Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Vor- und Nachteile des frühen Aufstehens

24 Mai. 2023

Du hast sicherlich schon mal davon gehört, dass besonders erfolgreiche Menschen sehr früh aufstehen. Tim Cook, CEO von Apple, steht jeden Morgen um 3.45 Uhr auf. Michelle Obama hält dagegen noch länger ein Nickerchen, bis 4.30 Uhr. Dagegen wirkt der Starbucks CEO regelrecht wie ein Langschläfer, denn er steht „erst“ um 6 Uhr morgens auf. Die Liste der Menschen, die besonders früh aus dem Bett steigen, ist lang. Doch warum tun sich das so viele an? Es muss einen oder mehrere sehr gute Gründe dafür geben.

Die meisten behaupten, dass sie morgens am produktivsten sind. Der Geist ist ausgeruht und wacher (nun ja, wohl nicht für jeden) und üblicherweise hat man in den frühen Morgenstunden absolute Ruhe, um das zu tun, was man dringend erledigen möchte.

Andere sind jedoch der Meinung, dass es für den Körper und den Geist nicht gesund ist, so früh aufzustehen. Allerdings muss man sagen, dass es einen großen Unterschied zwischen Tim Cooks 3.45 Uhr und Starbucks 6 Uhr gibt. Mit der richtigen Routine und der Aneignung einer Gewohnheit kann es tatsächlich leichtfallen, um fünf oder sechs Uhr morgens aufzustehen.

Sehen wir uns also einige gute Gründe an, die dafür sprechen – und andere, die für die Langschläfer sprechen:

Die Vorteile des frühen Aufstehens

Versuchen wir zunächst, dich davon zu überzeugen, dass du deinen Wecker mindesten eine Stunde früher stellen solltest:

Du hast mehr Zeit für dich selbst

Es ist schwierig, Zeit für Themen zu haben, vor allem wenn du den ganzen Tag über viel arbeiten und mit Menschen zu tun haben musst. Die Nacht kann sehr anstrengend sein, so dass es unmöglich erscheint, Zeit für sich selbst zu haben.

Frühes Aufstehen kann dir dabei helfen, als erstes Zeit für dich selbst zu haben, bevor du in den Tag startest. Du kannst deine Zeit für dich genießen, einen Kaffee trinken und dir den Sonnenaufgang ansehen, um deine unterbrochene Zeit zu genießen.

Mehr Zeit für Fitness und Bewegung

Wenn Training auf deiner Prioritätenliste steht und du es schwierig findest, Zeit für Sport zu finden, ist die Lösung sicherlich, etwas früher aufzustehen. Somit kannst du dir die Zeit verschaffen, in der du trainieren kannst, und zwar als Erster.

Außerdem hast du dann keine Ausrede mehr und kannst es überspringen, weil es das Erste ist, was du tun musst.

Morgens Sport zu treiben, kann helfen, die Wohlfühl-Endorphine zu steigern, die deine Stimmung verbessern, Ängste und Stress abbauen und dein Energieniveau erhöhen.

Doch es muss nicht immer das Joggen oder ein Fitnessstudio sein. Es kann schon genügen, einfach nur einen Spaziergang zu machen. Wenn du einen Hund hast, umso besser. Damit habt ihr beide einen enormen Vorteil.

Du verbringst weniger Zeit im Stau

Wenn du es leid bist, morgens im Stau zu stehen, ist es wichtig, früh aufzustehen, damit du den Takt des normalen Verkehrs einhalten kannst. Stehst du füher auf, hast du die Zeit, den morgendlichen Stau zu vermeiden. Außerdem sparst du Zeit und Geld sowie den Ärger und die Frustration, die der Verkehr mit sich bringt.

Du hast mehr Zeit, alles zu erledigen

Vielleicht gibt es ein Buch, das du lesen möchtest, oder ein Hobby, aber eine Stunde mehr Zeit zu haben, ist zu viel, da dein Terminkalender voll ist. Frühes Aufstehen kann dir dabei helfen, genug Zeit für alles zu haben. Außerdem kannst du deine Arbeit danach ausrichten und hast so mehr Zeit für die zusätzlichen Aufgaben.

Du hast einen besseren Schlaf

Für manche mag dieser Vorteil konträr zu dem erscheinen, dass du doch an sich weniger Schlaf erhältst, wenn du „mitten in der Nacht“ aufstehst. Allerdings haben Untersuchungen ergeben, dass Menschen, die früh aufstehen, in der Regel besser schlafen, weil sie früher ins Bett gehen und dadurch länger und besser schlafen.

Wenn du viel schläfst, profitierst du von einer besseren Stimmung, besserer Konzentration und einem geringeren Risiko für Übergewicht und chronischen Krankheiten.

