KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Vorteile von Coworking als Freelancer oder Selbstständiger
14. Feb. 2022
392 views

Die Freiberuflichkeit ist in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden, und dieses Wachstum zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Die Covid-Pandemie hat die Anzahl der Selbstständigen und Freelancer noch erhöht und wird es weiterhin tun. Freelancer können überall auf der Welt arbeiten und bieten daher für Unternehmen eine attraktive Alternative zur Einstellung eines festen Mitarbeiters in Vollzeit. 

 

Die steigende Zahl von Freiberuflern hat die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsräumen erhöht, in denen sie einen Platz auf dem Schreibtisch nutzen, ihre Produktivität steigern, sich von Kollegen inspirieren lassen und ihre beruflichen Netzwerke erweitern können. Bevor du dich jedoch sofort in das nächstgelegene Co-Working-Büro machst, ist es bedeutend sicherzustellen, dass es die richtige Wahl für dich ist. Schließlich musst du dich dort wohlfühlen können und die investierten Kosten müssen sich in einer gewissen Weise – wie durch eine erhöhte Produktivität oder das Kennenlernen von wichtigen Kontakten – auszahlen.


Sobald du deine Wahl getroffen hast, geht es darum, das Beste aus deiner Mitgliedschaft zu machen! In diesem Artikel schauen wir uns an, wie man als Freelancer die Vorteile eines Co-Working Spaces optimieren kann. 

 

1. Gelegenheit zum Netzwerken

Freiberufler sind hauptsächlich von ihren Netzwerken abhängig. Und wo könnte man seinen Kundenstamm besser erweitern als in einem Co-Working Space? Diese beherbergen in der Regel viele Start-ups und kleinere Unternehmen, die oft Freelancer einstellen müssen. Recherchiere, welche Start-ups den Co-Working Space nutzen, und überlege dir, wie du mit ihnen in Kontakt treten könntest. Wer weiß? Einer von ihnen könnte dein nächster Kunde sein. Nach der Pandemie nutzen mittelständische und sogar größere Unternehmen Co-Working Spaces, die dir sogar ein noch größeres Netzwerk von Menschen bieten, mit denen du dich verbinden kannst.


Wenn du in einem Co-Working Space arbeitest, nutze das Potenzial des Netzwerks, das dir direkt vor Ort zur Verfügung steht. Besuche alle Veranstaltungen, die der Raum veranstaltet, und sprich mit so vielen Menschen wie möglich in den Gemeinschaftsbereichen. Denk an jeden, den du triffst, als potenzielle Geschäftsverbindung oder einen neuen Kunden! Mit dem im Hinterkopf wird das Kaffeetrinken im Gemeinschaftsraum eines Co-Working Spaces zu einer wichtigen geschäftlichen Handlung. 

 

2. Lerne die Manager kennen

Die Betreiber und Manager von Co-Working-Spaces treffen nicht nur alle, die dort tätig sind, sondern sie verfügen auch über eine Fülle von Kenntnissen und Verbindungen, die sie mit dir teilen können. Sie verbringen viel Zeit damit, mit unterschiedlichen Unternehmen und Freiberuflern zu sprechen und sich über deren Fähigkeiten, Wünsche und Bedürfnisse zu informieren – damit sie deine Dienste an andere Mitglieder weiterempfehlen können. Der Manager des Spaces kann dir möglicherweise dabei helfen, viele neue Geschäfte zu gewinnen, also lohnt es sich, ihn kennenzulernen und ihm zu erzählen, was du tust. 

 

3. Nimm an Veranstaltungen teil

Das ist nicht bei jedem Co-Working Space selbstverständlich, aber viele größere Betreiber offerieren inzwischen auch eine Reihe von Veranstaltungen wie spezielle Networking-Events, Lern- und Fitness-Events an. Natürlich bieten alle Anlässe einige unschätzbare persönliche Networking-Möglichkeiten. Abgesehen davon gibt es möglicherweise andere Netzwerkmöglichkeiten, die dir dabei helfen können, deine Fähigkeiten zu entwickeln und großartige Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. 

