KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Tipps zur Gestaltung eines guten Lernraums für Kinder
16. Dec. 2021
563 views

Wenn es um Lernräume geht, denkt man wahrscheinlich zuerst an ein Klassenzimmer. Aber die Schaffung eines Lernraums zu Hause ist für die Entwicklung eines Kindes genauso wichtig wie ein Schulzimmer. Da sich viele Kinder und Familien an die neue Welt des Online-Lernens anpassen müssen, kann ein spezieller Lernraum in Ihrem Zuhause sehr hilfreich sein.


Wenn Sie sich fragen, wie Sie eine wirkungsvolle Lernumgebung für Ihr Kind schaffen können, dann wird dieser Artikel Ihnen dabei helfen.  Einen Lernraum für Ihr Kind zu schaffen, muss nicht schwer sein. Das Wichtigste ist, einen Raum zu schaffen, der die Konzentration, die Kreativität und vor allem den Spaß fördert! Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, die Sie bei der Einrichtung des Lernraums für Ihr Kind beachten sollten: 

 

1. Sich auf einen bestimmten Lernbereich festlegen

Der Lernraum sollte möglichst ablenkungsfrei sein und nur zum Lernen genutzt werden. Denken Sie nicht, dass Sie einen separaten Raum ausschließlich für den Lernbereich Ihres Kindes brauchen. Eine bestimmte Ecke in einem Raum oder ein Schreibtisch sind ebenso effektiv. Wenn Ihr Kind mehr Flexibilität bevorzugt, entscheiden Sie sich für diesen Lerntisch mit Stuhl, den Sie umstellen können. Im Idealfall sollten Sie für Beständigkeit sorgen, und Ihr Kind sollte verstehen, dass dieser Raum ein Ort ist, an den es jeden Tag kommt und lernt. 

 

2. Stellen Sie sicher, dass der Raum gut beleuchtet ist

Die Beleuchtung ist ein sehr wichtiger Faktor, wenn es darum geht, eine einladende Lernatmosphäre zu schaffen. Studien zeigen, dass natürliches Licht unsere Stimmung und unser Verhalten verbessert und gleichzeitig das Leistungsniveau steigert. So ergab eine Studie über Tageslicht in Schulen, dass Schüler, die im Klassenzimmer mehr Sonnenlicht ausgesetzt waren, 26 Prozent bessere Leseergebnisse erzielten und 19 bis 20 Prozent schneller Fortschritte machten als Schüler, die wenig Sonnenlicht ausgesetzt waren.


Wenn Sie keinen Platz in der Nähe eines Fensters mit natürlichem Licht haben, machen Sie sich keine Sorgen. Die Beleuchtung des Raums mit einer tollen Lampe kann genauso effektiv sein. Es gibt viele künstliche Beleuchtungsmöglichkeiten, die das natürliche Licht sehr gut imitieren können. 


Wenn Sie sich für eine flexiblere Lernumgebung entschieden haben, sollten Sie einen Teil des Tages im Freien verbringen. So kommt Ihr Kind an die frische Luft und bekommt das dringend benötigte Sonnenlicht. 

 

3. Strukturieren Sie Ihren Raum nach den Lern Vorlieben des Kindes

Es macht zwar Spaß, den Raum für Ihr Kind zu dekorieren und individuell zu gestalten, doch sollten Sie sich bei der Einrichtung des Raums von den Bedürfnissen Ihres Kindes leiten lassen. 


Bevorzugen sie Struktur oder einen entspannteren und flexibleren Zeitplan? Bevorzugen sie Lärm, um sich besser konzentrieren zu können? Oder sind sie hochsensibel und brauchen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, wenn sie ihre Arbeit erledigen? Haben sie besondere Interessen, die sie besonders motivieren?


Stellen Sie sich verschiedene Fragen, um herauszufinden, was Sie tun müssen, um ein Zuhause zu schaffen, in dem sie sich wirklich wohlfühlen können. 

 

4. Bequeme Sitzgelegenheiten bereitstellen

Das Lernen von der Wohnzimmercouch oder vom Bett der Mutter aus mag Kindern zwar Spaß machen, kann aber sehr ablenken wirken. Richten Sie einen bequemen Platz ein, an dem sich Ihr Kind auf das Lernen konzentrieren kann. Wenn Ihr Kind sich nicht wohlfühlt, wird es ihm schwer fallen, stundenlang am selben Platz zu sitzen. Vergewissern Sie sich, dass die Sitzgelegenheit für Ihr Kind eine ausreichende Rückenstütze bietet und hoch genug ist, damit es bequem arbeiten kann. 


