KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Warum die Zahlung eines wettbewerbsfähigen Gehalts wichtig ist
10. Mar. 2022
641 views

Die Gehälter der Mitarbeiter eines Unternehmens können den größten Teil der Betriebsausgaben darstellen. Da liegt es für einige nahe, geringere Löhne zu bezahlen, um diese Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Doch dies zahlt sich am Ende nicht aus. Auch wenn ein Betrieb noch so großartige Produkte oder eine Dienstleistung hat, liegt die wahre Stärke in den Mitarbeitern. Nur wer gut bezahlt, erhält demnach die notwendigen Top-Mitarbeiter.

 

Das Gehalt ist daher ein entscheidendes Element, wenn es darum geht, die qualifiziertesten Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Unternehmen, die keine wettbewerbsfähigen Gehaltspakete anbieten, können sich bei der Suche nach guten Angestellten aus dem Rennen werfen.


Was ist ein wettbewerbsfähiges Gehalt?

Ein konkurrenzfähiges Gehalt bezieht sich auf die Gesamtvergütung und das Leistungspaket, das ein Mitarbeiter erhält, die den marktüblichen Sätzen entsprechen oder diese übersteigen. Dieser Betrag kann je nach verschiedenen Faktoren variieren, darunter das Dienstalter der Position, die Branche des Berufs, Angebot und Nachfrage für die Stelle und der Standort des einstellenden Unternehmens.


Wie bestimmt man ein wettbewerbsfähiges Gehalt?

Es ist wichtig, die angebotenen Gehälter regelmäßig mit dem Markt zu vergleichen, um sicherzustellen, dass man die Erwartungen der Mitarbeiter erfüllt oder gar übertrifft, um die besten Talente anzuziehen und vor allem zu halten. Dazu gehört die Überwachung von Branchentrends, die Bezugnahme auf staatliche oder professionelle Gehaltsprognosen und die Zuordnung der Nachfrage nach den Fähigkeiten oder technischen Fachkenntnissen, die man einstellen möchte, und die Verfügbarkeit von qualifizierten Kräften. Dies gibt einen Überblick über den Marktpreis für einen Beruf, der dann an anderen Variablen wie Branche, Unternehmensgröße und geografischem Standort gemessen werden kann.


Die versteckten Kosten, wenn man zu wenig bezahlt

Im Bereich der qualifizierten und professionellen Jobs kann der Weggang eines Mitarbeiters das Unternehmen oft mehr als das Doppelte seines Jahresgehalts kosten, ohne die immateriellen Kosten des Produktivitätsverlusts zu berücksichtigen.


Andere versteckte Kosten im Zusammenhang mit dem Verlust eines Mitarbeiters umfassen die Aufwendungen für die Einstellung und Schulung eines Ersatzes oder die Notwendigkeit von Ressourcen für Onboarding-Programme.


Dies sind finanzielle Folgen, die Betriebe einfach durch eine wettbewerbsfähige Gehaltspolitik vermeiden können. Eine hohe Fluktuationsrate wirft zudem ein schlechtes Licht auf ein Unternehmen wirkt sich auf das Unternehmenswissen aus und schadet der Moral der Mitarbeiter.


Werfen wir einen Blick auf vier Möglichkeiten, wie eine intelligente Gehaltspolitik zur Zahlung eines wettbewerbsfähigen Gehalts ein Unternehmen unterstützen kann.


1. Ein wettbewerbsfähiges Gehalt zeigt Wertschätzung

Ein wettbewerbsfähiges Gehaltspaket bietet den Arbeitnehmern einen Anreiz, ihr Bestes für das Unternehmen zu geben, fördert das Engagement der Mitarbeiter und die Loyalität. Eine angemessene Gehaltspolitik ist eine hervorragende Möglichkeit für ein Unternehmen, seine Wertschätzung für die Betreuung seiner Mitarbeiter zu zeigen. Dies wird dann mit einer sehr viel höheren Wahrscheinlichkeit erwidert, wenn sich das Unternehmen in schwierigen Zeiten befindet.


Eine sorgfältig ausgearbeitete Gehaltspolitik zeigt, dass man sich seinen Angestellten verpflichtet fühlt und sich um sie kümmert. Dies an sich ist bereits ein enormer Anreiz für die Mitarbeiter.


