihr lösen und mit einer neuen Perspektive zurückkommen. So kannst Du kreativere Lösungen für Deine Probleme finden und fühlst Dich dadurch auch besser. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du gute Arbeit geleistet hast, bist Du auch motivierter, weiterzumachen.


5. Du bleibst motivierter


Neben der Kreativität kommt die Motivation auch daher, dass Du Energie hast und weißt, wie Du Deine Arbeit angehen willst. Wenn das Ziel in Sicht ist, kannst Du besser auf es hinarbeiten. Wenn Du aber müde und ausgebrannt bist, fällt es Dir schwerer, Dich auf Deine Arbeit zu konzentrieren, und Du schleichst stattdessen auf das Ziel zu und erledigst selbst die einfachsten Aufgaben im Eiltempo.


Pausen helfen dir, die Erschöpfung zu bekämpfen und Dein e geistige Energie wiederherzustellen, wodurch Du besser arbeiten kannst und motivierter bist, die Arbeit zu beenden. Das gilt besonders für längere Projekte, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Du denkst vielleicht, dass Du bei längeren Projekten weniger Pausen machen musst, damit Du auch wirklich fertig werden kannst, aber wenn Du keine Pausen machst, schadet das Deinem Fortschritt eher!


6. Bessere Aufnahme deines Gehirns


Pausen können auch dazu beitragen, dass Du dir Dinge besser merkst und Informationen behältst. Wir haben alle schon gehört, dass es nichts bringt, in letzter Minute noch etwas zu pauken, und obwohl viele von uns das immer noch tun, wisst ihr wahrscheinlich, dass ihr euch damit auf lange Sicht nicht viel merken könnt.


Denn wenn Du paukst, nimmst Du Dir nicht die Zeit, die Dein Gehirn braucht, um die erhaltenen Informationen zu verarbeiten und durchzugehen, was bedeutet, dass es nicht viel daraus lernt. Wenn Du Pausen machst, kannst Du das Gelernte oder das, was Du getan hast, noch einmal durchgehen und so die Informationen viel besser behalten, als Du es sonst tun würdest.


7. Bessere Konzentration


Wusstest du, dass Du Dich nur etwa 15-20 Minuten am Stück auf etwas konzentrieren kannst? Danach sucht Dein Geist nach Ablenkung und Du versuchst alles, um Dich auf Deine Arbeit zu konzentrieren, aber es gelingt Dir nicht. Wenn Du Dich weiter anstrengst, kannst Du Dich vielleicht noch zehn Minuten lang ein bisschen mehr konzentrieren, aber die meiste Zeit wird es Dir schwerfallen, Dich auf Deine Aufgabe zu konzentrieren.


Wenn Du Pausen einlegst, kannst Du auftanken, indem Du Dich ablenkst und dann mit klarem Kopf zurückkommst. Dein Energielevel bleibt konstant und damit auch Deine Fähigkeit, Dich auf Deine Arbeit zu konzentrieren. Wenn Du Dich besser konzentrieren und fokussieren kannst, wirst Du natürlich auch bessere Ergebnisse erzielen.


Wie oft sollte man eine Pause machen?


Es gibt viele Produktivitäts-Hilfen, die unterschiedliche Empfehlungen geben. Es gibt nicht die eine Lösung für jeden, daher solltest Du es am besten ausprobieren. Zudem spielt es auch eine Rolle, welche Tätigkeiten Du gerade durchführst.


Allerdings solltest du öfter eine Pause einlegen als nur zur Mittagszeit. Versuch es mal mit einer stündlichen Pause. Leg jede Stunde eine kleine Verschnaufpause von fünf bis zehn Minuten ein. Das muss nicht bedeuten, dass du dann nichts tust, du kannst sie durchaus kombinieren, wie einen Kollegen besuchen, Dir einen Kaffee oder Tee machen usw. Wichtig ist, dass Du Dich regelmäßig von Deiner Arbeitsstation entfernst und etwas bewegst.