KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Vaping oder rauchen - Was ist schlimmer?
28. Jun. 2022
100 views

Dies ist der zweite von zwei Teilen vom Artikel: Vaping vs. Rauchen: Ist das eine besser für deine Lunge? Wir machen genau da weiter, wo wir aufgehört haben, weswegen wir dir raten, den ersten Teil zu lesen, um genau zu wissen worum es nun geht. Viel Spaß!


Solltest du dampfen, um mit dem Rauchen aufzuhören?


Trotz dieser gesundheitlichen Bedenken stellen die Hersteller von E-Zigaretten diese immer noch als praktikable Methode zur Raucherentwöhnung dar. Laut einer Studie im New England Journal of Medicine konnten 18 Prozent der Raucher, die E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung nutzten, ein ganzes Jahr lang mit dem Rauchen aufhören - und dabei bleiben. Diese Zahl klingt vielleicht nicht besonders beeindruckend, aber bedenke, dass sie fast doppelt so hoch ist wie die 10 Prozent der Raucher, die mit traditionellen Methoden aufhören. (Beide übertrafen übrigens die Gruppe derjenigen, die es auf eigene Faust versuchten, mit einer mickrigen Erfolgsquote von 3 Prozent - Merke dir das: Du brauchst Hilfe.)

Okay, du denkst also, dass das Dampfen dir hilft, mit dem Rauchen aufzuhören. Cool! Aber das ist nicht unbedingt der Fall. In einer Studie, die im Juli 2020 im American Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass nur 13 Prozent der Personen, die das Dampfen als Mittel zur Raucherentwöhnung nutzten, erfolgreich waren. Eine zweite Studie, die im September dieses Jahres von Forschern der University of California, San Diego, veröffentlicht wurde, ergab, dass nur 9,6 Prozent der Personen, die E-Zigaretten als Methode zur Raucherentwöhnung nutzten, im Laufe von 12 Monaten erfolgreich waren.


Außerdem war in beiden Studien die Entwöhnungsrate beim Dampfen nicht besser als bei Menschen, die mit herkömmlichen Methoden wie Medikamenten, Pflastern oder Kaugummis versuchten, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Idee, dass E-Zigaretten eine bessere Methode sind, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist eine Botschaft, die die Vaping-Industrie verbreiten will. Das ist ein sehr kontroverses Thema, denn selbst wenn das Dampfen den Menschen hilft, das Rauchen zu reduzieren, benutzen sie am Ende immer noch E-Zigaretten, so dass sich ihre Nikotinsucht nicht verbessert hat. Weil Ärzte nicht wissen, welchen Schaden das Dampfen langfristig anrichten kann, empfiehlt er seinen Patienten, die mit dem Rauchen aufhören wollen, keine E-Zigaretten.


Mit dem Fahrrad Stuhl FC211von Flexispot können Sie mehr Sportpause statt Raucherpause in Ihren Arbeitsalltag integrieren.


Was das Dampfen im Vergleich zum Rauchen mit deiner Lunge macht


Und noch etwas: Selbst wenn du durch das Dampfen von den Zigaretten loskommst, heißt das nicht, dass es gut für deine Lungen ist. Deine Lunge ist nicht dafür gemacht, etwas anderes als saubere Luft einzuatmen. Sobald Aerosole aus dem Dampfen in deine Lunge gelangen, aktivieren sie Entzündungszellen und erhöhen das Risiko einer Infektion.


Entzündungen sind auch eine Folge des Rauchens, aber die Ursachen sind etwas anders. Zunächst einmal bestehen brennbare Zigaretten aus 7.000 Chemikalien, darunter alle möglichen weniger guten Dinge wie Aceton (auch bekannt als Nagellackentferner) und Arsen, das laut der American Lung Association zur Vergiftung von Ratten verwendet wird. Diese Chemikalien können deiner Lunge auf verschiedene Weise schaden:


  • Der Rauch reizt und entzündet dein Lungengewebe.
  • Deine Lunge produziert übermäßig viel Schleim, um sich vor Infektionen zu schützen.
  • Entzündung und Schleim verengen deine Atemwege.
  • Die Mikrohärchen, die deine Lunge auskleiden, die sogenannten Zilien, die die Lunge sauber halten sollen, werden zerstört.
  • Die giftigen Chemikalien, die du einatmest, gelangen in dein Blut und zirkulieren dann in deinem Körper.


E-Zigaretten enthalten weniger giftige Chemikalien, aber es gibt immer noch viele Überschneidungen mit denen, die in brennbaren Zigaretten enthalten sind. Welche Inhaltsstoffe kannst du also in deiner elektronischen Zigarette finden? Beginnen wir mit Propylenglykol (auch als Frostschutzmittel bekannt) und Acrolein, das häufig als Unkrautvernichter verwendet wird. Außerdem Formaldehyd (ein bekanntes Karzinogen für den Menschen) und Benzol (das in Autoabgasen enthalten ist). Es ist also gar nicht so abwegig, davon auszugehen, dass diese Stoffe wahrscheinlich nicht gut für den Zustand deiner Lungen sind und dein Leben verlängern.