Da Kinder dazu neigen, im Laufe des Tages unruhig zu werden, sollten Sie ihnen ein paar alternative Sitzmöglichkeiten anbieten. Studien empfehlen, die Sitzordnung von der jeweiligen Aufgabe abhängig zu machen. Verwenden Sie zum Beispiel einen Sitzsack zum Lesen oder einen guten Teppich (wie diesen von FlexiSpot) zum Sitzen, wenn Sie ein Spiel spielen oder ein Puzzle machen. 

 

5. Geben Sie Ihrem Kind Optionen

Um die Dinge frisch und aufregend zu halten, sollten Sie die Spielzeuge und Lernaktivitäten alle paar Wochen austauschen. Kinder neigen dazu, sich schnell zu langweilen, also halten Sie sie auf Trab, indem Sie ihnen viele verschiedene Möglichkeiten bieten. Bieten Sie nicht zu viele Möglichkeiten auf einmal an, da sie sonst überreizt werden könnten. Wechseln Sie stattdessen alle paar Wochen zwischen den Aktivitäten und Materialien.


Wenn Sie etwas Besonderes machen wollen, können Sie ein "Thema" für die Woche festlegen. Eine Woche kann zum Beispiel unter dem Thema "Meer" stehen, wobei sich alle Spielzeuge und Aktivitäten Ihres Kindes um das Lernen über verschiedene Meerestiere drehen. Das sorgt für Abwechslung und Spaß und regt die Kinder dazu an, neue Dinge zu lernen. 

 

6. Achten Sie auf die Farbe

Farben spielen in einem Lernraum eine große Rolle und können einen großen Einfluss auf Ihr Kind haben. Die Farben, die Sie zur Aufhellung des Raums wählen, sollten einladend und ansprechend sein. Stellen Sie sich das so vor: Sie möchten, dass Ihr Kind jeden Tag gerne in diesen Bereich kommt.


Studien zeigen, dass Farben einen direkten Einfluss auf kognitive Fähigkeiten, Verhalten und Emotionen haben. Warme Farben wie Orange und Gelb können das Lernen der Schüler fördern, weil sie einladend wirken, während kühlere Töne wie Blau und Grün eine beruhigende Wirkung auf Kinder haben können. 


Verwenden Sie Grün in Bereichen, in denen Ihr Kind vielleicht eine Pause einlegt, wie z. B. in der Leseecke, und verwenden Sie wärmere Farben, wenn Sie die Konzentration Ihres Kindes fördern wollen, wie z. B. am Schreibtisch. Achten Sie darauf, welche Farben Sie für den Raum Ihres Kindes wählen, da diese einen großen Einfluss auf seine tägliche Produktivität haben können. 

 

7. In Bücher investieren

Bücher sind eine gute Möglichkeit, die Konzentration und den Wortschatz von Kindern zu fördern. Richten Sie eine Leseecke oder ein Bücherregal ein, wo Ihr Kind sich hinsetzen und ein Buch lesen kann. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die Bücher besitzen, mit sechsmal höherer Wahrscheinlichkeit über ihrem erwarteten Leseniveau lesen und mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit tatsächlich Spaß am Lesen haben.


Ergänzen Sie das Bücherregal mit Lehrbüchern, Büchern, die den Interessen Ihres Kindes entsprechen, und Büchern, die ihm helfen, andere Menschen und Kulturen kennenzulernen. Bücher sind wunderbare Hilfsmittel, die Ihrem Kind helfen können, sich zu der Person zu entwickeln, die es werden möchte. 

 

8. Dekorieren Sie mit persönlichen Interessen oder Kunstwerken

Kinder lieben es, ihre Werke am Kühlschrank oder an den Wänden hängen zu sehen. Warum also nicht ihren Raum mit ihren Lieblings Kunstwerken schmücken?


Gestalten Sie den Raum noch persönlicher, indem Sie Ihrem Kind einFach mit einem Namensschild geben, in das es seine Sachen legen kann, oder stellen Sie einige seiner Lieblingssachen in den Raum. So bleibt Ihr Kind zum Lernen motiviert!






Diese könnte Dich auch interessieren