 

4. Lade potenzielle Kunden zu Meetings ein

Wenn du ein Co-Working-Space-Mitglied bist, kannst du von erstklassigen Besprechungsräumen mit Videokonferenz- und Screen-Sharing-Einrichtungen profitieren. Das Einladen von Auftraggebern zu einem Treffen in deinen Co-Working Space kann deinem Unternehmen ein gewisses Maß an Professionalität verleihen. Außerdem sind Kaffee und Snacks normalerweise kostenlos – eine großartige Möglichkeit, potenzielle oder bestehende Kunden zu beeindrucken! 

 

5. Nutze die Zeit, um soziale Kontakte zu knüpfen

Co-Working Spaces haben oft Wellness-Vergünstigungen und -Einrichtungen, die die Mitglieder genießen können. Dies können zum Beispiel Yoga-Kurse sein, um Stress abzubauen, wöchentliche Wellness-Events mit gesunden Snacks oder einfach nur ein paar Drinks nach der Arbeit in der Bar. Als Freiberufler tendiert man oft dazu, viele Stunden zu arbeiten. Dabei ist es aber wichtig für das geistige Wohlbefinden, regelmäßige Pausen einzulegen und auf die allgemeine Gesundheit zu achten. 


Warum nicht die angebotenen Vergünstigungen nutzen, um genau das zu machen? Selbst wenn du nicht immer potenzielle Kunden bei dieser Art von Veranstaltungen triffst, so tut es deiner psychischen Gesundheit besonders gut, dich mit anderen Menschen auszutauschen. Im Homeoffice kann es auf die Dauer sehr einsam werden, was du dadurch vermeidest.  

 

6. Nutze Empfehlungsprogramme

Viele Co-Working Spaces haben auch Empfehlungsprogramme, mit denen du zusätzliches Geld für die erfolgreiche Empfehlung von Freunden verdienen kannst. Es ist nur eine weitere Option, das Beste aus deiner Mitgliedschaft zu machen. Zudem kannst du gleich doppelt davon profitieren, wenn du dadurch die Möglichkeit hast, mit Freunden, alten Kollegen oder Familienmitgliedern im gleichen Büro zu arbeiten. Ein vertrautes Gesicht, mit dem man zwischendurch Spaß haben kann, wirkt sich besonders gut auf die Motivation und Produktivität aus.

 

7. Nutze die technischen und ergonomischen Einrichtungen

Wenn du dir keine teuren Videokonferenz-Geräte und -Software leisten kannst, aber dennoch öfter wichtige Calls hast, bei denen du professionell aussehen musst, kannst du die in den Co-Working Spaces integrierten Meetingräume nutzen. 


Zudem gibt es dort üblicherweise die neueste Technologie bezüglich Druckern, Scannern oder Kopierern. So schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe, wenn du hochwertige technische Geräte nutzen musst, welche du dir aber nicht selbst anschaffen möchtest. 


Die heutigen Co-Working Spaces verfügen zudem über ergonomische Büromöbel, welche auf dem neuesten Stand sind. Angefangen bei einem Sitz-Steh-Schreibtisch, welcher dir den Wechsel zwischen einer Tätigkeit im Sitzen oder Stehen ermöglicht über qualitativ hochwertige ergonomische Bürostühle mit Rückensupport bis hin zu Aktivhocker und Tischfahrrädern. Besonders in Großstädten ist die Konkurrenz der Co-Working Spaces sehr groß, sodass sich diese immer mehr einfallen lassen, um ihre Kunden an sich zu binden.


All diese Einrichtungen sorgen dafür, dass du dich bei deiner Arbeit mehr bewegst und deinen Körper somit mehr entlastest. Dies kombiniert mit regelmäßigen Pausen, in denen du zudem auch hervorragend Netzwerken kannst, sorgt dafür, dass du dich rundum wohler fühlst. 


Diese könnte Dich auch interessieren