Du hast eine gesündere Haut

Wenn du eine harte Nacht hast, wirkt sich das auch auf deine Haut aus. Du kannst fünf Linien, hängende oder geschwollene Augenlider, Falten, Blässe usw. bekommen. Das führt zu Akne, und deshalb ist es wichtig, dass du gut schläfst.

Das hilft den Hautzellen, sich zu regenerieren und die Durchblutung zu steigern. Außerdem hilft das Kollagen, die durch UV-Strahlung und Umwelteinflüsse verursachte Schäden zu reparieren.

Du bist organisierter

Wenn du früh aufstehst, hast du genug Zeit, um produktiver zu sein. Außerdem hast du genug Zeit für dich, die nicht von anderen unterbrochen wird. So kannst du deine Arbeit schnell erledigen und dir in Ruhe einen Plan für den Tag machen,

Du bist geistig wacher

Wenn du genügend Zeit hast und deinen Tag im Voraus planst, kannst du dich auf alles vorbereiten, was der Tag bringt. Außerdem kannst du dich mental besser vorbereiten, statt spät aufzuwachen und dich zu fragen, was du tun oder lassen sollst. Das bringt Ruhe in dein Leben, du bist bewusster und aufmerksamer gegenüber deiner Umgebung.

Du ernährst dich gesünder

Wenn du früh aufstehst, hast du den Vorteil, dass du dir ein gesundes Frühstück machen kannst, statt Reste oder Müsli mit Milch zu essen. Wenn du möchtest, kannst du dir ein reichhaltiges Frühstück zubereiten, z. B. Salate, Smoothies oder Obstschalen, deren Zubereitung nur ein paar Minuten dauert.

Die Nachteile des frühen Aufstehens

Und hier sind die Argumente für die Langschläfer:

Du kannst dich den ganzen Tag über müde fühlen

Wenn du früh aufstehst, bis du es dir angewöhnt hast. Und es dauert mindestens 30 Tage, bis du dir das angewöhnt hast, was bedeutet, dass du dich in den ersten Tagen extrem müde fühlen wirst.

Außerdem bekommst du dadurch weniger Energie, und das frühe Aufstehen kann dazu führen, dass du dich tagsüber noch müder fühlst. Deshalb machst du vielleicht am Nachmittag ein Nickerchen, was es dir schwer macht, in der Nacht zu schlafen und den Schlafzyklus stört.

Eventuelles gesundheitliches Risiko

Schlafmangel kann nicht nur zu Schlafentzug führen, sondern auch den Stresspegel in deinem Körper erhöhen. Laut einer Studie der University of Westminster haben Menschen, die vor sieben Uhr aufstehen, einen höheren Stresshormonspiegel als diejenigen, die etwas länger aufbleiben. Diejenigen, die sich gestresst fühlen, können unter anderen Gesundheitsrisiken wie Migräne, Stimmungsschwankungen und Muskelschmerzen leiden.

Weniger Lust auf Geselligkeit

Es ist gut, wenn du früh aufstehst, aber du musst darauf achten, dass du die Zeit nicht für deinen Schlaf opferst. Wenn nicht, kann das zu Problemen führen. Wenn du das befolgst, hast du vielleicht das Gefühl, dass du die Freizeit, die du hast, einschränkst.

Wenn du zu Hause ankommst, kochst und ein paar Hausarbeiten erledigst, ist es Zeit zu schlafen. Opferst du deine Freizeit oder verbringst, fühlst du dich schlecht und bist weniger sozial.

Und nicht nur das: Um deine Arbeitszeit zu verkürzen, musst du jede Art von sozialem Kontakt am Abend vermeiden, z. B. wenn dich dein Kollege zu einem Drink am späten Abend einlädt.

Du arbeitest gegen deine innere Uhr

Da nicht jeder Mensch gleich ist, gilt das auch für deine Körperuhr. Je nachdem, wann du am besten arbeitest, musst du deine Entscheidung danach ausrichten.

Bist du eine Nachteule, kann frühes Aufstehen nicht gut und produktiv für dich sein.

Übrigens:

Wenn du früher müde wirst, weil du zeitig aufstehst, kannst du von einem Sitz-Steh-Schreibtisch wie dem höhenverstellbaren Tischgestell E7 oder dem höhenverstellbaren Bambusschreibtisch Q8 von FlexiSpot profitieren.

Durch den regelmäßigen Wechsel zwischen Sitzen und Stehen entlastest du deinen Körper, was dazu führt, dass du weniger Schmerzen hast. Zudem wird dein Herz-Kreislauf-System angekurbelt, was dich wacher macht und mehr Energie verleiht. Sorge zudem auch dafür, dass du beim Sitzen einen Bürostuhl mit Rückensupport verwendest, wie das Modell BS11Pro von FlexiSpot.