Tatsächlich haben Forscher der Johns Hopkins School of Medicine herausgefunden, dass Menschen, die dampfen, ein 75 Prozent höheres Risiko haben, eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und andere Lungenkrankheiten zu entwickeln, als Menschen, die nicht dampfen. Es ist schwer zu sagen, wie lange es dauert, bis durch das Dampfen bedingte Lungenkrankheiten auftreten, oder wie die langfristigen gesundheitlichen Folgen aussehen, weil der Trend so neu ist. Es wird dadurch erschwert, dass E-Zigarettenkonsumenten in der Regel jung sind und man mindestens fünf bis zehn Jahre lang Daten benötigt, um die Auswirkungen zu messen und je jünger die Bevölkerung ist, desto länger muss man sie verfolgen.


Eines wissen wir aber schon: E-Zigaretten verursachen eine so genannte "Popcorn-Lunge" (oder obliterative Bronchiolitis, wenn du ein Wissenschaftsfreak bist). Dabei handelt es sich um eine Entzündung der kleinen Atemwege in deiner Lunge, die dir das Atmen erschwert. (Die Popcorn-Lunge wurde nach den Angestellten einer Popcorn-Fabrik benannt, die durch das Einatmen des Butteraromas, das bei der Herstellung von Popcorn verwendet wird, eine Lungenerkrankung bekamen). Bestimmte Verbindungen, wie zum Beispiel Feuchthaltemittel, sind Lungengifte. Sie werden verwendet, um Lebensmitteln Feuchtigkeit zuzuführen. Wenn du sie isst, ist das in Ordnung, aber wenn du sie versprühst und einatmest, wie bei E-Zigaretten, ist das nicht gut.


Warum Dampfen nicht besser ist als Rauchen

Inzwischen hast du es wahrscheinlich begriffen: Egal, wie du es drehst und wendest, das Dampfen birgt ernsthafte Gesundheitsrisiken, genau wie das Rauchen. Aber warte, es geht noch weiter!


Da es für E-Zigaretten weniger Vorschriften gibt als für Tabakprodukte, haben die Hersteller viel mehr Spielraum bei der Wahl der Inhaltsstoffe ihrer E-Geräte, z. B. bei der Menge an Nikotin, die jede Patrone enthalten darf. Bei E-Zigaretten sind die wichtigsten Faktoren für die Nikotinabgabe die Nikotinkonzentration in der Verdampferflüssigkeit und die Spannung, mit der das Gerät betrieben wird. Je heißer du das Gerät betreibst, desto mehr Nikotin liefert es.


Das Problem ist, dass Vaping-Geräte wie Juul in einer einzigen Patrone fast dreimal so viel Nikotin liefern wie eine ganze Schachtel herkömmlicher Zigaretten. Hinzu kommt die Art und Weise, wie die Menschen dampfen, im Gegensatz zu der Art und Weise, wie sie rauchen. Bei einer Zigarette rauchst du nur 5 bis 10 Prozent der Zeit, so dass ein großer Teil des Nikotins als Luftverschmutzung endet. Bei einer E-Zigarette gibt es keinen Passivrauch, also wird das gesamte Nikotin inhaliert.


Und schließlich ist weder das Rauchen noch das Dampfen gut für deine Lunge oder dein Herz-Kreislauf-System, aber immer mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass beides sogar noch schlimmer ist. Eine Studie der Universität von Kalifornien in San Francisco fand einen messbaren Anstieg von koronaren Herzerkrankungen, COPD, Asthma und anderen Atemwegserkrankungen bei Menschen, die sowohl dampften als auch rauchten, im Vergleich zu denen, die nur eines von beidem taten. Es scheint einen Synergieeffekt zu geben. Wenn du rauchst, hast du ein höheres Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme, und wenn du dampft, hast du unabhängige Risikofaktoren. Aber wenn du beides tust, vervielfacht sich dein Risiko für Gesundheitsprobleme.


Wenn du mit dem Rauchen aufhören und deine Lungengesundheit verbessern willst, sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über medizinisch anerkannte Behandlungsmethoden, die dir den Einstieg erleichtern können. E-Zigaretten als Alternative zu rauchen ist ungefähr so, als würdest du während einer Diät Schokoladeneis gegen Vanilleeis tauschen: Die Geschmacksrichtungen sind unterschiedlich, aber am Ende des Tages isst du immer noch Eiscreme.


Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!

Diese könnte Dich auch interessieren