Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Vorteile von Sachbezügen in der Personalstrategie

05 April. 2024

Sachbezüge bei der Personalstrategie einsetzen

Sachbezüge bei der Personalstrategie erhalten einen höheren Stellenwert. Als Sachbezug werden Leistungen des Arbeitgebers an Arbeitnehmer bezeichnet, die einen geldwerten Vorteil bieten, aber nicht der Lohnzahlung zuzuordnen sind. Hierzu gehören Beiträge zu einer betrieblichen Altersvorsorge, die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, die Bereitstellung eines E-Bike-Leasings bei Kostenübernahme oder Fahrtkostenzuschüsse. Gerade in Zeiten, in denen gut ausgebildete Fachkräfte immer weniger vorhanden sind, können Unternehmen durch ein solches Angebot zusätzliche Attraktivität gewinnen und es schaffen, den Wechselwillen von Arbeitnehmern zu senken und es die dringend benötigten Fachkräfte an sich binden.

Für Unternehmen geht es durch das Angebot von zusätzlichen Leistungen an seine Arbeitnehmer zunächst einmal darum, die Fluktuationsrate zu senken. Eine gut entwickelte Personalstrategie hilft, die Mitarbeiterzufriedenheit zu stärken und so die Mitarbeiter an sich zu binden. Dies spart die Kosten einer Rekrutierung am teils scharf umkämpften Personalmarkt ein. Wurde die Personalstrategie des Unternehmens vorausschauend und ergebnisorientiert aufgestellt, spielt dies beim Erreichen der Unternehmensziele eine wesentliche Rolle. Gerade im Hinblick auf große Veränderungen sollte die Personalstrategie flexibel, aber durchdacht sein.

Welche Fragen und Aufgaben erfüllt eine Personalstrategie?

Die Personalstrategie ist ein wichtiger Teil der gesamten Unternehmensstrategie. Sie legt den Handlungsrahmen für das HR-Management fest und unterstützt dabei, die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Sie umschreibt einen strategischen Ansatz, der sich konkret mit dem Ausbau, der Pflege und der Nutzung von verfügbaren Mitarbeiterkompetenzen auseinandersetzt. Insgesamt geht es um den Einsatz und die Bindung von qualifiziertem Personal. Aus unternehmerischer Sicht geht es darum, herauszufinden, welche Mitarbeiter für welche Aufgaben eingesetzt werden. Gleichzeitig muss ermittelt werden, wie die Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen im Unternehmen effizienter werden kann und wie sich die Personalkosten reduzieren lassen. Es geht darum, kompetentes Fachpersonal zu gewinnen bzw. im Unternehmen zu halten. Die Basis dafür ist eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

Um eine erfolgreiche Personalstrategie aufsetzen zu können, müssen die Verantwortlichen die Personalstruktur kennen und ein mögliches Verbesserungspotenzial herausfinden. Es geht darum, die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens sowie die angebotenen Kernkompetenzen zu erhalten. Findet das Unternehmen heraus, dass die Wettbewerbsfähigkeit gefährdet ist, braucht es Maßnahmen, die helfen, zu alter Stärke zurückzufinden. Ein wichtiger Ansatzpunkt ist in diesem Zusammenhang das „Employer Branding“. Hierunter versteht man einen Marketingansatz, der Konzepte für die Entwicklung einer attraktiven Arbeitgebermarke bereitstellen soll. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen vernachlässigen diesen strategischen Ansatz. Da dieser aber dazu beiträgt, die Unternehmensziele zu verwirklichen sowie Zeit und Kosten einzusparen, ist dies keine gute Idee.

