Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht
Zurück

Vaping vs. Rauchen: Ist das eine besser für deine Lunge?

28. Jun. 2022
121 views

Jahrelang warst du ein Mitglied des "Pack-a-Day"-Clubs, hast vor der Arbeit auf dem Parkplatz einen schnellen Zug genommen, in der Mittagspause einen weiteren, und auf dem Heimweg vom Büro hast du dich mit einer gemütlichen Zigarette entspannt. Oder vielleicht war es auch nur ein lässiges Rauchen, um am Wochenende mit Freunden zu entspannen. Aber dann bekam deine Freundin Kurzatmigkeit und diesen seltsamen Husten und dein Arzt diagnostizierte Lungenkrebs. Das war ein so großer Weckruf, dass du beschlossen hast, mit dem Rauchen aufzuhören - und du hast dir deinen ersten Juul gekauft. Ein Mittagsschlaf am Wochenende auf Ihrem elektrisch verstellbaren Lattenrost EB01 ist vielleicht jedoch eine bessere Entspannungsmöglichkeit.


Es dauert eine Weile, sich an E-Zigaretten zu gewöhnen, aber nach etwa einem Monat ist man süchtig. Kein Rauch in deiner Kleidung, kein ekliger Nachgeschmack in deinem Mund, kein Wühlen in deiner Tasche, um dein Feuerzeug zu finden. Nicht, dass du die Zigaretten ganz aufgegeben hättest - aber du hattest jetzt eine andere Möglichkeit, dein Verlangen zu stillen, von der du glaubtest, dass sie besser für deine Gesundheit sei. Schließlich stirbt doch niemand an E-Zigaretten, oder?


Nun, nicht jeder. Laut den Centers for Disease Control and Prevention gab es im vergangenen Jahr 68 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Konsum von E-Zigaretten und etwa 2.700 Krankenhausaufenthalte, die durch das Dampfen verursacht wurden. Experten versuchen immer noch, den Ursachen dieser E-Zigaretten- oder Vaping-assoziierten Lungenverletzungen (auch EVALI genannt) auf den Grund zu gehen, aber die Beweise häufen sich, dass die Produkte ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen. Dennoch hält sich hartnäckig die Meinung, dass Dampfen besser ist als Rauchen.


Da beim Dampfen auf Tabak verzichtet wird, liegt der Schluss nahe, dass es eine gesündere Alternative zum Rauchen ist. Die Idee, dass E-Zigaretten besser sind als herkömmliche Zigaretten, ist nicht verrückt - man kann verstehen, warum die Leute das denken. Aber die Beweise zeigen, dass das einfach nicht der Fall ist.


Verwirrt? Wir verstehen das - es ist eine Menge zu verarbeiten. Hier erfährst du, was du über das Dampfen und das Rauchen wissen solltest, wenn es um deine Gesundheit geht.



Was ist der Unterschied zwischen Dampfen und Rauchen?


Herkömmliche Zigaretten, auch brennbare Zigaretten genannt, und E-Zigaretten, auch Vapes genannt, haben einen gemeinsamen Zweck: Sie liefern der Person, die das Produkt benutzt, Nikotin. Nikotin ist ein Stimulans, das den Menschen hilft, sich konzentriert und wach zu fühlen; ironischerweise ist die Erfahrung des Rauchens oder Verdampfens selbst für viele Menschen psychologisch beruhigend - und macht zudem stark süchtig.


Sowohl elektronische Zigaretten als auch brennbare Zigaretten enthalten Nikotin, aber sie unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie die Chemikalie an den Nutzer abgeben. Bei E-Zigaretten erhitzt eine Metallspirale die Flüssigkeit im Gerät, die dann Nikotin als Aerosol freisetzt, das eingeatmet wird. Bei brennbaren Zigaretten werden durch das Verbrennen des Tabaks Nikotinpartikel freigesetzt.


Obwohl Nikotin süchtig macht, gilt es nicht als giftig wie Teer oder andere Nebenprodukte des verbrannten Tabaks. Das heißt aber nicht, dass es gut für deine Gesundheit ist. Nikotin führt zu Gedächtnisproblemen, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechtem Schlaf und großen Entzugserscheinungen, wenn du aufhörst zu rauchen. Es kann auch Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen, wenn die Mutter während der Schwangerschaft raucht.