Die Sorge um das Wohlergehen der Betriebsangehörigen schlägt sich in der Moral und Produktivität nieder und wird demnach ebenso zurückgegeben, wenn es Probleme geben sollte. Nur ein zufriedener Mitarbeiter ist bereit, dann auch mal mehr zu tun als notwendig.


2. Niedrige Löhne zahlen sich nicht aus

Eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung sollte immer das zentrale Unternehmensziel sein. Ein zu geringes Gehalt ist nach wie vor ein wichtiger Kündigungsgrund. Um Top-Arbeiter anzuziehen und auf der Gehaltsliste zu halten, sollte ein Unternehmen seine Vergütungspolitik anpassen, um sicherzustellen, dass das Angebot dem Durchschnitt an ihrem Standort und in ihrer Branche entsprechen oder diesen sogar übertreffen.


Verlassen Angestellte den Betrieb, kann dies erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Projektzeitpläne können darunter leiden, was das Unternehmen zusätzliche Zeit und Ressourcen für die Lösung kostet. Zudem ist eine Neubesetzung mit einer zusätzlichen Kostenbelastung verbunden. Da der Rekrutierungsprozess viele Ressourcen wie die Entwicklung und Veröffentlichung einer Stellenanzeige, Zeit für das Prüfen von Bewerbungen, Einladungen zu Vorstellungsgesprächen, Ablehnungsschreiben, die für das Vorstellungsgespräch aufgewendete Zeit, Einarbeitungs- und Schulungskosten usw. in Anspruch nimmt, können die finanziellen Aufwendungen leicht eskalieren, wenn man versucht, einen neuen Mitarbeiter finden.


Außerdem kann das Fehlen einer qualifizierten Person dazu führen, dass das Unternehmen seine Wachstumsziele nicht erreichen kann. Die konkreten Folgen einer Fehlbesetzung beschränken sich jedoch nicht auf einen Mehraufwand für die erneute Anwerbung. Es kann ebenso die Arbeitsmoral im Büro beeinflussen. Diese finanziellen Auswirkungen können leicht durch die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Gehaltspolitik vermieden werden.


3. Die Mitarbeiter sind eine wichtige Investition 

Es kann hilfreich sein, die Angestellten wie einen Vermögenswert zu sehen. Natürlich muss ein Arbeitgeber anfangs Kosten aufwenden, aber im Laufe der Zeit wird das Team Wissen, Erfahrung und Loyalität zurückgeben - Qualitäten, die einem Unternehmen einen Mehrwert verleihen. Die Herausforderung für die Unternehmensführung besteht darin, mit den aktuellen Gehältern auf dem Laufenden zu bleiben, weshalb der Branchendurchschnitt stets geprüft werden sollte.


Top-Angestellte werden häufig von Personalchefs und Headhuntern umworben und abgeworben – ein Prozess, der heutzutage durch professionelle Jobnetzwerke wie LinkedIn erleichtert wird. Selbst wenn die Angestellten lieben, was sie tun, haben sie möglicherweise keine Bedenken, zum nächstbesten Angebot zu wechseln, wenn sie nicht mit einem wettbewerbsfähigen Gehalt belohnt werden.


Verlassen Arbeitnehmer mit einer wichtigen Position einen Betrieb, leiden die Projektzeitpläne und deren Teammitglieder darunter, was das Unternehmen zusätzliche Zeit und Ressourcen kostet.


4. Von einem wettbewerbsfähigen Gehalt profitieren

Da der Arbeitsmarkt ständig in Bewegung ist, sollten Personalchefs die Vergütungspolitik ständig evaluieren und anpassen, um als attraktives Unternehmen angesehen zu werden, für das man arbeiten möchte - eines, das wettbewerbsfähige Gehälter zahlt.


Eine gute Perspektive ist es, die Arbeitnehmer als wertschätzendes Gut zu sehen. Sicher, sie können zunächst mit Kosten für das Unternehmen verbunden sein, aber zufriedene Mitarbeiter, die Spaß an dem haben, was sie tun, werden im Laufe der Zeit wertvoller, wenn sie neue Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen sammeln.


Unser Zusatztipp: Ein Teil eines guten Pakets für Mitarbeiter können ebenso materielle Dinge sein wie zum Beispiel eine ergonomische Büroausstattung für das Homeoffice. Wir von FlexiSpot können dir dabei helfen, das Beste für deine Angestellten zu finden. 


Diese könnte Dich auch interessieren