Moderne Entwicklungen im Bereich des Sachbezugs

Der Sachbezug spiegelt im Grunde die Bedürfnisse und Wünsche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wider. Themen wie Flexibilität, Nachhaltigkeit und der Wunsch nach mehr gesundheitlicher Fürsorge zeigt sich auch in den aktuell besonders gesuchten Sachbezügen:

Digitale Gutscheine, die flexibel einsetzbar sind

Immer mehr Arbeitgeber lassen ihre Kreativität spielen, um neue Mitarbeiter mit praktischen Sachbezügen für sich zu gewinnen. Besonders beliebt sind digitale Sachbezugskarten mit einem breiten Spektrum an Einlösemöglichkeiten – beispielsweise für digitale Essenscoupons in Restaurants oder im Schnellimbiss um die Ecke. Sie stellen eine gern akzeptierte Zusatzleistung des Arbeitgebers dar.

Förderung der Nachhaltigkeit

Aufgrund des Klimawandels steht bei vielen Menschen das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf der Liste. Ein Unternehmen unterstreicht seine unternehmerische Verantwortung, wenn es auf ökologisch einwandfreie und sozial verträgliche Sachbezüge setzt. Hier lohnt sich die Integration von lokal ansässigen und nachhaltig agierenden Unternehmen ins Portfolio.

Über den Sachbezug mehr Gesundheit der Mitarbeiter

Die Menschen selbst leben oftmals gesundheitsbewusster, sodass sich auch Unternehmen diesen Trend zu eigen gemacht haben. Als Sachbezüge bieten sie ihren Mitarbeitern ein ergonomisch eingerichtetes Büro, aber auch vergünstigte Mitgliedschaften bei Fitnessclubs oder aber die Möglichkeit, mit einem E-Bike zu pendeln. Sie fördern damit die Gesundheit der Arbeitnehmer und unterstützen sie beim Stressabbau.

Wenn es darum geht, ein ergonomisch eingerichtetes Büro näher zu erläutern, gehören dazu höhenverstellbare Schreibtische, die es den Mitarbeitern während der Arbeit ermöglichen, zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln. Ergänzend dazu gehören ergonomische Bürostühle, die ausreichende Unterstützung für Nacken und Rücken bieten, sowie Monitorhalterungen, die eine flexible Anpassung der Bildschirmhöhe ermöglichen. Darüber hinaus spielen ergonomische Mäuse, Tastaturen und eine Vielzahl anderer Büroaccessoires eine wichtige Rolle, da sie die Gesundheit fördern und die Arbeitsleistung verbessern können.

Hybrides Arbeiten wird zusätzlich unterstützt

Spätestens seit der Corona-Pandemie, bei der das Homeoffice neu entdeckt wurde, werden sehr viel flexiblere Arbeitsmodelle angeboten. Unternehmen reagieren darauf, indem sie ihren Mitarbeitern Sachbezüge wie die Einrichtung eines ergonomischen Homeoffices oder Weiterbildungen im Bereich des Remote-Workings anbieten.

Ausgleich in der Work-Life-Balance schaffen

Unternehmen haben längst erkannt, dass gerade junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrem Privatleben einen höheren Stellenwert einräumen. Damit sie dennoch als Mitarbeiter vollständig zur Verfügung stehen, bieten viele Unternehmen Sachleistungen, die die Balance zwischen Beruf und Privatleben fördern. Ein gern genanntes Beispiel sind das Zurverfügungstellen von Gutscheinen für die Kinderbetreuung.

Dies sind die klassischen Beispiele an Sachbezügen, die Unternehmen ihren aktuellen oder neuen Arbeitnehmern anbieten, um sie auf sich aufmerksam zu machen. Sie bieten diese Möglichkeiten vor allem als zusätzlichen Pluspunkt, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Die Vorteile von Sachbezügen

Sachbezüge bieten klare Vorteile sowohl für Unternehmen als auch für Mitarbeitende. Sie ermöglichen eine finanzielle Entlastung und steuerliche Vorzüge, gleichzeitig fördern sie die Bindung der Mitarbeitenden. Dies wiederum trägt zu einem positiven Arbeitsumfeld bei. Unternehmen, die kreative und innovative Sachbezugsleistungen anbieten, stellen sich als attraktive und erfolgreiche Arbeitgeber. Sachbezüge sind nicht nur steuer- und abgabenfrei, sondern setzen ein klares Zeichen für nachhaltigen Konsum und ökologisches Handeln.