Dennoch sind es die Nebenprodukte der Verbrennung von Tabak beim Rauchen, die Gesundheitsexperten in den letzten Jahren am meisten beunruhigt haben, darunter Cadmium (das in Batterien enthalten ist), Blei und Ammoniak (das auch in Reinigungsmitteln verwendet wird). Das Argument ist, dass man ohne Verbrennung keine Nebenprodukte hat, die ziemlich unangenehm sind. Und es stimmt, E-Zigaretten produzieren nicht die gleichen Nebenprodukte wie Zigaretten, oder sie haben sie in geringeren Mengen. Aber E-Zigaretten erzeugen ihre eigenen Nebenprodukte, von denen viele ebenfalls schlecht für den Körper sind, darunter Schwermetalle und Aromastoffe, die beim Erhitzen und Einatmen giftig für die Lunge werden. E-Zigaretten liefern einfach eine andere Mischung von Giftstoffen.



Gibt es gesundheitliche Risiken beim Dampfen?


Wir alle kennen die schlechten Nachrichten über Zigaretten: Sie verursachen Krebs. Als E-Zigaretten im letzten Jahrzehnt aufkamen, schien das Versprechen zu schön, um wahr zu sein - all die Freuden des Inhalierens von Nikotin ohne die erschreckenden Statistiken über Lungenkrebs.


Aber wie bei den meisten Dingen, die zu schön sind, um wahr zu sein, sind auch E-Zigaretten nicht der Segen für die Lungengesundheit, der sie anfangs zu sein schienen. Als sich die Zahl der durch das Dampfen verursachten Todesfälle im letzten Jahr häufte, versuchten Experten, den genauen Grund für die Todesfälle durch E-Zigaretten herauszufinden. Anders als beim Rauchen, wo die Wissenschaftler auf jahrzehntelange Patientendaten zurückgreifen konnten, gab es beim Dampfen aufgrund der relativen Neuheit nur wenige Daten, die ausgewertet werden konnten.


Wissenschaftler glauben, dass vielleicht 80 Prozent der Todesfälle durch Vaping verursacht wurden, weil die Leute ihre Geräte für Cannabisprodukte angepasst haben, wobei das Cannabis in Vitamin E-Acetat gelöst wurde, das beim Einatmen die Lungen zerstört. Allerdings benutzten 10 bis 15 Prozent der Erkrankten normale Nikotin-E-Zigaretten. Bei den verbleibenden 5 bis 10 Prozent der durch Dampfen verursachten Todesfälle ist die Ursache noch nicht bekannt.


Die Gesundheitsrisiken des Dampfens sind gerade jetzt besonders aktuell, da COVID-19 die medizinische Landschaft beherrscht. Eine neue Studie im Journal of Adolescent Health hat ergeben, dass junge Menschen, die dampfen, ein fünfmal höheres Risiko haben, mit dem Virus diagnostiziert zu werden, und ein siebenmal höheres Risiko, wenn sie sowohl dampfen als auch Zigaretten rauchen.


Und während die Zahl der Raucher/innen in den letzten 20 Jahren stetig zurückgegangen ist (38 Millionen Amerikaner/innen rauchen laut CDC immer noch jeden Tag oder an den meisten Tagen), ist die Zahl der E-Zigaretten-Pfeifer/innen in den USA von 2016 bis 2019 um 300 % gestiegen. Laut dem British Medical Journal gibt es in den USA etwa 7 Millionen erwachsene E-Zigaretten-Nutzer/innen, und die Wachstumsrate unter jugendlichen Nutzer/innen ist höher als bei jeder anderen Substanz, die in den letzten 44 Jahren erfasst wurde. Eine gute Nachricht ist, dass die neuesten Zahlen der CDC einen Rückgang des Rauchens unter Highschool-Schülern im letzten Jahr zeigen (einer von fünf Schülern gegenüber einem von vier zuvor). Dem steht jedoch ein alarmierender Anstieg von 1.000% bei der Verwendung von Einweg-E-Zigaretten unter Jugendlichen gegenüber, der auf ein Schlupfloch im neuen Gesetz zurückzuführen ist, das zwar aromatisierte E-Zigarettenpatronen, nicht aber die Einwegversion verbietet (aromatisierte E-Zigaretten gelten als besonders giftig).


Dies war der erste von zwei Teilen dieses Artikels. Wenn du mehr erfahren willst, schau später nochmal auf unserem Blog vorbei.


Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!

Diese könnte Dich auch interessieren